Werbung

Nachricht vom 13.02.2016    

Feuerwehr der VG Gebhardshain blickt optimistisch in die Zukunft

Eine gute Bilanz des vergangenen Jahres konnten die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Gebhardshain ziehen. Auch der Blick in die Zukunft, vor allem auf die anstehende Fusion mit der Verbandsgemeinde Betzdorf, fiel optimistisch aus. Zahlreiche Feuerwehrkameraden erhielten ihre Verpflichtungen, Beförderungen und Ehrungen.

Bürgermeister Konrad Schwan und Wehrleiter Björn Jestrimsky nahmen die Verpflichtungen, Beförderungen und Ehrungen vor.
Fotos: Linda Weitz

Kausen. Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Gebhardshain konnte Bürgermeister Konrad Schwan zahlreiche Feuerwehrkameraden in Kausen begrüßen. Er erinnerte in seinem Grußwort vor allem an die Unsicherheiten bei der letzten Jahreshauptversammlung in Bezug auf die anstehende Fusion der Verbandsgemeinden. „Nun sind bereits in den Fusionsvereinbarungen die Rahmen gesetzt, die jetzt noch mit Leben ausgefüllt werden müssen“, so Konrad Schwan. „Aber Theorie und Praxis sind immer zwei Dinge, es gibt noch vieles zu besprechen und zu regeln.“ Er bekräftigte, dass die bisherigen Strukturen sehr gut seien, sowohl in Gebhardshain als auch in Betzdorf. Dennoch seien gewisse Unterschiede vorhanden, beispielsweise in der Ausstattung oder auch im EDV-System. „Machen Sie mit beim Fusionsprozess, gewährleisten Sie weiterhin die Sicherheit der Bewohner, auch über den Januar 2017 hinaus“, so lautete der Wunsch Schwans an die Feuerwehrkameraden.

Auch die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit dem DRK lobte Konrad Schwan ausdrücklich. Die Bürger könnten sich auf ihre Wehren verlassen, auch überregional und in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen oder Verbandsgemeinden. In Bezug auf die aktuelle Flüchtlingssituation konnte Konrad Schwan von positiven Erlebnissen berichten. Gerade die Kinder seien meist sehr eifrig und schnell bei der Sache, wenn es darum geht, die deutsche Sprache zu lernen. Wenn diese Kenntnisse erst einmal vorhanden seien, könne man sicherlich auch einige davon für die Jugendfeuerwehr begeistern, so der Wunsch Konrad Schwans.

Anschließend stellte Wehrleiter Björn Jestrimsky seinen Jahresbericht vor. Über 22.000 Euro wurden vom Träger der Feuerwehr im letzten Jahr in die Aus- und Fortbildung investiert. Diese wird in der Verbandsgemeinde weiterhin sehr groß geschrieben, die Lehrgangsquote betrug 100%. Die begehrten Plätze an der Landesfeuerwehrschule wurden im vergangen Jahr mit 32 Teilnehmern aus der Verbandsgemeinde besetzt.

Auch Björn Jestrimsky appellierte an die Feuerwehrkameraden, nach der Fusion weiterhin dabei zu bleiben. Denn trotz Fusion sei man „hier oben“ weiterhin auf sich alleine gestellt, ein Löschzug ist für mehrere Ortsgemeinden zuständig. Er blickte optimistisch in die gemeinsame Zukunft nach der Fusion.

Auch der Blick in die Statistik konnte sich sehen lassen. Die Löschzüge sind zurzeit mit 39 (Löschzug 1), 38 (Löschzug 2), 35 (Löschzug 3) und 27 (Löschzug 4) Personen gut besetzt. Insgesamt stehen so 139 Mitglieder im aktiven Einsatzdienst zur Verfügung. 227 Mitglieder zählt die Feuerwehr der Verbandsgemeinde insgesamt. Den Austritten (meistens begründet durch Umzug, Studium etc.) stehen in der Regel etwa die gleiche Anzahl Neuaufnahmen gegenüber. Im vergangenen Jahr erfolgten 14 Neuaufnahmen und 8 Austritte/Entpflichtungen.

Ein Blick auf die Einsätze des vergangenen Jahres zeigte, dass mit jeweils 47% Brand und technische Hilfeleistung den Großteil der Einsätze ausmachten. 13 Mal erfolgte die Alarmierung der Stufe 3 (Menschenleben in Gefahr). Insgesamt 12 Personen konnten aus lebensbedrohlichen Lagen gerettet werden, es gab jedoch auch einen Todesfall.
Insgesamt seien die Einsatzzeiten und Werte ein wahrer Traum, schloss Wehrleiter Björn Jestrimsky seinen Jahresbericht.

Auch der Verbandsgemeinde-Jugendfeuerwehrwart Christian Rosenthal lobte in seinem Bericht die ausgezeichnete Arbeit. Zurzeit gehören 47 Jugendliche den Jugendfeuerwehren der Verbandsgemeinde an. Er blickte zurück auf die zahlreichen Aktivitäten des vergangenen Jahres sowie auf die anstehenden Ereignisse des aktuellen Jahres. Gleich zwei Jubiläen der Jugendfeuerwehren (Elkenroth und Rosenheim) gilt es in diesem Sommer zu feiern. Sein Dank galt vor allem den Jugendlichen, sowie den Jugendwarten und Helfern, die einen erheblichen Teil ihrer Freizeit für die Jugendfeuerwehr opferten.



Kreisfeuerwehrinspektor Dietmar Urrigshardt bescheinigte den Feuerwehrkameraden in seinem Grußwort ebenfalls vorbildliche Arbeit: „Sie haben alle Aufgaben mit Bravour gemeistert.“ In seiner Ansprache blickte auch er auf die kommende Fusion und gab zu Bedenken, ob bei einer solch großen Feuerwehr dann noch alle Aufgaben ehrenamtlich zu leisten seien. Er appellierte, auch weiterhin für die Feuerwehr einzutreten: „Das Zusammenspiel funktioniert, die Feuerwehr hat noch nie politische Grenzen gekannt!“ Kreisjugendfeuerwehrwart Volker Hain lobte in seinem Grußwort ebenfalls die starke Jugendfeuerwehr in der Verbandsgemeinde. Im Landkreis sind zurzeit 290 Jugendliche in 18 Jugendfeuerwehren aktiv, hiervon kommen stolze 47 aus den Reihen der Verbandsgemeinde Gebhardshain.

Anschließend erfolgten die Verpflichtungen, Beförderungen und Ernennungen, bevor dann zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen wurde. (daz)

Verpflichtungen:

Noah Brenner I Übernahme JFW
Kevin Porwich I Übernahme JFW
Michael Theis I Übernahme JFW
Kelvin Benner II Übernahme JFW
Marvin Benner II Übernahme JFW
Lukas Köhler II Übernahme JFW
Dustin Weber II Übernahme JFW
Christian Behler III Übernahme JFW
Christian Nieß IV Übernahme JFW
Jan Peter Heidrich III Neuaufnahme
Karl Mockenhaupt III Neuaufnahme
Jannik Bröhl I Tagesalarm


Beförderungen:
Feuerwehrmann/-frau
Marius Weber I
Jonas Diedershagen I
Adrian Weber II
Benjamin Denlöffel II
Henry Lauterbach II
Kay Haak II
Benjamin Becker III

Oberfeuerwehrmann/-frau
Patrick Lorsbach I
Cornelius Brenner III
Peter Becker III
Simon Sakowitz III
Michael Schuhen IV

Hauptfeuerwehrmann/-frau
Michael Schäfer I
Tobias Nauroth I
Marcel Becker II
Marius Köhler II
Moritz Hahmann II
Markus Poggel III
Philipp Kutsch III
Sebastian Gras IV

Löschmeister/-in
Steffen Heinke I
Timo Hutter I
Ricardo Schultheis II
Florian Hüsch III
Marco Schuhen III
Jürgen Greb II

Oberlöschmeister/-in
Bastian Gehrmann II
Karl-Heinz Weber III
Peter Mies III
Torsten Linke III
Klaus Schneider IV

Hauptlöschmeister/-in
Michael Kempf III

Brandmeister/-in
Martin Mann I
Michael Klöckner I
Mike Wagner I
Mirko Nauroth I
Stefan Theis I
Andreas Schuhen II
Jens Weber II
Andre Strasser III
Denis Kakruki III
Rüdiger Musch III
Thomas Weller III
Daniel Blum IV
Kevin Weller IV

Oberbrandmeister/-in
Tobias Beichler I
Klaus Pfeifer III

Hauptbrandmeister/-in
Michael Schuhen III
Bastian Bierbaum IV

Ehrungen:
Silbernes Feuerwehr-Ehrenzeichen
Markus Beichler I
Michael Menzel III
Ralf Jumel IV
Manuel Prümm IV

Goldenes Feuerwehr-Ehrenzeichen
Klaus Dieter Ahrenhold I
Peter Heidrich II
Gottfried Weller II
Dieter Schuhen IV
Norbert Schuhen IV

Silbernes Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande
Klaus Dieter Ahrenhold I

Ernennungen und Entlassungen
Ernennung oder Entlassung aus dem Ehrenbeamtenverhältnis
Klaus Pfeifer III
Stellv. Wehrführer (bisher komm. Bestellt)
Bastian Bierbaum IV
Stellv. Wehrleiter (bisher komm. Bestellt)

Ernennung oder Entlassung aus einer Funktion
Robert Mockenhaupt III
Atemschutzgerätewart (Entlassung)
Marco Schuhen III
Atemschutzgerätewart (Ernennung)
Christopher Krämer I
Jugendfeuerwehrwart (Entlassung)
Stefan Theis I
Jugendfeuerwehrwart (Ernennung)
Rüdiger Musch III
Sicherheitsbeauftragter


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Feuerwehr der VG Gebhardshain blickt optimistisch in die Zukunft

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


"Aufholen nach Corona": Jugendliche aus Altenkirchen und Neuwied in München

Neuwied/Altenkirchen. Zu den Höhepunkten, der von den Jugendpflegern beider Kreise organisierten Tour, zählten außerdem der ...

Wissen: Crêpes-Tag macht Ausflug für ukrainische Kinder möglich

Wissen. Rund 1.000 Euro hatten die Mitarbeitervertretung des St. Antonius-Krankenhauses (MAV) über ihre Aktion "Gemeinsam ...

Kreisjugendpflege: Unterwegs mit den Giebelwald-Rangern und Inliner-Workshop

Region. Im wilden Giebelwald gehen die teilnehmenden Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren auf Spuren- und Fährtensuche. ...

Schulbuchausleihe im AK-Land: Bestellungen bald möglich

Region. Die jeweilige Schule stellt für die Teilnahme-Anmeldung einen Freischaltcode zur Verfügung, der es ermöglicht, online ...

Jobcenter und Arbeitsagentur Kreis Altenkirchen zu Besuch bei Westerwaldbahn und -bus

Steinebach. Nach Begrüßung und einer Vorstellung der beiden Unternehmen durch den Geschäftsführer Oliver Schrei erhielten ...

Landfrauen auf Tour: Ölverkostung in der "Alten Schmiede" in Neitersen

Region. Die Nahrungsmittel werden in einer eigens dafür gebauten und patentierten Ölmühle von Jürgen Drees gepresst. Das ...

Weitere Artikel


Neuwieder Bären entzaubern Spitzenreiter Duisburg

Neuwied. Es war eine unfassbare Energieleistung des Neuwieder Kollektivs, aus dem die wie entfesselt aufspielenden Björn ...

Brand in Pelletsanlage des Westerwaldgymnasiums Altenkirchen

Altenkirchen. Vor Ort stellte die Feuerwehr Altenkirchen fest, dass in der Heizungsanlage ein Abgasfilter in Brand geraten ...

Kubicki in Wissen für das Recht auf Selbstbestimmung

Wissen. In Schleswig-Holstein kann man wohl etwas schneller unterwegs sein als in Rheinland-Pfalz. Zumindest führte der norddeutsche ...

Rezension: René Borbonus: „Klarheit“

Region. Wie gelangt man trotzdem zu klaren Informationen? Das setzt Bereitschaft zum Zuhören und der Offenheit gegenüber ...

E-Bike Saison läuft nun das ganze Jahr

Wissen. Die Tage werden wieder länger und das Bedürfnis, sich in der Natur zu bewegen wächst bei Jung und Alt. Passend zum ...

Faustball-Highlight in Kirchen

Kirchen. Am Samstag, 27. Februar, ab 11 Uhr werden dann die Mannschaften des TV Waibstadt, TV Öschelbronn, TB Oppau, der ...

Werbung