Werbung

Nachricht vom 07.02.2016    

Scheuerfelder "Zuch": Mit bunten Kostümen gegen triste Wolken

Triste Wolken, aber bunte Kostüme. Dazu ein gehöriger Schuss Lebensfreude, historische und popkulturelle Vorbilder sowie die Liebe zur Natur. Nicht wenige Teilnehmer des diesjährigen Scheuerfelder „Zuchs“ hatten ähnliche Themenbezüge – die sie aber auf ihre ganz eigene Art jeweils umsetzten.

Auf dem diesjährigen Scheuerfelder Karnevalszug standen Tierköstüme hoch im Kurs. Das "Team Frühstück" etwa trat als Eichhörnchen-Gruppe auf. Fotos: Daniel Pirker

Scheuerfeld. Sonne satt und wolkenloser Himmel – so ein Wetter durften die Narren letztes Jahr auf dem Scheuerfelder Karnevalszug genießen. Dieses Mal prägte tristes Grau das Firmament. Und lieferte so den perfekten Kontrast zu den meist bunten bis schrillen Kostümen und Motivwagen, die in Scheuerfelds Straßen gute Laune verbreiteten.

Auffallend: Besonders die Liebe zur Natur, historische Vorbilder und Märchenbezüge prägten die diesjährigen Leitmotive der Zugteilnehmer. Auf dem Motivwagen der Karnevalsgesellschaft Betzdorf beispielsweise tummelten sich nicht nur Hofdamen. Unter dem Volk aus dem Mittelalter befanden sich aber auch Clowns, allen voran Betzdorfs Bürgermeister Bernd Brato und Landesministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Mit dabei war ebenfalls Landrat Michael Lieber.
Die Zeitreise des Jungmännervereins Elkenroth ging noch etliche Schritte weiter in die Vergangenheit: in die Antike. Ein Caesar mit Lorbeerkranz auf dem Haupt winkte den Zuschauern von einem trojanischen Pferd entgegen – auch das ist Straßenkarneval. Aber wieder zum Mittelalter: Die Scheuerfelder Möhnen thronten auf einer Burg, die Kanonen waren aber nur Attrappen. Geschossen wurde trotzdem: mit ordentlich Kamelle.

Ihre Liebe zu Tieren und Natur setzten nicht nur die „Brööjer Jecken“ kreativ um. Ihr detailreicher Motivwagen widmete sich der Brucher Flora und Fauna. Das eigentlich idyllische Bild aus Holzhütte, Moos oder Nadelbäumen bekam einen Gegenspieler verpasst, und zwar in Form eines finsteren Kammerjägers. Und der scheint durchaus seine Berechtigung zu haben angesichts der Riesenspinne, die über der Holzhütte krabbelte. Auch nicht zu vergessen die Frauen und Männer, die sich in spannende Tierkostümen verkleidet hatten, wie etwa als Riesenratte oder Biene. Diverse Waldbewohner tummelten sich ebenso in der Gruppe der Wissener „Arche Noah“.
An die Natur dachten wohl auch die jungen Herren und Frauen des „Team Frühstück“. Dieses Mal hatten sich die Gruppenteilnehmer als Eichhörnchen verkleidet. Und klar, die Zuschauer bekamen wieder eine auf die Kostüme abgestimmte Tanzperfomance präsentiert.

„Fellig“ ging es auch bei der Jugendpflege Betzdorf zu. Die Kinder und Jugendlichen hatten sich in abwechslungsreiche Bärkostüme geworfen. Mit dabei waren wieder die Einrad-Fahrerinnen der Zirkus-Kids. Und Jugendpfleger Ingo Molly schaffte es, vom Fahrersitz aus Plastikkugeln aus einer Mini-Kanone zu verschießen. Märchenhaft ging es bei den Messdienern Scheuerfeld/ Wallmenroth zu. Die kleinen Zwerge waren auf der Suche nach ihrem Schneewittchen – oder wie es auf der auf dem Wagen angeklebten Stellenausschreibung hieß: „Wir suchen eine kompetente Fachkraft“.

Wie auch in den letzten Jahren sind Piraten einfach nicht wegzudenken vom Karnevalszug. Die Freibeuter des Karnevalsvereins Scheuerfeld gaben sich auf ihrem Schiff ehrgeizig: „Wir kapern die ganze Welt und beginnen in Scheuerfeld“. Etliche Piraten fanden sich auch bei dem kommenden Abitur-Jahrgang des Betzdorfer Gymnasiums oder den „Tanzgarden Scheuerfeld“.
Ein farbliches Kontrastprogramm lieferten gleich mehrere Gruppen und Wagen. Die FWG-Tanzgruppe zum Beispiel hatte sich dieses Jahr am brasilianischen Karneval orientiert, was sich schließlich in den mehr als bunten Kleidern ausdrückte. „Flower Power“ verbreiteten die Frauen und Männer der SG Kirchen. Mit guter Laune und Musik brachten die Hippies ihre Friedensbotschaft unters Volk. Mit blauen Perücken machten die jungen Sängerinnen und Sänger des „Gospel und Worships Chors“ Haste Töne auf sich aufmerksam. Aber nicht nur. Auf dem Wagen bewiesen die jungen Frauen und Männer ebenfalls ihre Gesangskünste, die den Chor seit mittlerweile 30 Jahren zu einer musikalischen Größe in der Region gemacht haben. Einen Vorgeschmack auf die kommenden Batman-Filme lieferten junge Herdorfer, die als Joker und seiner Gespielin Harley Quinn gleich mehrfach in Erscheinung traten.

Und natürlich: Auf einem Karnevalszug dürfen auch die verschiedenen Repräsentanten befreundeter Vereine nicht fehlen, genauso wie die eigenen Vereinswagen wie die des Elferrats oder die Musikgruppen wie die Siegheuler. Beispielsweise machte der Herdorfer Prinz Rene I. den Scheuerfeldern seine Aufwartung. Zu einem „Zuch“ gehören in der Regel auch gesellschaftskritische oder politische Anspielungen. Diese Aufgabe übernahm dieses Mal ein Motivwagen, der den Fifa-Skandal aufgriff. Da durfte natürlich nicht die symbolische schwarze Kasse fehlen – ganz entsprechend dem Wagenmotto: „Ohne Moos nix los“. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Scheuerfelder "Zuch": Mit bunten Kostümen gegen triste Wolken

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Konzert für Bläser und Orgel in St. Jakobus Altenkirchen

Altenkirchen. Neben typischen Intraden für zwei Chöre der Stadtpfeifer, denen schon Bach seine Trompetenpartien auf den Leib ...

Holocaust Gedenkabend mit Liedern, Gedichten und persönlichen Schicksalen

Limbach. Der Abend wird zum einen von Dr. Peter Thomas gestaltet. Mit Gedichten von Selma Meerbaum-Eisinger und Ilse Weber, ...

Kunstforum Westerwald stellt im Kulturhaus Hamm aus

Hamm. 14 Künstlerinnen und Künstler stellen Öl-, Aquarell- und Acrylbilder, Tonplastiken, Holzskulpturen und Drahtskulpturen ...

Ortheils Abendmusik – aus dem Leben und den Werken von Ludwig van Beethoven

Wissen. An vier Abenden lädt Hanns-Josef Ortheil zu seiner Veranstaltungsreihe „Abendmusik“ in seinem Westerwälder Heimatort ...

Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. Der Wissener Schriftsteller Thomas Hoffmann gestaltet mit seinen kurzweiligen Kurzgeschichten eine emotionale ...

Die Wäller Wirtschaft: Entwicklung, Herausforderungen und Förderung

Limbach. Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Westerwaldkreises mit besten Kontakten in ...

Weitere Artikel


Kinder-Mitmach-Karneval in Altenkirchen war super

Altenkirchen. Am Samstag, 6. Februar veranstaltete die KG Altenkirchen ihren ersten Kinderkarneval. Mehr als 500 kleine und ...

AWO-Betreuungsvereine im Kreis laden ein

Daaden/Kreisgebiet. Jedem kann es passieren, dass er infolge von Unfall, Krankheit oder Alter seine Angelegenheiten nicht ...

Gymnastikdamen feierten Karneval

Wissen. Ein dreifaches "Wissen, o-jö-jo" ertönte mehrmals im DRK-Haus in Wissen. Es ist gewiss eine schöne jecke Zeit. Auch ...

Karnevalszug Altenkirchen – Mit Prunk und Freude simma dabei

Altenkirchen. „Alekärje, schepp schepp!“, hieß es am Sonntagnachmittag, den 7. Februar als der „Große Alekärjer Karnevalsumzug“ ...

Katzwinkeler Karnevalssitzung begeisterte das Publikum

Katzwinkel. Um 19:11 Uhr hieß es wieder „Katzwinkel Glück Auf“ und der Elferrat mit Sitzungspräsident Ernst Becher, der auch ...

Fröhlicher Karnevalsumzug durch Katzwinkel

Katzwinkel. Viele Kinder waren verkleidet und mit großen Tüten in den Händen zusammen mit ihren Eltern auf die Bürgersteige ...

Werbung