Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 15.02.2016    

„NachbarschafftInnovation“: Bewerbungsfrist endet bald

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank suchen innovative Projekte, die das Potenzial von Nachbarschaft erkannt und erfolgreich umgesetzt haben, und zwar im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung. Nicht nur Vereine oder soziale und kirchliche Einrichtungen können sich online noch bis Anfang März bewerben.

Berlin. Bewerber aus allen Bundesländern sind aufgerufen, ihren Ideenreichtum unter Beweis zu stellen und zu zeigen, dass Deutschland tatsächlich das „Land der Ideen“ ist. Bis zum 3. März können alle Bewerbungen online unter ausgezeichnete-orte.de eingereicht werden. Darauf weist die Initiative in einer Pressemitteilung hin.

Mit welchen Einfällen lassen sich in der vernetzten Wirtschaft neue Geschäftsmodelle kreieren? Wie kann geschickter Technologietransfer dabei helfen, dass Deutschland seine Klimaziele erreicht? Mit welchen Projekten engagieren sich Eltern und Lehrer zusammen für mehr Bildungschancen? Wie lassen sich Flüchtlinge in unsere Gesellschaft integrieren? Gesucht werden Projekte, die den Mehrwert und das Potenzial gemeinschaftlichen Handelns aufzeigen – ob in Unternehmenskooperationen, wissenschaftlichen Netzwerken oder Nachbarschaftsinitiativen. Am Wettbewerb teilnehmen können deutschlandweit Unternehmen, Forschungsinstitute, Start-ups, Projektentwickler, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände, Genossenschaften sowie private Initiatoren.

Eine hochkarätige Jury, die von einem thematischen Fachbeirat unterstützt wird, wählt die besten 100 Ideen aus. Nach der Bekanntgabe der Preisträger am 31. Mai steht den „Ausgezeichneten Orten“ ein ereignisreiches Wettbewerbsjahr bevor: von der feierlichen Auszeichnung jedes Preisträgers in einer individuellen Preisverleihung über die deutschlandweite Wahl des Publikumssiegers bis hin zum Netzwerktreffen in Berlin und einem Preisträgerempfang in Frankfurt am Main.

Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie das Online-Bewerbungsformular sind unter ausgezeichnete-orte.de verfügbar.

Über Deutschlands Innovationswettbewerb
Der Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ wird von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und der Deutschen Bank realisiert und zeichnet Ideen und Projekte aus, die Leuchtturmcharakter für den Standort Deutschland besitzen. Ziel ist es, Innovationen aus Deutschland im In- und Ausland sichtbar zu machen und die Zukunftsfähigkeit des Standorts zu stärken. Seit 2013 steht der Wettbewerb stets unter einem Jahresthema. Im letzten Jahr kürte die Jury die 100 besten Ideen zum Thema „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“.



Kommentare zu: „NachbarschafftInnovation“: Bewerbungsfrist endet bald

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Sven Lefkowitz ruft zu Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 auf

Neuwied. Unter dem Motto „Mitgedacht – mitgemacht!“ werden die Jugendlichen auch dieses Jahr wieder zum Forschen in der Vergangenheit, ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Weitere Artikel


Westerwälder Service Clubs vergeben Kulturpreis

Region. Vor zwei Jahren von den sieben Service-Clubs – das sind im einzelnen der Lions Club Altenkirchen-Friedrich Wilhelm ...

VG Wissen lädt zur Info-Veranstaltung

Wissen. Im vergangenen Jahr haben viele Menschen, vor allem aus den Kriegs- und Krisengebieten im mittleren Osten sowie den ...

Leaderregion Westerwald-Sieg startet mit Projektaufruf

Kreisgebiet. Vor gut einem Jahr bewarben sich die Verbandsgemeinden Altenkirchen, Hamm, Wissen, Kirchen, Betzdorf und Daaden ...

E-Jugend der JSG Fehl-Ritzhausen ist Hallenkreismeister

Hachenburg. Nur gegen den späteren Tabellenzweiten, die JSG Hattert IV mussten die Schützlinge von Matthias Liedtke und Stefan ...

Jusos kritisieren Passivität von Bürgermeister Seekatz

Westerburg. „Der „einhellige Ton“ der Pressemitteilung der Stadt, verantwortet vom Stadtbürgermeister, entpuppt sich im Nachhinein ...

Evangelische Kirchengemeinden wählten ihr Presbyterium

Kreis Altenkirchen. „Angekreuzt“ haben mehr als 2400 Wahlberechtigten (16 000 waren insgesamt aufgerufen) im Kirchenkreis ...

Werbung