Werbung

Nachricht vom 18.04.2016    

CDU im Gespräch mit Bankenvertretern

Den konzentrierten Sach- und Fachverstand der Vorstandsmitglieder der heimischen Sparkassen und Banken konnte CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel beim traditionellen Bankengespräch der CDU-Kreistagsfraktion begrüßen. Neben der Information der Kommunalpolitiker über aktuelle währungs- und finanzpolitische Fragen diente die Zusammenkunft auch dem Gedankenaustausch zur wirtschaftlichen Lage im Westerwaldkreis.

Im Anschluss an die Gesprächsrunde stellten sich die Bankvorstände und der Vorstand der CDU-Kreistagsfraktion dem Fotografen. Foto: privat.

Bad Marienberg. An dem Treffen mit den CDU-Kreistagsmitgliedern nahmen mit Manfred Bernhart (Volksbank Montabaur-Höhr-Grenzhausen), Günter Högner (Nassauische Sparkasse), Wilhelm Höser (Westerwaldbank) sowie Dr. Andreas Reingen (Sparkasse Westerwald-Sieg) sämtliche Vorstandsvorsitzende der Westerwälder Kreditinstitute sowie die Vorstandsmitglieder Michael Bug und Andreas Görg der gastgebenden Sparkasse Westerwald-Sieg teil. Dr. Krempel konnte hierzu auch Landrat Achim Schwickert sowie die CDU-Landtagsabgeordneten Ralf Seekatz und Gabi Wieland begrüßen.

In seinem Eingangsreferat nahm Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Reingen zu aktuellen finanz- und währungspolitischen Fragen Stellung. Er verdeutlichte die Vor- und Nachteile einer Niedrigzinspolitik und der währungspolitischen Maßnahmen der europäischen Zentralbank für die Kreditinstitute und die Verbraucher. Der Euro sei weiterhin die zweitwichtigste Währung der Welt. Es sei zwar klug, die Staatshaushalte und deren Verschuldung im Rahmen zu halten, die Niedrig-Zins-Politik stelle aber langfristig eine Gefahr für die wirtschaftliche Entwicklung im Euro-Raum dar. Strukturelle Probleme in den Mitgliedsstaaten, so Günter Högner, müssten auch künftig angegangen werden und dürften durch die geringe Zins-Belastung der Haushalte nicht verniedlicht werden. Brüssel wäre gut beraten, so Bernhart und Höser, wenn es entgegen den derzeitigen Tendenzen das System der deutschen Genossenschaftsbanken und Sparkassen unterstütze. Gerade diese Institute seien in der Bankenkrise ein stabilisierender Faktor gewesen.

Die wirtschaftliche Situation der Unternehmen, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe in der Region kennzeichneten die Bankenvertreter als gut. Günter Högner verwies darauf, dass die heimischen Betriebe eine breite Palette unterschiedlicher wirtschaftlicher Aktivitäten vorhalten und im Westerwaldkreis seit Jahrzehnten eine solide Betriebsstruktur vorhanden sei. Die Unternehmen verfügen, so Wilhelm Höser, über eine gute Liquidität und die von den Banken und Sparkassen erhaltenen Kredite werden gut bedient. Die Aktivitäten im Bereich der betrieblichen Investitionen seien zurzeit eher unauffällig



Manfred Bernhart ermunterte die privaten Haushalte dazu, den „Spargedanken“ auch weiter aufrecht zu erhalten. Eine positive Bilanz sei bei allen Instituten im Immobilienbereich vorhanden, die im Westerwald auch nicht als überhitzt gekennzeichnet werden brauche. Michael Bug und Andreas Görg berichteten, dass im nördlichen Kreisteil eine stärkere Vermarktung von vorhandenen Immobilien und im Süden der Neubau stärker im Vordergrund stehe.

Trotz dieser positiven Entwicklung im Kreis, darin waren sich die Bankenvertreter einig, stelle die aktuelle überregionale Entwicklung eine besondere Herausforderung für die heimischen Kreditinstitute dar. Sowohl in der Kostenentwicklung als auch in der Gebührenstruktur müssten sich diese zwingend darauf einstellen. CDU-Fraktionsvorsitzender Krempel betonte in diesem Zusammenhang abschließend, dass die gelungene Fusion der Kreissparkassen im Westerwald und Altenkirchen ein besonders positives Beispiel für eine zukunftsgerichtete Geschäftspolitik der Bankenvorstände darstelle.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


open-arts-Festivals im Kunsthaus Wäldchen: Nirvana in Kammermusik

Forst. In Format und Umsetzung eines Kammermusik-Abends groovte und pulsierte das Quartett wechselweise mal jazzig mal mimimal-artig ...

Bürgergespräch "Menanner schwätzen" in Wissen - zu verschiedenen Themen war gut besucht

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff ging darauf ein, dass diese Gespräche Informationen zu den Entwicklungen der Stadt Wissen ...

Veranstaltung der CDU Wisserland: "Für ein starkes Europa, das die Zukunft gestaltet"

Wissen. "Europa ist heute ein selbstverständlicher Teil im Alltag vieler Menschen geworden. Das ist gut so. Doch waren die ...

Bürokratieabbau für europäische Landwirte endgültig vom Europäischen Rat bestätigt

Brüssel/Region. "Als Europäisches Parlament hatten wir dem Vorschlag der Kommission, gegen die Stimmen der Ampel-Regierung, ...

Freie Wähler: Fachkräftemangel entgegenwirken - Basis in den Schulen legen

Mainz. Im vorigen Jahr wurden etwa 570.000 Stellen nicht besetzt. Das Institut fordert deshalb mehr Zuwanderung von qualifizierten ...

Antrittsbesuch von Bätzing-Lichtenthäler beim ersten Bevollmächtigten der IG-Metall Betzdorf-Herborn

Betzdorf. "Wir haben vierteljährliche Regelbesuche bei den Unternehmen eingeführt, um zum einen nah an den Arbeitnehmerinnen ...

Weitere Artikel


Betzdorfer Kleinkunstverein macht Schritt nach vorn

Alsdorf. Ihr Verein ist längst nicht mehr wegzudenken und hat sich seit 2010 als unverzichtbarer Kulturmotor in der Region ...

Fensdorfer Senioren feierten

Fensdorf. Es ist gute Tradition, dass sich alle zwei Jahre im Frühjahr die älteren Einwohner von Fensdorf zu einem gemütlichen ...

Neuer Vorstand der CDU Mudersbach

Mudersbach/Niederschelderhütte. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der CDU in Mudersbach konnte Vorsitzender Maik ...

Senioren feierten ein buntes Frühlingsfest

Horhausen. Das jüngste Treffen der Seniorenakademie stand ganz im Zeichen des Frühlings und so feierten über 100 Senioren ...

Berufsschulen in Betzdorf-Kirchen und Dijon starten Schüleraustausch

Betzdorf/Dijon. Zum Auftakt besuchten im April zwölf Azubis aus dem Bereich der BBS Betzdorf-Kirchen die renommierte Hotelschule ...

Alte Handys für Umwelt- und Ressourcenschutz

Holler. Weltweit steigt der Konsum von Handys beziehungsweise Smartphones. Die Handyfertigung und der Rohstoffabbau sowie ...

Werbung