Werbung

Nachricht vom 04.02.2016    

Weiberfastnacht: Rathaus 10.0 wurde in Wissen gebaut

Ganze Arbeit leisteten die Frauen im Wissener Rathaus an Weiberfastnacht. Kurzerhand gab es die Order, den Rathausneubau selbst in die Hand zu nehmen. Das Bauamt lieferte die Planung, der Bauhof liefert die perfekte Toilette und der Rathauschef wurde kurzerhand zum Bauleiter. Er empfing Prinzessin Lisa I. und die KG Wissen und übergab den symbolischen Schlüssel der Stadt der närrischen Macht an der Sieg.

Den Baustellen-Führerschein und das Silberne Lenkrad der Stadt gab es an Weiberfastnacht. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Immerhin liegt die Frauenquote im Wissener Rathaus bei rund 70 Prozent, also war da kein Mangel an flotten Mitstreiterinnen für die Entmachtung des Verwaltungschefs. Bürgermeister Michael Wagener wurde pünktlich um 11 Uhr in die perfekt nachgebaute Dixie-Baustellentoilette geführt, heraus kam er als Zimmermann und Bauleiter und sprach den vorbereiteten Richtspruch auf dem neuen Rathausdach.

Der sorgte für viel Gelächter, denn da ging es um barocke WC´s, um eine Heizung, die selbst im Winter funktioniert, und sogar träumte man von Licht, das im Dunkeln angeht. Spaß pur gab es zu erleben, denn die Beigeordneten aus Stadt und Verbandsgemeinde, der neue Bauleiter mussten so allerhand närrische Aufgaben erfüllen. Da hieß es zuerst: Baustellen-Führerschein machen. Denn die Sicherheitsbeauftragte forderte dies und hatte dazu so einige Hürden eingebaut. Es gab dann auch das "Silberne Lenkrad der Stadt Wissen" für das beste Team.

Schubkarrenrennen mit den "Leichtgewichten" aus der weiblichen Rathausmannschaft, einen eigens geschaffenen "Baustellen-Tanz" offerierten die Damen im närrischen Programm. Janine Weitz hatte hier die Choreografie übernommen. Zu jeder Baustellen gehören Azubis, sie hatten sich witzig ins Geschehen eingebracht. Das Programm moderierte wie immer die rechte Hand des neuen Bauleiters, Beate Weitz. Da kamen dann auch die kfd-Frauen aus Wissen und Schönstein zu Wort und auch die Männer. (hws)

Kurze Zeit später kam die KG Wissen mit Gefolge um die Macht zu übernehmen. Ihre Tollität Lisa I. rückte zumindest zu Beginn ihrer Antrittsrede ein ernstes Thema in den Vordergrund: „Auch in unserer Heimat Wisserland ist die Angst vor Terror und Gewalt sicher ein aktuelles Thema.“ Allerdings, so die Regentin, Lachen, Humor und Lebensfreude gehörten einfach zum Karneval dazu. Es wäre ein großer Fehler, wenn man sich diese Einstellung durch Menschen vermiesen lassen würde, die das anders sehen.

Im großen Saal in der Verbandsgemeinde, der zum gegenüber liegenden Rathaus gehört, war die Stimmung der Gefolgschaft Lisa I. und der kostümierten Rathausmitarbeiter jedenfalls super. Der Regen, der die Feiernden nach drinnen zwang, war definitiv nicht sinnbildlich für den Nachmittag. Und für die Karnevalsmuffel woanders hat die „Tollität“ auch schon das passendes Gegenmittel parat: eine heilende Spritze mit „Antiknorzikum“.

Ansonsten stand die kurze Ansprache des Wissener Bürgermeisters Michael Wagener entsprechend des Morgens unter dem Motto „Baustelle“. Zu seinem 20. Jubiläum der Schlüssel-Übergabe hatte das Verwaltungsoberhaupt eine ganz besondere Bitte an Lisa I. und ihr Gefolge: „Tut mir einen Gefallen: Dass Aschermittwoch dann das Rathaus fertig ist.“

Nach einigen Ordensvergaben leitete der Spielmannszug „Alte Kameraden“ Niederhövels zur anschließenden Feier über, die aufgrund der Witterungsverhältnisse ebenfalls drinnen stattfand. Musikalisch gehörte der Saal schließlich voll und ganz dem Duo „Jockel und Tobi“. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Kommentare zu: Weiberfastnacht: Rathaus 10.0 wurde in Wissen gebaut

3 Kommentare
Dies sind schöne Traditionen die man in der Karnevalshochburg Wissen weiter bestehen lassen soll.
Die KG Wissen war nachnittags zu Gast...und hatte traditionell viel Spass mit dem Team vom Rathaus und vielen Gästen...das muss und soll so bleiben. Es ist Wesser Fastowend !!!!!
#3 von Jürgen Thielmann, am 04.02.2016 um 18:57 Uhr
Schon lustig das unsere Freunde vom Amt Alkohol konsumieren. Lassen sich ja ganz gut gehen, hoffe mal das die Arbeitszeit nicht auch noch bezahlt wird.
#2 von Lutz Mindel, am 04.02.2016 um 18:57 Uhr
Ist ja schon Lustig was die da machen aber wer zahlt eigentlich die "Lustigen Stunden" ??
#1 von Klicke, am 04.02.2016 um 16:03 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile 68 Menschen gestorben. Mit einem Plus ...

Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Betzdorf. Gegen 19.20 Uhr wurde am Montag, den 1. März, der hiesigen Polizei-Dienststelle eine größere Menschenansammlung ...

„Green Deal“: Hans-Werner Sinn spricht bei „vhs.wissen live“

Altenkirchen. Die Vorträge werden live gestreamt, eine Teilnahme ist somit von überall aus möglich, sofern eine stabile Internetverbindung ...

Weitere Artikel


Hamm: Närrische Weiber aus aller Herren Länder

Hamm. Passend zu dem Thema unserer Zeit haben im Rathaus von Hamm (Sieg) die närrischen Weibsleut‘ die Macht unter dem Motto ...

Wohnungseinbrüche in Fürthen, Hamm und Wissen

Fürthen. Am Mittwoch, 3. Februar, zwischen 18.50 und 20.05 Uhr drangen unbekannte Täter durch gewaltsames Öffnen einer Nebeneingangstür ...

Wahlplakate sind in Wissen erneuert worden

Wissen. Noch immer liegen die Plakate, der Partei "Der dritte Weg" im Rathaus und warten auf die Eigentümer. Sie waren von ...

91-Jähriger nach Sturz acht Stunden später gerettet

Altenkirchen-Leuzbach. Die Polizei Altenkirchen teilt zum Einsatz am Donnerstag, 4. Februar mit, dass sich der 91-Jährige ...

Neuwied trifft auf Hamburg Crocodiles und Hamburger SV

Neuwied. Am Freitag, den 5. Februar empfangen die Bären die Crocodiles (20 Uhr), am Sonntag, den 7. Februar kommt der Hamburger ...

KG "Rot-weiß" Malberg informiert

Malberg. Aufgrund des Karnevalszugs am Samstag, 6. Februar, sind in der Ortsgemeinde Malberg mehrere Straßen gesperrt. Darauf ...

Werbung