Werbung

Nachricht vom 26.02.2016    

Malu Dreyer auf Seniorentag der IG BCE Mittelrhein

Die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz plädierte für die Entlastung von Arbeitnehmern und ein selbstbestimmtes Leben im Alter. Rege Diskussion über aktuelle gesellschaftliche und politische Themen folgte, interessiert, engagiert und herzlich zeigten sich die Besucher der Veranstaltung der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.

Malu Dreyer und Holger Zimmermann auf der Bühne. Foto: Veranstalter.

Ransbach-Baumbach. Kein bisschen leise ging es zu auf dem Seniorentag der IG BCE Mittelrhein am Dienstag, 23. Februar. Schließlich waren rund 600 Seniorinnen, Senioren und Aktive in die Stadthalle Ransbach-Baumbach gekommen, um über gesellschaftliche und politische Themen zu diskutieren. Zudem gab es prominenten Besuch: Gastrednerin war die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Sie überbrachte auch Glückwünsche zum 125-jährigen Bestehen der IG BCE.

Begrüßt wurde die Ministerpräsidentin von Holger Zimmermann. Der Bezirksleiter der IG BCE Mittelrhein setzte nach seinem Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres gleich einen klaren Akzent: „Wir als IG BCE sehen uns in der Verantwortung für unsere Demokratie und ihre Werte. Das gilt auch mit Blick auf die anstehenden Landtagswahlen“, so Zimmermann. Dies nahm Malu Dreyer gerne auf. Zugleich trat sie dafür ein, auch bei sozialen Themen Flagge zu zeigen und forderte: „Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen wieder zu gleichen Teilen die Kosten der Krankenkassenbeiträge übernehmen. Es kann nicht sein, dass alle Erhöhungen einseitig zulasten der Arbeitnehmer gehen. Nur das ist soziale Politik – und Teil des Programms für unser Land.“

Eine weitere wichtige Frage, die die Ministerpräsidentin ansprach, war diese: Wie können Menschen auch im Alter gut in Rheinland-Pfalz leben? Sie beleuchtete anschließend verschiedene Aspekte dieser Frage wie Pflege, Wohnen im Alter oder die Verantwortung für den Mitmenschen und machte sich dafür stark, dass es auch für ältere Menschen möglich sein muss, ein selbstbestimmtes, engagiertes und geachtetes Leben zu führen.

Nach dem Redebeitrag von Malu Dreyer zeigte sich, wie interessiert das Publikum an aktuellen gesellschaftlichen und politischen Fragen ist. Es wurde rege mit der Ministerpräsidentin diskutiert. Viele bewegte weiterhin das Thema Flüchtlinge. Einig war man sich hier darin, Menschen, die in Not zu uns kommen, mit Hilfsbereitschaft statt mit Hass zu begegnen.

Trotz der ernsten Themen blieb die Stimmung auf dem Seniorentag immer herzlich. Dafür sorgte nicht zuletzt der gelungene Auftritt des Spielmannszuges „Frei-Weg Wirges 1902 e.V.“ Am Ende des Seniorentages der IG BCE Mittelrhein lautete daher das Fazit: „Das war eine runde Sache.“


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Malu Dreyer auf Seniorentag der IG BCE Mittelrhein

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Weihnachtsplätzchen. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 25. November, bei 1070, das sind 22 mehr als am Dienstag.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Polizei in Bruchertseifen: Behörden räumen ehemaliges Hotel

Zahlreiche Polizeiautos an der viel befahrenden Bundesstraße 256 in Bruchertseifen haben am Mittwochmorgen, 25. November, für Aufsehen gesorgt: Die Beamten haben nach Auskunft der Polizeiinspektion Altenkirchen Amtshilfe geleistet. Das ehemalige Hotel „Kroppacher Schweiz“ wurde unter anderem aus Gründen des Brandschutzes geräumt.


7-Tage-Inzidenz steigt deutlich – Schulen erneut betroffen

AKTUALISIERT | Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt am Donnerstagnachmittag, 26. November, bei 1087, das sind 17 mehr als am Mittwoch. 153 Personen im Kreis sind aktuell positiv getestet, 919 geheilt (statt der ursprünglich genannten 934), in stationärer Behandlung sind nun neun Menschen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 124,5.






Aktuelle Artikel aus Politik


Corona-Futterhilfe für Zoos und Tierheime wieder in Kraft

Neuwied. Zoos und vergleichbare tierhaltende Einrichtungen sowie Tierheime sind zur Sicherung des Tierwohls und der Tiergesundheit ...

Weller und Wäschenbach (CDU): Wechselunterricht jetzt ermöglichen

Betzdorf. Die beiden CDU-Abgeordneten sagen: „Bei der Bekämpfung einer Pandemie ist langes Abwarten die schlechteste Lösung. ...

Auenwald gefährdet? CDU-Abgeordneter nimmt Landesregierung in Pflicht

Kirchen-Euteneuen. Falschbehauptung und Widersprüchlichkeiten wirft der CDU-Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach der Mainzer ...

Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Region. Gastronomie sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben weiter vorläufig bis zum 20. Dezember geschlossen. Der ...

Kein Nachholtermin für Schüler in Quarantäne: CDU-Nachwuchs kritisiert Landesregierung

Betzdorf-Kirchen. Die Schüler Union Kreis Altenkirchen kritisiert das Verhalten der Landesregierung mit Bezug auf eine Kursarbeit ...

SGD Nord: Adventszeit – mit Sicherheit

Region/Koblenz. Kerzen sollten beispielsweise auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen, nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Weitere Artikel


Polizeipräsidium Koblenz: Verkehrsunfallbilanz 2015

Region. Bei 4.964 Unfällen wurden insgesamt 6.578 Menschen verletzt. 70 Menschen verloren 2015 auf den Straßen im nördlichen ...

Musikalische Krönung im Hachenburger Kronenkeller

Hachenburg. Draußen ungemütliches Winterwetter auf dem alten Markt. Drinnen, 2000 Millimeter unter der Erde im Kronensaal, ...

EHC Neuwied gewinnt souverän in Berlin

Neuwied. Die personellen Hiobsbotschaften rissen für Craig Streu bis zur Abfahrt des Busses am frühen Freitagmorgen nicht ...

Neue Strukturen für eine effektive ehrenamtliche Flüchtlingshilfe

Wissen. Zu einer Informationsveranstaltung für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer und all jene, die es werden möchten, hatte ...

Sparkasse Westerwald-Sieg nach Fusion erfolgreich gestartet

Bad Marienberg. „Wir sind überaus zufrieden mit dem ersten Geschäftsabschluss im Jahr der Fusion“, sagte der Vorstandsvorsitzende ...

Feuerwehren: „Altersgrenze bleibt – trotz Gesetzesänderung!“

Region. „In der Berichterstattung wird der Eindruck erzeugt, dass mit der gerade vom rheinland-pfälzischen Landtag beschlossenen ...

Werbung