Werbung

Nachricht vom 27.02.2016    

Westerwald Bank investiert in Digitalisierung und Geschäftsstellen

Der Vorstand der Westerwald Bank präsentierte in der Bilanzpressekonferenz am 26. Februar überzeugende Zahlen für das Jahr 2015. Der Gewinn liegt leicht über Vorjahreshöhe bei 6,3 Millionen Euro. Die Kreditzusagen sind deutlich gestiegen. In schwierigem Umfeld konnte sich die Bank gut behaupten.

Hatten bei der Bilanzpressekonferenz gute Zahlen für die Westerwald Bank zu verkünden: Vorstandssprecher Wilhelm Höser und seine Vorstandskollegen Dr. Ralf Kölbach und Markus Kurtseifer (von links). Foto: Wolfgang Tischler

Hachenburg. Die Westerwald Bank mit ihren Filialen in den Kreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald konnte für das abgelaufene Jahr wiederum eine gute Bilanz präsentieren. Auf vielen Feldern gab es zum Teil deutliche Steigerungsraten. Ein Wachstumsmotor war das Kreditgeschäft. Hier konnte die Bank rund 400 Millionen neue Kredite zusagen. Insgesamt stieg das Kreditvolumen auf 1,42 Milliarden, was einer Steigerung von 3,1 Prozent entspricht. Trotz der niedrigen Zinsen konnte die Einlagenseite proportional mitwachsen. Hier verwaltet die Bank 1,8 Milliarden zum Jahresende 2015, was einer Steigerung von 3,9 Prozent entspricht.

Gute Zahlen auch im Dienstleistungsgeschäft. So nahmen die vermittelten Sachversicherungen um 23 Prozent auf 1,716 Millionen Euro zu. Bei Lebensversicherungen betrug die Steigerungsrate 9,8 Prozent, was eine gesamte Versicherungssumme von 25,7 Millionen Euro ausmacht.

Die Niedrigzinsphase unterstützte ein großes Interesse der Kunden an Fondsprodukten. Der Absatz an Unionfonds wurde um knapp 13,5 Prozent auf 82,9 Millionen Euro ausgedehnt. Rückläufig dagegen war der Absatz an Bausparverträgen, der sich von 103,8 Millionen Euro auf 94,5 Millionen Euro reduzierte.

„Um diese Ergebnisse zu erreichen“, erklärte der Vorstandssprecher Wilhelm Höser, „haben wir vieles in den Vertrieben umgestellt, sowohl im Privat- als auch im Firmenkundenbereich, um noch besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen zu können.“

Auf der Einnahmen- und Ausgabenseite musste ein höherer Personalaufwand, trotz eines sinkenden Personalstands, mit 24,6 Millionen Euro verzeichnet werden. Im Wesentlichen wurde dies mit der Nachbildung der Pensionsrückstellungen für die Hinterbliebenenversorgung aufgrund der Niedrigzinsphase begründet. In den gestiegenen Personalkosten verbergen sich aber auch deutlich erhöhte Kosten für die Aus- und Weiterbildung, die um über 22,4 Prozent auf 924.000 Euro angestiegen sind. „Unser Anspruch ist es, eine exzellente Beratung für unsere Kunden sicherzustellen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Höser, „und insoweit werden wir auch in den Folgejahren hohe Beträge in die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter investieren.“

Die Antworten der Westerwald Bank auf den Trend der Digitalisierung wurden von Dr. Ralf Kölbach gegeben. 2015 hat die Westerwald Bank erhebliche Mittel in die Internetfähigkeit der wesentlichen Bankprodukte investiert. Diese Investitionen werden 2016 und in den Folgejahren fortgesetzt. Unter www.da-wo-ich-bin.de finden die Kunden alle Möglichkeiten, um rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche ihr Bankgeschäft mit der Westerwald Bank mobil oder von zu Hause aus zu erledigen. So bietet die Bank bereits heute Online-Legitimation, Videoberatung, aber auch Online-Abschlussstrecken für die wesentlichen Anlage- und Absicherungsprodukte an.

Dr. Kölbach kündigte an, dass die Bank ihren Kunden und Mitgliedern in Kürze eine kostenfreie App zur Verfügung stellen wird, die neben den Banking-Funktionen auch vieles an regionalen Events und Aktivitäten aufnimmt. Aber nicht nur in die Digitalisierung, sondern auch in die Qualität der Geschäftsstellen investiert die Westerwald Bank. So wird 2016 die Geschäftsstelle in Bad Marienberg für voraussichtlich 1,5 Millionen Euro umgebaut und auf die aktuellen Kundenbedürfnisse ausgerichtet.

In Bad Marienberg werden zukunftsweisende Ideen umgesetzt werden. „Hier werden Steine mit Bits und Bytes kombiniert“, sagte Kölbach. Im Eingangsbereich ist zum Beispiel eine Launch geplant, in der der Bankbesucher kostenfreies W-Lan nutzen kann. Ansonsten wird die Filiale technisch auf dem allerneuesten Stand und sehr innovativ sein. „Es wird ein Prototyp und er wird bundesweit zur Testfiliale des Raiffeisenverbundes werden“, sagt Vorstand Ralf Kölbach.

Dass über das Internet auch im Sinne von „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützt werden kann, zeigt das Angebot der Westerwald Bank unter dem Begriff Crowdfunding: Über eine von der Bank zur Verfügung gestellte Internet-Plattform wurden insgesamt elf gemeinnützige Projekte öffentlich gemacht. Hierdurch konnten fast 40.000 Euro an zusätzlichen Spendengeldern gesammelt werden. Das ist Digitalisierung im Sinne des Gemeinwohls. (woti)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Westerwald Bank investiert in Digitalisierung und Geschäftsstellen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptisten-Hochzeit: Stadtbürgermeister Gibhardt „fassungslos“

Matthias Gibhardt, Stadtbürgermeister von Altenkirchen, äußert sich am Mittwochmorgen, 21. Oktober, erneut zur Hochzeit in der Altenkirchener Baptistengemeinde, die für die Corona-Wanrstufe „rot“ im Landkreis gesorgt hat. In einem Statement spricht er von der Prüfung juristischer Folgen – und warnt gleichzeitig klar vor Stigmatisierung.


Beschränkungen im Raum Altenkirchen gelten ab Samstag

Auch am Donnerstag, 22. Oktober, sind die Infektionszahlen im Zuge der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen weiter gestiegen: Im Vergleich zum Vortag verzeichnet man am Donnerstagnachmittag ein Plus von 14 Fällen, das sind kreisweit insgesamt 455 seit Beginn der Pandemie.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.


Region, Artikel vom 22.10.2020

Verkehrsbehinderungen durch Unfall auf der B 414

Verkehrsbehinderungen durch Unfall auf der B 414

Die freiwillige Feuerwehr Altenkirchen ist am Donnerstag, 22. Oktober, zu einem Verkehrsunfall alarmiert worden. In der ersten Meldung hieß es, dass ein Fahrzeug in Brand geraten sei. Vor Ort stellte sich heraus, dass dies nicht der Fall war. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz an der Unfallstelle sicher.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Koblenz. „Informationen zu Preisanpassungen teilen wir nie am Telefon mit, sondern senden diese immer schriftlich zu“, erklärt ...

Ein sicherer Helfer: Coboter – Mensch Maschine Kollaboration

Gebhardshain. Vor einigen Jahren kamen die ersten – sicherheitsgerichteten Roboter – auf den Markt. Es waren ehemalige Mitarbeiter ...

Jetzt vormerken: „After-Work-Shopping“ in Wissen im November

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Statt Weihnachtsmarkt: Hachenburger Weihnachtsdorf 2020

Hachenburg. Zum Beispiel Crepes, gebrannte Mandeln, Bratwurst, Räucherfisch und Wild werden die Gäste kulinarisch verwöhnen. ...

Darf der Stromverbrauch geschätzt werden?

Koblenz. Kleine Vermerke in der Fußnote der Rechnung verraten, ob der Zählerstand vom Kunden selbst abgelesen und dem Versorger ...

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Neuwied. Die 19 einzelnen Online-Module richten sich an die Wirtschaftszweige Hotellerie, Gastronomie, Handel und Industrie ...

Weitere Artikel


Deutschland, wunderliches Wirtschaftsland

Olpe. „Ich verspreche Ihnen heute einen interessanten Abend in Sachen Politik, aber einen ohne die sonst üblichen Wahlkampfsätze, ...

Für Lebenshilfe Mittelhof gespendet

Wissen. Das Team der Firma Kölschbach bietet seit sechs Jahren den Besuchern des Karnevalszuges einen besonderen Service, ...

Abwasserbeseitigung in der Verbandsgemeinde hergestellt

Friesenhagen. Seit Ende der 60ger Jahre ist die Abwasserbeseitigung in der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg) kommunalpolitisches ...

EHC Neuwied gewinnt souverän in Berlin

Neuwied. Die personellen Hiobsbotschaften rissen für Craig Streu bis zur Abfahrt des Busses am frühen Freitagmorgen nicht ...

Musikalische Krönung im Hachenburger Kronenkeller

Hachenburg. Draußen ungemütliches Winterwetter auf dem alten Markt. Drinnen, 2000 Millimeter unter der Erde im Kronensaal, ...

Polizeipräsidium Koblenz: Verkehrsunfallbilanz 2015

Region. Bei 4.964 Unfällen wurden insgesamt 6.578 Menschen verletzt. 70 Menschen verloren 2015 auf den Straßen im nördlichen ...

Werbung