Werbung

Nachricht vom 18.02.2016 - 09:24 Uhr    

IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen informiert

IHK-Welcome Center: Veranstaltung zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt am 29. Februar in Altenkirchen speziell für Arbeitgeber und Unternehmen. Neben Fachvorträgen ist eine Firmenkontaktstunde mit Unternehmen und Flüchtlingen vorgesehen.

Altenkirchen. Die IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen und das Welcome-Center der IHK Koblenz laden Unternehmen am Montag, 29. Februar, ab 14 Uhr in das Hotel Glockenspitze, Im Sportzentrum 2, nach Altenkirchen zur Informationsveranstaltung „Beschäftigung von Flüchtlingen“ und zur anschließenden Firmenkontaktstunde ein.

Wann dürfen Flüchtlinge eine Beschäftigung aufnehmen? Wie sieht der administrative Ablauf bei der Einstellung von Asylbewerbern aus? Welche rechtlichen Konsequenzen ergeben sich aus den unterschiedlichen Aufenthaltsstatus für die Erwerbstätigkeit? Wie kann die betriebliche Integration gelingen?

Antworten auf diese Fragen geben Viola Heipertz-Saoudi vom Projekt „Inprocedere – Bleiberecht durch Arbeit“ des Instituts für Sozialpädagogische Forschung Mainz, Doris Hormel von Arbeit und Leben gGmbH und Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Neuwied.

Die Veranstaltung gliedert sich in zwei Teile: Nach dem Informationsblock in der ersten Hälfte können interessierte Firmen in der zweiten Hälfte der Veranstaltung - der Firmenkontaktstunde - mit Flüchtlingen aus der Region ins Gespräch kommen und Praktikums- und/oder Ausbildungsmöglichkeiten ausloten.

Die Veranstaltung soll aufzeigen, wie Unternehmen vorgehen müssen und was sie beachten müssen, wenn sie Flüchtlinge beschäftigen wollen. Vor allem die rechtlichen Bestimmungen zur Einstellung von Flüchtlingen sind kompliziert und schwer zu durchschauen, da häufig Neuerungen beschlossen werden. Hinzu kommt der hohe administrative Aufwand, der für Unternehmen abschreckend wirken kann. Dabei bietet eine Arbeitsstelle die besten Aussichten auf eine schnelle und nachhaltige Integration. „Integration in die Gesellschaft gelingt am besten über die Beteiligung am Erwerbsleben und über eine sinnstiftende Tätigkeit“, betont Oliver Rohrbach, Geschäftsführer der IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen.

Auf der anderen Seite ist es für Flüchtlinge häufig schwierig, den Kontakt zu Unternehmen herzustellen. Fehlende Deutschkenntnisse, Unkenntnis über den Bewerbungsprozess in Deutschland oder auch kulturelle Unterschiede kommen erschwerend hinzu. „In der Firmenkontaktstunde haben Unternehmen und Flüchtlinge die Möglichkeit, sich in einer lockeren Atmosphäre kennenzulernen, ohne vorab den oftmals langwierigen Bewerbungsprozess zu durchlaufen. Das persönliche Treffen ist enorm wichtig, denn so können etwaige Vorbehalte oder Unsicherheiten schnell beiseite gelegt werden“, meint Rohrbach.

Aktuell sind 1.450 Flüchtlinge im laufenden Asylverfahren im Landkreis Altenkirchen registriert. Die Vollversammlung der IHK Koblenz hat am 3. Dezember 2015 ein Aktionsprogramm beschlossen, das insbesondere bei der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungsmarkt Unterstützung bieten soll. Dazu zählen auch Informationsveranstaltungen und Firmenkontaktstunden, bei denen sich Unternehmen Erstinformationen und eine Erstberatung einholen können.

Das Veranstaltungsprogramm sowie Informationen zur Anmeldung erhalten Sie unter www.ihk-koblenz.de unter der Dokument-Nr. 3139794.

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: IHK-Geschäftsstelle Altenkirchen informiert

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Die zehn besten Festivals der Welt

In Zeiten ohne Social-Media

1969: es sollte ein nettes, überschaubares Event beherbergen - doch durch Mund-zu-Mund-Propaganda ...

Was tun, wenn der Stromversorger den Preis trotz Garantie ändert?

Koblenz / Hachenburg. Viele Versorger weisen allenfalls in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, dem Kleingedruckten, darauf ...

IHK Koblenz fordert eigene Berufsschulklasse für Kaufleute im E-Commerce

Koblenz. „Unsere Mitgliedsbetriebe haben die Einführung des Ausbildungsberufs ‚Kauffrau/-mann im E-Commerce‘ zum Sommer 2018 ...

Informativer Hachenburger Bier-Park eröffnet

Hachenburg. In der Westerwald-Brauerei ist dies vollkommen anders: bereits 1998 wurde die Hachenburger Erlebnis-Brauerei ...

Energie sparen mit Hilfe der Digitalisierung

Siegen. „Wir erforschen, wie wir digitale Technologie einsetzen können, um das Energiemanagement für KMU zu vereinfachen. ...

NIMAK aus Wissen als Aussteller auf der AMTS in Shanghai

Wissen/Shanghai. So nutzte NIMAK China die Chance, sich dort im Stil des deutschen Mutterhauses einem internationalen Fachpublikum ...

Weitere Artikel


Verkehrsunfall auf der B8 in Rettersen

Rettersen. Laut Zeugenaussagen hatte ein PKW beim Ausfahren aus der Fiersbacher Straße einem anderen PKW, der auf der Bundesstraße ...

Maßschneiderinnen zu Gast an IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/ Kirchen. Zehn Schülerinnen lauschten am Mittwochnachmittag, den 10. Februar, gebannt den Ausführungen von Susanne ...

Spannende Aktionen der Jugendpflegen in den Osterferien

Betzdorf/ Kirchen. Man erzählt sich, dass auf dem Molzberg zwischen Betzdorf und Kirchen ein ganz seltenes Tier lebt. Bei ...

Premiere steht bevor

Wissen. Am Samstag, 12. März, um 19.30 Uhr ist es soweit. Dann öffnet sich im katholischen Pfarrheim in Wissen der Vorhang ...

Der „falsche Mann“ macht alles richtig

Betzdorf. Mit Gitarre und unverwechselbarer Stimme präsentiert Sascha Gutzeit Songs aus seinem kommenden Album „Der falsche ...

EHC am Pferdeturm Außenseiter und in Bärenhöhle Favorit

Neuwied. Doch die Bären könnten als derzeit Siebter vielleicht sogar noch ein wenig nach oben blicken, sich eine noch bessere ...

Werbung