Werbung

Nachricht vom 05.04.2016    

Geschenk für das Heimatmuseum

Eine Milchzentrifuge gab es als Geschenk für das Heimatmuseum in Hamm aus Windeck-Au. Somit ist jetzt ein Ausstellungsensemble zur Darstellung der kleinbäuerlichen Milchwirtschaft komplett. Im Mai öffnet das Haus der Heimatfreunde Hamm wieder seine Türen.

Klaus Schumacher, Dieter Born und Rudi Weise (von links) bei der Übergabe. Foto: Verein

Hamm. Familie Renate und Rudolf Weise aus Windeck-Au stiftete eine Milchzentrifuge für das Heimatmuseum "Haus der Heimatfreunde" in der Siegstraße 5, in Hamm. Viele Familien, die sich früher ein oder zwei Schafe, Kühe oder Ziegen hielten, hatten auch eine Zentrifuge (Separator). Mit diesem Gerät wurde der Rahm von der Milch getrennt, um daraus Butter für den Eigenbedarf zu schlagen (kirnen). Es kam auch vor, dass sich einige Nachbarn zu einer kleinen Genossenschaft zusammen schlossen und eine Zentrifuge nach einem Zeitplan gemeinsam nutzten. Mit dem neuen Gerät können die Heimatfreunde alle Objekte der privaten und kleinbäuerlichen Milchwirtschaft vorzeigen. (Melkschemel, Milchkanne, Milchsieb, Zentrifuge, Rahmtopf, Dreh- und Stoßkirn.)

Das Haus der Heimatfreunde wird ab Mitte Mai wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Geschenk für das Heimatmuseum

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Umbenennung vor 50 Jahren: Als Katzwinkel noch Nochen hieß

Heute heißt die kleine Gemeinde im nördlichen Rheinland Pfalz Katzwinkel (Sieg). Dies war jedoch nicht immer so, denn in früheren Zeiten muss das Kleinod Nochen einmal eine „Metropole“ im damaligen Sinne für die hiesige Gegend gewesen sein. Dies erklärt wohl auch, dass Nochen der Gemeinde früher den Namen gab. Aufzeichnungen belegen zur Ersterwähnung im Jahr 1557 die Ansiedlung von bereits drei Herrschaftshöfen. Am 1. Juli vor 50 Jahren wurde die Gemeinde Nochen dann umbenannt in Gemeinde Katzwinkel (Sieg).




Aktuelle Artikel aus Vereine


Neuer Präsident für den Lionsclub Westerwald

Betzdorf. Er löst damit Heinz Günter Schumacher aus Eichelhardt als Präsidenten ab. In einer Feierstunde im Wissener Brauhaus ...

Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

SV Leuzbach-Bergenhausen erneuert Vorplatz am Schützenhaus

Altenkirchen. Kassierer Ulf Flemmer signalisierte grünes Licht seitens der Kassenlage und somit war er es auch, der die gesamten ...

Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Altenkirchen. Die Stimmung war nicht nur wegen des Anlasses gedrückt – musste doch, neben vielen anderen, auch das Schützenfest ...

Diebische Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Weitere Artikel


Außergewöhnlicher „Crash-Kurs“ für junge Leute

Montabaur. Junge Fahrer stellen im Straßenverkehr eine besondere Risikogruppe dar. Bei der Prävention geht die Polizeidirektion ...

Ute Asbach gewinnt Kleinwagen beim Gewinnsparen

Gieleroth. Sie kommt ganz unscheinbar daher, die Losnummer 04.887.046. Für Ute Asbach aus Gieleroth-Herpteroth war sie ein ...

Altenkirchener Einzelhandel: Schritt für Schritt zur Onlinestrategie

Altenkirchen. Internet und Einzelhandel vor Ort – das muss sich nicht widersprechen und kann Vorteile mit sich bringen, sowohl ...

Landfrauentag 2016: Von der Herdplatte zur Festplatte

Altenkirchen. Der diesjährige Landfrauentag am Donnerstag, 28. April, ab 19 Uhr in der Stadthalle Altenkirchen steht unter ...

Musikverein "Concordia" lädt ein

Friesenhagen. Am 16. April, findet um 19.30 Uhr das alljährliche Frühjahrskonzert des Musikvereins „Concordia“ Friesenhagen ...

Dominique Horwitz liest im Hüttenhaus

Herdorf. Das Hüttenhaus Herdorf bietet einen besonderen Genuss: Dominique Horwitz liest aus seinem Roman: Tod in Weimar.

Im ...

Werbung