Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 22.03.2016    

Terror in Belgien - Rheinland-Pfalz geht in Alarmstufe

Aus aktuellem Anlass nach den Bombenattentaten in Brüssel berichten die Kuriere. Die belgische Hauptstadt Brüssel war Ziel von Bombenanschlägen, aktuell wird von 34 Toten und etwa 180 Verletzten berichtet. Die Zahlen ändern sich laufend. Bundesaußenminister Frank Walter Steinmeier hat der belgischen Nation die Hilfe angeboten. Rheinland-Pfalz hat die Alarmbereitschaft für die Polizei ausgerufen.

Brüssel traf der Terror am Morgen, 22. März, gegen 9 Uhr. Der Flughafen Brüssel, in Nähe des Europaviertels war das Ziel, und eine Metrostation wurden von Bombenattacken getroffen. Der Terror traf die europäische Hauptstadt ins Herz. Bislang sind 34 Tote zu beklagen. Gemeldet werden etwa 130 Verletzte, die Zahlen ändern sich laufend.

Alle Flugbewegungen wurden eingestellt, auch von dem europäischen Ausland aus. Der Bahnverkehr wird strengstens überwacht. Auch die deutschen Flughäfen stellen die Flugverbindungen ein, die Deutsche Bahn lässt ihre Züge in Aachen enden.

14.07 Uhr: Das belgische Atomkraftwerk Tihange 70 Kilometer von Aachen entfernt wird nach den Anschlägen in Brüssel evakuiert. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga unter Berufung auf den lokalen Polizeichef.

Es ist eine dramatische Situation entstanden, die Nachrichtenlage ändert sich laufend. Rheinland-Pfalz, als Nachbarland hat für die Hilfskräfte die Alarmbereitschaft ausgerufen.

Trauer und Mitgefühl zeigen sich weltweit. Mit Pressekonferenzen gehen Politiker in Berlin an die Öffentlichkeit. Jetzt ist der Terror unmittelbar in der Nachbarschaft angekommen und die Betroffenheit groß. Es gibt einen Krisenstab im Auswärtigen Amt, der auch für Anfragen besorgter Bürger zur Verfügung steht, die Angehörige in Brüssel haben.

14.48 Uhr: Am Flughafen gibt es eine derzeit unklare Situation. Eine weitere Explosion wurde gemeldet.

Konkrete Meldungen zu den Tätern und den Fahndungsmaßnahmen werden aus Sicherheitsgründen von der Polizei nicht gemeldet. Aktuell geht man von dem Umfeld des Islamisten aus, der in Brüssel verhaftet wurde. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen sind im Gange. Mit Blick auf die Region Rheinland-Pfalz und die Nähe zu Belgien werden die Kurier entsprechend aktualisieren.

15.15 Uhr: Der belgische Kraftwerksbetreiber Electrabel teilte den Nachrichtenagenturen mittlerweile mit, dass nicht die kompletten Kraftwerke Tihange und Doell evakuiert worden sind, sondern nur das Personal, das nicht benötigt wird. Man folge damit den Anweisungen der Behörden.

15.30 Uhr: Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz haben sich geschockt und entsetzt über die Anschläge in Brüssel gezeigt. „Unsere Gedanken sind bei den Opfern der Explosionen und deren Angehörigen. Wir verurteilen diesen Terroranschlag auf das Schärfste“, sagten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz. Wegen der Nähe zu Belgien und den engen Kontakten nach Brüssel seien die Gedanken der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer besonders intensiv bei den belgischen Nachbarn.

Ministerpräsidentin Dreyer und Minister Lewentz betonten: „Wir werden in Rheinland-Pfalz alles tun, um Sicherheit für unsere Bevölkerung zu gewährleisten.“ Die Sicherheitsbehörden seien extrem wachsam und hoch sensibilisiert. Roger Lewentz: „Die Polizei hat unter Beteiligung der Spezialeinheiten Fahndungsmaßnahmen im Grenzbereich zu Belgien intensiviert. Außerdem wurden die Spezialeinheiten und die Polizeihubschrauberstaffel in erhöhte Bereitschaft versetzt. Auch unsere Streifenpolizisten wurden sensibilisiert und führen Maschinenpistolen in den Wagen mit.“

16 Uhr: Die Zahl der Verletzten wird aktuell mit 180 Personen angegeben, davon sind viele Menschen schwer verletzt worden. Der Innenminister hat für Mittwoch, 23. März Trauerbeflaggung in Deutschland an den öffentlichen Gebäuden angeordnet.

17.10 Uhr:
Die meisten Toten gab es beim Anschlag auf die U-Bahn-Station im Europaviertel Molenbeek. Auch ausländische Staatsbürger sind unter den Opfern. Deren Identität ist noch nicht geklärt. Laut den Nachrichtenagenturen sind circa 30 mutmaßliche Täter auf der Flucht. Eine dem selbsternannten islamischen Staat (IS) nahestehende Nachrichtenagentur gibt bekannt, dass der IS hinter den Anschlägen steckt. Dies prüfen die Terrorismusexperten. Deutschland hat die Kontrollen in allen Bereichen verstärkt, insbesondere die Grenzen der Autobahnen und Straßen zu Belgien.



Kommentare zu: Terror in Belgien - Rheinland-Pfalz geht in Alarmstufe

2 Kommentare
Na, 30 Attentäter auf der Flucht?! Diese Anzahl wage ich doch zu bezweifeln... Auch kann man die Beschwichtigungen der Politik und die erhöhte Polizeipräsenz durchaus kritisch sehen, denn für eine effektive, längerfristige Terrorabwehr hat das Land weder das Personal, noch das Material oder das Know How. Bedauerlicherweise weiß das auch jeder Terrorist von hier bis Bagdad... Und das einheimische, lichtscheue Gesindel belächelt unser System eh schon seit langem.
#2 von Arthur, am 22.03.2016 um 22:14 Uhr
Wer so etwas tut, gehört mit aller Schärfe und Härte von den höchsten Gericht bestraft,
und das man auch noch unschuldige Menschen trifft ist dies auch noch so etwas gemeines.

Unsere aufrichtige Teilnahme, gilt den gesamten Angehörigen von den betroffnen.

Familie Mi.-Joh. Sch. 22.03.2016
#1 von Familie Mi.-Joh. Sch., am 22.03.2016 um 22:14 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Pandemie: Ein weiterer Fall im Kreis Altenkirchen

Das Kreisgesundheitsamt informiert über einen weiteren Corona-Fall im Kreis Altenkirchen: Ein Mann mit Wohnsitz in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld hat sich infiziert und steht nun unter häuslicher Quarantäne.


Seit 65 Jahren verheiratet: Bechers feiern Eiserne Hochzeit

Seit 65 Jahren glücklich vereint, das können Wilma und Gerhard Becher von sich sagen. Die beiden wohnen im Wissener Stadtteil Köttingerhöhe und feierten jetzt gebührend ihr eisernes Ehejubiläum.


Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Ein Traktorfahrer war am Montagabend, 3. August, mit einem mit Stroh beladenen Anhänger auf der L 276 von Weyerbusch in Richtung Leuscheid unterwegs, als kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Strohladung in Brand geriet. Der Traktorfahrer bemerkte das Feuer noch rechtzeitig und konnte seine Zugmaschine abkoppeln.


Wolfsindividualisierung liegt vor – im Westerwald sesshaft

Das Senckenberg Forschungsinstitut hat aktuell bestätigt, dass im Westerwald ein Wolf sesshaft geworden ist. Das Tier mit der Bezeichnung GW1159m hatte bei Helmenzen-Oberölfen im Kreis Altenkirchen vor wenigen Wochen drei Schafe gerissen.


Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Wenn diese Woche Freitag um 20.15 Uhr auf SAT1 die neue Staffel von „Promi Big Brother“ startet, wird mit Kathy Kelly (57) von der Kelly Family auch eine Sängerin aus der Verbandsgemeinde Rennerod in den kameraüberwachten Fernsehcontainer ziehen. Für die Kandidaten galt aufgrund vertraglicher Vereinbarungen bis zuletzt Stillschweigen. Seit letzten Donnerstag sind sie bereits in einem geheimen Hotel ohne Kontakt zur Außenwelt bis zum Einzug abgeschottet.




Aktuelle Artikel aus Region


Sommerschule erfolgreich in Betzdorf gestartet

Betzdorf. Gerade in der Grundschule ist aber eine direkte pädagogische Betreuung nahezu unerlässlich. Um die Lücken im Unterrichtsstoff ...

Grube Bindweide: Glückauf! Die Grubenbahn fährt wieder ein

Das Bergwerksteam freut sich ab Samstag, 8. August 2020 von 14 bis 17 Uhr auf Besucher, die folgendes Programm erwartet: ...

Jugendworkshop für eine zukunftsfähige Kirche

Kreis Altenkirchen. Die jungen Menschen kommen dazu zu einem dreitägigen Workshop „Kirche für Dich! frisch. begeisternd. ...

anderes lernen: Bildungsangebote des Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Autogenes Training
AT ist eine Selbsterfahrungsstechnik, deren Ziel es ist, durch systemisches Üben in kürzester ...

Detlef kommt und hat Hitze im Gepäck

Region. Derzeit befinden wir uns in den Hundstagen, so heißen umgangssprachlich die sehr warmen Tag im Sommer. Namensgebend ...

Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Weyerbusch/Leuscheid. Die freiwilligen Feuerwehren aus Leuscheid und Weyerbusch wurden gegen 18.30 Uhr zu dem Brand alarmiert. ...

Weitere Artikel


Konzert mit den „Soul Tenors“

Kirburg. Die Sänger Dennis Le Gree, Carl Ellis und Regi Jennings haben eines gemeinsam: Sie spielten alle vor einigen Jahren ...

Besonderes Geschenk für das Haus Hatzfeldt

Wissen. Graf Hermann Maria Carl August Graf von Hatzfeldt-Wildenburg-Dönhoff, dessen Familie neben den größten Waldflächen ...

Lesung und Filmvortrag des BGV

Betzdorf. Schon fast traditionell findet im Februar/März die alljährliche Lesung des „Betzdorfer Geschichte Vereins (BGV) ...

Neues vom Zauberbaum - Winterpause ist vorbei

Reichshof-Wildberg. Auch im Jahr 2015 besuchten viele Spaziergänger den Wildberger Rundwanderweg und den dortigen Zauberbaum. ...

Kreis-CDU: Wahlkreisarbeit von Wäschenbach und Enders wurde belohnt

Kreisgebiet. Ein lachendes Auge, ein weinendes: Den Machtwechsel in Mainz verpasst, im Kreis Altenkirchen erneut die Nase ...

Margaret Rutherford-Experte Klaus Rödder referierte

Wissen. Rund 20 Zuhörer aus der Umgebung bis hin nach Gummersbach folgten gebannt den Ausführungen Klaus Rödders über das ...

Werbung