Werbung

Nachricht vom 05.02.2016    

Rathaus Herdorf wurde zur Gärtnerei

Die Erstürmung des Herdorfer Rathauses ging erneut ohne jegliche Gegenwehr über die Bühne. Ganz im Gegenteil, die lustigen Frauen wurden vom Verwaltungschef Uwe Erner und seinem Mitarbeiterstab freudig erwartet und herzlich in Empfang genommen. Die Gärtnerei auf der Hirtenwiese hatte geöffnet.

Wie überall im Land übernahmen herrlich kostümierte Frauen im Rathaus Herdorf die Macht und läuteten den Straßenkarneval ein. Fotos: anna

Herdorf. Während das Zepter der Narretei regierte, begnügten sich Bürgermeister Erner und sein Personal mit der Rolle der Gärtner und das kam nicht von ungefähr. „Herzlich willkommen auf der Hirtenwiese, ab jetzt darf hier geraucht werden, aber nur das Eine“! Mit diesen Worten begrüßte Erner die Frauen und hatte sogleich den ersten Applaus und die Lacher sicher. „Woanders Hanf und Cannabis sprießen, wir wollen nur die Blümchen gießen“, so stand in bunten Lettern auf einem Banner an der Wand im Ratssaal zu lesen. Klar, das Ganze bezog sich auf den Cannabisfund, der im vergangenen Jahr auf der Hirtenwiese an der Malscheid aufgebracht wurde.

Auch in einigen Wortbeiträgen der Karnevalssitzungen hatte dieses Thema schon anklang gefunden. Ein ganz typisches Beispiel für den Herdorfer Humor, aus einem ernsten, ja sogar kriminellen Fall, eine Steilvorlage für einige Karnevalswitze zu kreieren. Lauthals erklang nach altem Brauch dreimal das Herdorfer „Nadda Jöhh“ aus allen Kehlen. An der diesjährigen Frauensitzung habe er gemerkt, dass er älter geworden sei, so Erner.

Erstmals wären die Sitzungspräsidentinnen jünger als er selbst. Ein großes Lob sprach der Bürgermeister an Jana Schlosser und Verena Rink aus, die ihr Debüt als Präsidentinnen in diesem Jahr bei den Frauensitzungen gegeben hatten und ihre Aufgabe ganz toll gemacht hätten. Daher erhielten beide von Erner auch den „Annemarie-Orden“ überreicht. Ein weiterer dieser Orden ging an die Chefsekretärin Brigitte Schimmel, dafür dass sie all die Jahre die Organisation des Altweiberfestes im Rathaus in die Hand genommen habe und nun bald in den Ruhestand gehen wird. Einen weiteren Annemarie-Orden überreichte Erner an die Gruppe „Chickens“, über deren Auftritt er sich anlässlich der Frauensitzungen köstlich amüsiert hatte. Den Orden vergab er als „Wanderorden“ an Susanne Schlosser, die in dem Beitrag als Bürgermeister Erner auf der Bühne gestanden war.

Wie schon in den vergangenen Jahren, so hatten die Frauen auch diesmal wieder ihre kleine Herrenband als Stimmungsmacher mitgebracht und auch Reinhard Mertens ließ wieder bekannte Karnevalshits vom Band laufen. Noch lange wurde geschunkelt, gesungen und gelacht, bis das es an der Zeit war weiter zu ziehen. (anna)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Rathaus Herdorf wurde zur Gärtnerei

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Bauern-Demo in Bonn mit tausenden Traktoren hat begonnen

Region. Aus ganz Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind derzeit Traktoren nach Bonn unterwegs. Die Bauern-Demo unter ...

Grube Eupel wird in historischem Film lebendig

Herdorf. Im Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth stehen zur Zeit die Gruben in und um Hövels im Fokus ...

CVJM lädt zum modernen Gottesdienst für alle Generationen

Betzdorf. Die engagierten jungen Mitglieder des CVJM haben sich mit der Organisation im Vorfeld viel Mühe gegeben. Das Team ...

Premiere der Multivisionsshow „Abenteuer Weltumrundung“

Daaden. Einlass ist ab 18.30 Uhr, die Show beginnt um 19 Uhr. Karten sind im Vorverkauf bei Rewe Schuster, dWS-Com, Büro ...

Ölspur zog sich durch mehrere Orte im Puderbacher Land

Oberdreis. Die Spur zog sich mit Unterbrechungen von Udert nach Neitzert und von dort Richtung Rodenbach. Auch in Oberdreis, ...

Energiespartipp: Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Kreis Altenkirchen. Viele Wärmebrücken sind durch die Konstruktion und das Material be-dingt. Außenwandecken sowie Vorsprünge, ...

Weitere Artikel


Almersbach feierte närrisch bunt

Almersbach. Zum sechsten Mal hieß es im Almersbacher Hotel-Restaurant „Zum Eichhahn“ Vorhang auf und Bühne frei für die Almersbacher ...

Rückblick auf ein Jahr Tanz(t)raum Balé

Wissen. Am 24. Januar 2015 eröffnete die Tanzpädagogin Anika Schlosser in der Hachenburger Straße 192 ihr Tanzstudio in den ...

Neue Angebote von "Planet Schule"

Altenkirchen. Eine Feuerwerksrakete bauen, einen Mörder im Lebensraum Wald, Gewässer oder Feld und Flur suchen, Deutsch lernen ...

Kreisstadt Altenkirchen wurde närrisch übernommen

Altenkirchen. Punkt 11.11 Uhr drangen die Mitarbeiterinnen in das Dienstzimmer des Fürsten (Michael Lieber) ein. Sie entführten ...

Wahlplakate sind in Wissen erneuert worden

Wissen. Noch immer liegen die Plakate, der Partei "Der dritte Weg" im Rathaus und warten auf die Eigentümer. Sie waren von ...

Wohnungseinbrüche in Fürthen, Hamm und Wissen

Fürthen. Am Mittwoch, 3. Februar, zwischen 18.50 und 20.05 Uhr drangen unbekannte Täter durch gewaltsames Öffnen einer Nebeneingangstür ...

Werbung