Werbung

Nachricht vom 30.03.2016    

Hasselbach wird vom Ausbau der B 8 profitieren

Hasselbach und seine gefährlichen Kurven im Verlauf der Bundesstraße 8 prägen schon immer die Schlagzeilen. Kommt jetzt der Ausbau der B 8 wird dies womöglich auch für den Ort zu einer spürbaren Verkehrsentlastung führen.

Treffen in Hasselbach mit MdB ERwin Rüddel (2. von rechts), auch der Ort wird vom geplanten Ausbau der B 8 profitieren. Foto: Reinhard Vanderfuhr/Büro Rüddel

Hasselbach. Insgesamt vier Neubaumaßnahmen der Bundesstraße 8, die unmittelbar den Wahlkreis des heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel betreffen, finden sich im vorgestellten Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) unter vordringlichem Bedarf wieder. Dies sind die Ortsumgehungen von Helmenzen, Weyerbusch, Kircheib und Uckerath (Rhein-Sieg-Kreis).

„Damit tragen langjährige Bemühungen um eine spürbare Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, wie eine optimierte verkehrstechnische Anbindung des Landkreises Altenkirchen an den Wirtschaftsraum Bonn/Köln, endlich Früchte. Gerade für unsere mittelständische Wirtschaft ist das von Bedeutung. Der Bund hat im neuen Bundesverkehrswegeplan für die insgesamt 18,1 Kilometer lange Strecke Gesamtkosten in Höhe von 68,9 Millionen Euro veranschlagt und davon profitieren sämtliche zwischen Altenkirchen und Uckerath gelegenen Orte. So auch die Ortsgemeinde Hasselbach“, teilte Erwin Rüddel bei einem Treffen mit Ortsbürgermeister Hans-Jürgen Staats, der stellvertretenden CDU-Gemeindeverbandsvorsitzenden Dagmar Hassel und dem Vorsitzenden des CDU-Gemeindeverbandes Altenkirchen Torsten Löhr mit.

„Parallel zu den im BVWP priorisierten Maßnahmen, sollte auch die dringend erforderliche Entschärfung der Kurvenlage zwischen Hasselbach und Weyerbusch in Angriff genommen werden“, erklärte Rüddel, der hinblickend der Koalitionsverhandlungen im Landtag anmahnt, dass die Mitarbeiterstärke beim zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) dringend erforderlich erhöht wird. Schließlich würden die Baumaßnahmen in allen betroffenen Orten, so auch in Hasselbach, zu einer spürbaren Verkehrsentlastung führen.

„Deshalb fordere ich das Land und den LBM nochmals auf, schnellstens die Planungsunterlagen zusammen- und bereitzustellen, damit mit den Neubaumaßnahmen zeitigst begonnen werden kann. Denn das verbessert auch wesentlich die Lebensqualität im Landkreis Altenkirchen“, lässt Erwin Rüddel mitteilen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hasselbach wird vom Ausbau der B 8 profitieren

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Leiter der Aufnahmeeinrichtung Stegskopf verabschiedet

Trier/Emmerzhausen. Die Präsidentin der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Dagmar Barzen, verabschiedete gestern ...

Schwerer Verkehrsunfall mit Lkw bei Friesenhagen

Friesenhagen. Ein 56-jähriger Lkw-Fahrer eines 26-Tonnen Transportfahrzeugs befuhr die Landesstraße 278 am Mittwoch, 30. ...

Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe Heller-Daadetal will Antworten

Hier der Wortlaut des "offenen Briefes" an die Mainzer Staatskanzlei:

"Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Dreyer,
bei ...

800 Jahre Kirchdorf Horhausen fest im Blick

Horhausen. Im Mittelpunkt des jüngsten Treffens der Seniorenakademie stand eine Heilige Messe mit Krankensalbung in der Pfarrkirche, ...

Robotik-Kurs wird wiederholt

Mehren. In einem zweitägigen Kurs, angeboten von der Kreisjugendpflege Altenkirchen in Kooperation mit der Ortsgemeinde Mehren, ...

Traditionelles Osterwecken der Bergkapelle

Birken-Honigsessen. Es ist schon eine alte Tradition, dass die Bergkapelle am Ostersonntag die Bürgerinnen und Bürger des ...

Werbung