Werbung

Politik | - keine Angabe -


Nachricht vom 22.03.2016    

Kreis-CDU: Wahlkreisarbeit von Wäschenbach und Enders wurde belohnt

Die Wahlanalyse mit einer ersten Bilanz zog der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Josef Rosenbauer und ist sich sicher, dass die Wahlkreisarbeit der Kandidaten von den Wählern belohnt wurde. Er spricht von einer "kleinen Sensation im Wahlkreis 1", den Wäschenbach mit deutlichen Vorsprung vor Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler gewann.

Kein Machtwechsel in Mainz, aber die AK-Wahlkreise behauptet: Darüber freuen sich MdL Michael Wäschenbach, CDU-Kreisvorsitzender Dr. Josef Rosenbauer und MdL Dr. Peter Enders (von links). Foto: pr

Kreisgebiet. Ein lachendes Auge, ein weinendes: Den Machtwechsel in Mainz verpasst, im Kreis Altenkirchen erneut die Nase vorn. Der CDU-Kreisvorstand zog eine erste Bilanz des Landtagswahlergebnisses und gratulierte den beiden erneut gewählten Wahlkreisabgeordneten Michael Wäschenbach (Wallmenroth) und Dr. Peter Enders (Eichen). „Die CDU hat jetzt seit 1996 bei allen Landtagswahlen jeweils beide Wahlkreise gewonnen, das spricht für Kontinuität“, so CDU-Kreisvorsitzender Dr. Josef Rosenbauer.

Im Wahlkreis 1 sei Michael Wäschenbach gegen die amtierende Landesministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler „durchaus eine kleine Sensation gelungen.“ Schließlich sei Wäschenbach erst in der Wahlperiode für Rosenbauer selbst nachgerückt und habe gegen die Prominenz der Landespolitikerin einen schweren Stand gehabt. Dabei will Rosenbauer den Erfolg nicht nur am neuen Zuschnitt des Wahlkreises durch die Erweiterung um die Verbandsgemeinde Rennerod festmachen: „Die Zahlen belegen ganz klar, dass Michael Wäschenbach auch den Alt-Wahlkreis, also ohne die Verbandsgemeinde Rennerod, mit einem Abstand von rund 160 Stimmen gewonnen hätte“, so Rosenbauer. Insgesamt kam Wäschenbach auf ein Plus von 1043 Stimmen gegenüber seiner Mitbewerberin. „Die stete Präsenz im Wahlkreis und sein unermüdlicher Einsatz haben sich gelohnt“, so Rosenbauer zu Wäschenbachs Sieg.

Noch deutlicher fiel das Ergebnis im Wahlkreis 2 aus, wo Dr. Peter Enders seinen 2011er Vorsprung vor SPD-Bewerber Thorsten Wehner von 2152 auf über 3600 Stimmen ausbauen konnte. Auch hier habe sich die kontinuierliche Wahlkreisarbeit über viele Jahre ausgezahlt.

Dass die Flüchtlingspolitik weitgehend die eigentlichen Landesthemen überdeckt habe, ist für die heimischen Christdemokraten der wesentliche Grund für die Niederlage auf Landesebene. „Natürlich ist es bitter, dass die AfD auch bei uns im Kreis so viele Wähler angesprochen hat. Das heißt für uns als CDU, aber sicher auch für andere: Wir müssen unsere Politik, unsere Diskussionen und Entscheidungen intensiver öffentlich darstellen. Denn die angeblich einfachen Lösungen, die andere anpreisen, gibt es in der Regel nicht.“



Kommentare zu: Kreis-CDU: Wahlkreisarbeit von Wäschenbach und Enders wurde belohnt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.




Aktuelle Artikel aus Politik


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Hattert. „Leider werden derzeit nicht nur positive Stimmen laut. Es kursieren diverse Gerüchte rund um den Neubau. Auch wird ...

SGD Nord rät: Augen auf beim Kostümkauf zu Karneval

Region. Die meisten Kinderkostüme sind mit einem CE-Kennzeichen versehen. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Kostüme, ...

Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

Wissen. Im Hinblick auf die anstehende Entscheidung zum Finanzierungssystem des Straßenausbaus in Wissen nennt Stadtbürgermeister ...

Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Kreisgebiet/Mainz. SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer bezeichnete die Umstellung des Beitragssystems als eine Lösung ...

SPD-Sitzung: Medizinische Versorgung im ländlichen Raum

Wissen. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzimg-Lichtenthäler wird sich im Rahmen der öffentlichen ...

Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

Weitere Artikel


Neues vom Zauberbaum - Winterpause ist vorbei

Reichshof-Wildberg. Auch im Jahr 2015 besuchten viele Spaziergänger den Wildberger Rundwanderweg und den dortigen Zauberbaum. ...

Terror in Belgien - Rheinland-Pfalz geht in Alarmstufe

Brüssel traf der Terror am Morgen, 22. März, gegen 9 Uhr. Der Flughafen Brüssel, in Nähe des Europaviertels war das Ziel, ...

Konzert mit den „Soul Tenors“

Kirburg. Die Sänger Dennis Le Gree, Carl Ellis und Regi Jennings haben eines gemeinsam: Sie spielten alle vor einigen Jahren ...

Margaret Rutherford-Experte Klaus Rödder referierte

Wissen. Rund 20 Zuhörer aus der Umgebung bis hin nach Gummersbach folgten gebannt den Ausführungen Klaus Rödders über das ...

Rheinland-Pfalz-Liga: Smasher beenden Saison auf Platz 4

Betzdorf/Andernach. Mit 1:7 ging das Match dann auch erwartungsgemäß deutlich verloren, denn Betzdorf trat ohne Melli Schulz, ...

Für einen schöneren Kita-Alltag

Kirchen-Freusburg. Die Aktivitäten des Fördervereins der Kindertagesstätte Wirbelwind im vergangenen und in diesem Jahr in ...

Werbung