Werbung

Nachricht vom 27.02.2016    

Sascha Grammel findet's lustig in Hachenburg

Puppet-Comedy-König Sascha Grammel zeigte seine neue Show „Ich find’s lustig“ am Samstagabend, 27. Februar in der seit Monaten bereits ausverkauften Rundsporthalle. Sobald Grammel die Bühne betrat, tobte das Publikum. Nicht nur der Bauchredner selbst, auch seine Fans fanden die Dialoge wieder lustig.

Schildkrötendame Josie feiert ihren 114. Geburtstag mit Konfetti und Überraschungen. Fotos: Wolfgang Tischler

Hachenburg. Sascha Grammel hatte als Kulisse sein Zuhause mitgebracht, seine Kindheitserinnerung an die Nachbarschaft aus Berlin-Spandau, daher etwas bunter als üblich. Mit dabei waren auch Grammels alter Ego und liebevoll-ungehobelter Adlerfasan Frederic "Tschakka" Freiherr von Furchensumpf, die unwiderstehlich süß-naive Schildkrötendame Josie, der skurrile Hamburger Ökotrophologe Professor Doktor Peter Hacke, diesmal mit Spaghetti-Frisur und prophylaktisch eingegipstem Arm. Der wortgewandte außerirdische Lose-Verkäufer Herr Schröder hatte sich online zum Zahnarzt weitergebildet, mit Sprechstundenhilfe Ursula.

Beim Kurs „Bauchreden für Fortgeschrittene“ erlebten die Zuschauer die Geburt von „Außer Rüdiger“, einer extrem glubschäugigen Strumpfpuppe.

Die beliebte Schildkröte Josie feierte just in Hachenburg ihren 114. Geburtstag und war so gerührt, dass sie meinte: „Wenn ich nicht grün wär‘, würd‘ ich jetzt rot werden.“ Im Rückblick auf ihren allerersten Geburtstag entwickelte sich Josie zu einem besonders niedlichen Schildkröten-Baby mit zartem Stimmchen und Schnuller, einer neuen Figur in Grammels sympathischer Comedy-Welt.

Neu waren auch der Käse der Wahrheit und das letzte Weihnachtsgeschenk: die seit Kindheit sehnlich gewünschte Katze. Grammel gab dem Tier den Namen Mieze, obwohl sie aalglatt ist und schwimmen kann wie ein Fisch. Das blaue Wesen gehört eher in ein Aquarium als auf den Kratzbaum, dafür hat Mieze eine herrliche Berliner Schnauze, mit der sie auch Walzer pfeifen kann.

Überraschend tauchte Fridolin Freiherr von Furchensumpf, der Zwillingsbruder von Frederick auf. Er hat mit Fliege und gepflegter Ausdrucksweise den ersten Preis im Schöner-Schönreden-Wettbewerb in Sankt Diddelschingen gewonnen. Nun konnte er sich mit seinem Zwillingsbruder trefflich streiten, aber auch gemeinsam singen.

Sascha Grammel hatte zu Beginn vom Publikum ein „Wort des Tages“ per Zuruf erbeten. Gemäß der Skala auf dem Applausometer wurde es „Hui, Wäller!“ Grammel schaute irritiert: „Ist das was zum Trinken? Ich frag lieber gar nicht erst.“ Der Westerwälder Ruf zog sich dann als Running Gag durch die Show und erntete jedes Mal viel Applaus. Der Witz mit der Motte, Grammels Mundgeruch und Pfingsten waren ebenfalls rote Fäden im skurrilen Wortknäuel.

Mit einem Lächeln ließ sich der Bauchredner von den Figuren, die er auf dem Arm hielt, auf den Arm nehmen. Die große Fackel-Jonglage, die eigentlich gar nicht stattfinden sollte, fand ebenfalls den Beifall des Publikums. Das feierte den Künstler in Hachenburg mit Standing Ovations. Als Zugabe beantwortete Grammel die oft gestellte Frage, ob er alles so lustig fände, weil er während seiner Show oft selbst lache, mit einer feinsinnigen Zaubertrick-Luftballon-Metapher. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
   


Kommentare zu: Sascha Grammel findet's lustig in Hachenburg

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Zum Wochenende bleiben die Zahlen unverändert: Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell sechs positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Neue App: Wissener Handel geht digital aus der Coronakrise

Es ist keine einfache Zeit für den Einzelhandel, das haben auch die Wissener Händler in den vergangenen Monaten zu spüren bekommen. Doch verzweifeln möchte deswegen niemand, vielmehr werden kreative Lösungen gesucht, die auch nach Corona einen echten Mehrwert bringen. Auf der Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen wurde nun die App „Kwikk-Deal“ vorgestellt.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.


Wissener Neubaugebiet „Auf der Sieghöhe“ nimmt Formen an

Der Vorentwurf für das in Wissen neu entstehende Wohnbaugebiet Am Rödderstein „Auf der Sieghöhe“ steht und entspricht den städtebaulichen Anforderungen mit einer nachhaltigen Planung. Da allgemein ein Nachholbedarf bei der Entwicklung von Bauland besteht, die Nachfrage auch in Wissen schon jetzt sehr groß ist und der Plan durchweg auf positiven Tenor stieß, wurde dem Vorentwurf einstimmig zugestimmt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


„Street Life“-Sommerkonzert: sicher vor Ort oder im Livestream

Wissen. Die Gäste können in kleinen Gruppen am Bistrotisch, in Reihenbestuhlung mit Abstand oder per Livestream zuhause ein ...

Tag des offenen Denkmals 2020 geht auch bei uns digital

Altenkirchen. „Denkmale digital entdecken“ – so lautet der Aufruf der Deutschen Stiftung Denkmalschutz als Konsequenz auf ...

Tag der offenen Tür im Raiffeisenmuseum: Entdecke, was in ihm steckt

Hamm. Entdecke, was in ihm steckt! So könnte das Motto lauten, wenn am Sonntag, 12. Juli, das Raiffeisenmuseum in Hamm für ...

Peter Lindlein zeigt, wie es „Auf dem Westerwald“ ist

Wissen. „Auf dem Westerwald“ mussten sich mit der Modernisierung der Landwirtschaft und dem Ausklingen des Bergbaus die Lebensgrundlagen ...

Klostergelände in Marienthal wurde zur Open-Air-Bühne

Selbach/Marienthal. Die Reihe der Konzerte, die im Rahmen des „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm stattfinden, ...

Klara trotzt Corona, XXXV. Folge

Kölbingen. 35. Folge vom 2. Juli
Klara lief von einem Zimmer zum anderen. „Ja, wo fang ich denn da am besten an?“, führte ...

Weitere Artikel


Wissener Einzelhandel: Neue Website als Antwort auf Amazon und Co.

Wissen. Wenn ein prägnanter Merksatz bei den Gästen des diesjährigen Wissener Kaufmannsessen hängengeblieben ist, dann dieser: ...

Hilfe war gut gemeint, aber mit unangenehmen Folgen

Horhausen. Ein 52-jähriger Mann wies in Horhausen aktuelle gesundheitliche Probleme auf und sollte im Krankenhaus ärztlich ...

1. Puderbacher Lego-Börse findet im April statt

Puderbuch. Da es hier in der Region bislang keine Lego-Börse gab, initiierte Stefan Klein aus Puderbach, selbst von Kind ...

Feuerwehr Niederfischbach freut sich über neues Fahrzeug

Niederfischbach. „Ich freue mich heute der Feuerwehr Niederfischbach ein großes Geschenk überreichen zu dürfen“, eröffnete ...

Osterhase besuchte die Bambinis

Betzdorf. Huch - Wer ist das denn? Da staunten die Bambinis der SG 06 nicht schlecht. War doch der Osterhase extra zu Besuch ...

Eine der besten Abba-Produktionen weltweit kommt nach Altenkirchen

Altenkirchen. Neben den Superhits der schwedischen Kultband dürfen sich die Zuschauer auf schrille Kleidung, Plateau-Schuhe, ...

Werbung