Werbung

Nachricht vom 01.03.2016    

Erste Frühlingsboten auf dem Arbeitsmarkt

Während im letzten Monat die Zahl der Arbeitslosen deutlich stieg, waren es im Februar wieder weniger Menschen ohne Beschäftigung. Auf dem Stellenmarkt wurden mehr freie Arbeitsstellen als im Vorjahr gemeldet.

Die Arbeitsagentur Neuwied gab die aktuellen Zahlen für Februar bekannt. Foto: Wolfgang Tischler

Region. „Die Arbeitslosenkurve weist regelmäßig eine saisonbedingte Spitze aus, die sich im Februar oft nochmals etwas verstärkt. Dass das dieses Mal nicht so ist, liegt vor allem am insgesamt milden Winter“, erklärt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Neuwieder Arbeitsagentur.

Im Gesamtbezirk der Neuwieder Arbeitsagentur, der die beiden Landkreise Neuwied und Altenkirchen umfasst, waren im Februar 9.572 Menschen arbeitslos. Das sind 151 weniger als im Januar und 345 weniger als im Vorjahr. Die Quote sinkt auf 5,8 Prozent.

Die Arbeitgeber beider Landkreise meldeten im Februar 626 neue Arbeitsstellen, das sind 22 mehr als im Januar und 73 mehr als im Februar 2015. Im Bestand der Neuwieder Arbeitsagentur sind aktuell 2.247 freie Stellen zu besetzen, das sind 55 mehr als im Vormonat und 691 mehr als im Vorjahresmonat.

„Hier bereits von einer ersten Frühjahrsbelebung zu sprechen ist etwas verfrüht, aber insgesamt zeigte sich der Arbeitsmarkt im Februar erfreulich stabil. Vor allem der Anstieg der gemeldeten Stellen zu diesem frühen Zeitpunkt spricht aber zumindest dafür, dass viele Unternehmen zuversichtlich in die Zukunft blicken“, sagte Starfeld. Kurzfristig hänge dies auch vom Wetter und den Bedingungen für die Außenberufe ab.

Sein Appell gilt in diesem Monat insbesondere den Schülerinnen und Schülern im Agenturbezirk. Die Halbjahreszeugnisse sind ausgegeben, und der zweite Teil des Schuljahres hat begonnen – auch für die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit Neuwied. „Unser Augenmerk gilt jetzt vor allem den Jugendlichen in den Entlassklassen, die sich leider noch nicht mit dem Thema Berufsausbildung auseinander gesetzt haben“, sagt der Agenturleiter. „Dafür ist es jetzt allerhöchste Zeit. Wer in diesem Jahr die Schule verlässt und eine Lehre machen möchte, muss sich schleunigst bewerben. Und alle, die 2017 den Abschluss machen, sollten schon jetzt die Fühler ausstrecken.“

„Auch wenn sicher der Kopf erst mal voller Lernstoff ist, sollten sie zeitnah ihre weitere Berufswegplanung angehen. Es gibt vielfältige Möglichkeiten und es muss auch nicht immer ein Studium sein“, so Starfeld. Vor allem für praktisch begabte und interessierte Jugendliche sei die Ausbildung in einem Betrieb oftmals die bessere Lösung.

Voraussetzung dafür, dass der Einstieg ins Berufsleben über eine Lehrstelle tatsächlich klappt, sei natürlich die richtige Wahl des Ausbildungsberufes. Die ist für junge Menschen nicht immer einfach. Denn der Ausbildungsmarkt hat sich in den letzten Jahren sehr stark verändert. Egal ob Studium oder Ausbildung, Starfeld rät Jugendlichen dringend, sich möglichst früh damit zu beschäftigen, welcher Beruf zu ihnen passen könnte und weist auf die kommende „Aktionswoche für Ausbildung“ hin. Mit der Woche der Ausbildung vom 7. bis 13. März möchte die Arbeitsagentur verstärkt ein Signal setzen und sowohl Arbeitgeber als auch die Schülerinnen und Schüler und junge Erwachsene für das Thema sensibilisieren.

„Nicht immer spiegeln sich die Kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Schulnoten und Zeugnissen. Um ihre Fähigkeiten zeigen zu können, brauchen sie die Chance, dass jemand näher hinsieht und sie einlädt, ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch in Zeiten rückläufiger Bewerberzahlen bietet der Arbeitsmarkt noch ungenutzte Potenziale: Jugendliche ohne oder mit schwachem Schulabschluss, Jugendliche mit Behinderung, Jugendliche mit Migrationshintergrund, junge Erwachsene ohne abgeschlossene Berufsausbildung – sie alle haben oft vielmehr drauf, als der bloße Blick auf das Papier vermuten lässt“, appelliert der Neuwieder Agenturleiter.

Ein Termin zur Berufsberatung kann unter der kostenlosen Servicenummer: 0800 4 5555 00 vereinbart werden. Zusätzlich bieten die Berufsberater/innen auch an den jeweiligen Schulen regelmäßige Sprechstunden an.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Erste Frühlingsboten auf dem Arbeitsmarkt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Klein, aber fein – heimeliger Weihnachtsmarkt in Oberlahr

Oberlahr. Am Sonntag, dem 8. Dezember, fand in Oberlahr der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz statt. Die Ortsgemeinde, ...

VG Flammersfeld stellt Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzept fertig

Das Ingenieurbüro IGEO aus Oberlahr wurde im September 2017 mit der Aufstellung eines Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzeptes ...

Westerwälder besuchten die Kölner Zentralmoschee

Köln/Kreisgebiet. Auf Initiative eines Sprachkurses in der Kreisvolkshochschule entstand die Idee, die Moschee in Köln zu ...

Bundesumweltministerium fördert Projekt auf Deponie Nauroth

Nauroth/Kreisgebiet. Die seit dem 31. Dezember 2002 geschlossene Deponie in Nauroth hat über die Jahre des Betriebs und auch ...

Ausfälle, Sperrung, Verspätung: Bahn informiert mit Notify

Seit fast fünf Jahren unterrichten die digitalen „Informanten" die Fahrgäste darüber, wenn es auf Regionalzug-Linien in NRW ...

Weitere Artikel


Starker Saisonauftakt für Zöller und Preuß

Betzdorf/Adenau. Bei eisigen Temperaturen konnte Felix Preuß mit einem hervorragenden Start sogar das Feld der Jugendklasse ...

Exkursion zum Mainzer Landtag

Hamm/Mainz. Begleitet wurden die Schüler/innen des Sozialkunde-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 13 und des Leistungskurses ...

Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen zieht Bilanz

Wissen. Reifenrath bedankte sich zunächst insbesondere beim geschäftsführenden Vorstand sowie beim Ehrenvorsitzenden Claus ...

Brand im Versorgungsraum in Siegener Klinikum

Siegen. Die benachrichtigte Feuerwehr war innerhalb weniger Minuten vor Ort und konnte den Gerätebrand mittels spezieller ...

Bundesgesundheitsminister Gröhe kommt nach Kirchen

Kirchen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe wird bei seinem Besuch am 8. März um 13 Uhr im DRK Krankenhaus Kirchen aufzeigen, ...

Tisch der Generationen mit Dr. Peter Tauber

Herdorf. Traditionellerweise laden Senioren Union und Junge Union im Kreis Altenkirchen zum Tisch der Generationen. Jung ...

Werbung