Werbung

Nachricht vom 19.04.2016    

Betzdorfer Kleinkunstverein macht Schritt nach vorn

Seit sechs Jahren sorgt die Wiederauflage des Kleinkunstvereins „Die Eule“ für kulturelle Höhepunkte in der Verbandsgemeinde Betzdorf. Jetzt präsentierte der neue Vorstand das kommende Programm. Und das stellt noch einmal ein Steigerung dar.

Der neue Vorstand des Betzdorfer Kleinkunstvereins präsentierte im Alsdorfer Haus Hellertal das kommende Programm (von links): Dr. Thomas Bläser-Krei, Burkhard Neuser und Frank Germann. Foto: ddp

Alsdorf. Ihr Verein ist längst nicht mehr wegzudenken und hat sich seit 2010 als unverzichtbarer Kulturmotor in der Region Betzdorf etabliert: der Kleinkunstverein „Die Eule“. Dr. Thomas Bläser-Krei, Frank Germann und Burkhard Neuser waren im März als Vorstandsteam gewählt worden und präsentierten nun das neue Programm für die Monate September 2016 bis April 2017. Mindestens zwei Veranstaltungen pro Monat erwartet das Publikum in diesem Zeitraum. „Das fetteste Programm überhaupt“, geben sich die drei Männer selbstbewusst. Im Januar nächsten Jahres darf man sich gar auf drei Events freuen, darunter der dritte Auftritt der Gebrüder Poweronoff, die sich mittlerweile eine Fanbasis in der Region erspielt haben.

Mit dem Haus Hellertal hat der Verein eine Kulturstätte gefunden, die das passende Ambiente bietet – und vor allem eine der wenigen Bühnen in der Verbandsgemeinde. Hier werden Künstler aus verschiedenen Sparten auftreten. Für nahezu jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein. Eine Auswahl:

- Moses W. wusste bereits in der vergangenen Spielzeit das Publikum für sich einzunehmen mit seinem besonderen Mix aus Comedy und Musik. Am 28. Januar 2017 kehrt er in die Region Betzdorf zurück, diesmal mit einem komödiantischen Ritt durch die letzten drei Jahrzehnte der Popkultur und Musikgeschichte.
- „Mehr Frau auf der Bühne geht nicht“, sagen die drei Herren von der „Eule“. Daphne De Luxe wird am 22. Oktober ihrem Ruf als „Barbie im XL-Format“ gerecht, scharfzüngig, lebensbejahend und gewollt zweideutig.
- Einen Damenbesuch statten drei Musicaldarstellerinnen am 8. April 2017 ab in Alsdorf. Dabei könnten Michele Connah, Claudia Wölfel de Mejia und Stefanie Görtemöller nicht unterschiedlicher sein. Wobei: Sie sind alle Mitte 30 und haben gescheiterte Ehen hinter sich. Die Besucher erwartet ein selbstironischer Auftritt mit viel Charme und Humor in Wort und Lied.
- Mit Christian Lavey wird es bei der „Eule“ zauberhaft am 18. Dezember. Das Programm des Zauberers ist vor allem auf Kinder ausgerichtet.
- Ein Experiment wagt der Kleinkunstverein am 11. Februar 2017. Dann spannt das Duo Diagonal ihren Bogen von smarter Eleganz bis zur durchgedrehten Komik. Mit wenigen Worten und vollem Körpereinsatz mischen sie Comedy, Mime, Tanz und Slapstick zu ihrem eigenen Stil visueller Komik, heißt es im Veranstaltungsflyer.

Viel Programm für 30 Vereinsmitglieder, möchte man sagen. Das Erfolgsrezept der „Eule“? „Wir sind ein paar Leuten ziemlich auf den Sack gegangen“, erklärte Burkhard Neuser. Oder etwas anders formuliert: Insbesondere die Hartnäckigkeit gegenüber Agenturen scheint sich ausgezahlt zu haben. Mittlerweile kämen sie sogar auf den Verein zu, um ihre Künstler anzupreisen. Dabei geht es der „Eule“ als gemeinnützigen Verein nicht um den Gewinn. Wenn tatsächlich etwas Geld von Veranstaltungen übrig bleibt, dann wird der Überschuss in Technik investiert. Mehr Förderung erhoffen sich die drei Vereinsvorstände zukünftig von der Verbandsgemeinde. Bisher werden sie jährlich mit 90 Euro bezuschusst. Eventuell kann der Verein demnächst vom Fördertopf der Gleichstellungsbeauftragten profitieren. Immerhin: Etwa 50 Prozent Frauen stehen in der kommenden Saison auf der Bühne des Kleinkunstvereins. (ddp)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Betzdorfer Kleinkunstverein macht Schritt nach vorn

2 Kommentare

Ich muss Herrn F. recht geben. Ich war bisher 2 Mal bei Veranstaltungen der Eule (ist für mich leider eine Geldfrage) und jedes Mal war der Saal nur halb oder weniger gefüllt. Klar, dass dann hinzugebuttert werden muss. Es ist also schon eine Überlegung wert, ob man hier nicht weniger Veranstaltungen macht, dafür aber bei vollem Haus?! So kann das auf die Dauer ja nicht weitergehen, oder haat die Eule soviel Geld?
#2 von Sabine Weber, am 26.04.2016 um 17:01 Uhr
Schön, dass sich für diesen Verein ein Vorstand gefunden hat. Schön auch, dass viel geboten wird. Ich finde es aber einerseits schlimm und unverantwortlich, dass mangels hinreichender Besucherzahlen immer zugeschossen werden muss. Diese Gelder müssen ja auch irgendwo herkommen. Sei die Frage erlaubt, wer finanziert und wie die Besucherflops? Ich bin kein regelmäßiger Besucher. Doch jedes Mal wenn ich da war, war das Publikum "recht übersichtlich".

#1 von Gerhard F., am 26.04.2016 um 06:23 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Die Keramik der Moche-Kultur“ von Victòria Solanilla Demestre

Dierdorf/Oppenheim. Die Autorin Victòria Solanilla Demestre ist Professorin für Alte Geschichte und Archäologie (präkolumbianische ...

„The Temptations“ brachten den Soul nach Wissen

Wissen. Wer sich in den 60/70er Jahren mit der damals modernen Musik befasste, der stieß unweigerlich auf die afroamerikanische ...

Konzert: Ein instrumentales Erlebnis mit Ice Blue Orchestra

Wissen. Bassist H.H. Babe, Keyboarder Reiner Winters und Drummer Holger Röder kombinieren durchdachte Kompositionen mit ...

„Querbeet“: Neue Ausstellung in der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. „Malen heißt nicht Formen färben, sondern Farben formen.“ Dieser Weisheit des bekannten französischen Malers ...

Bach-Chor Siegen: Kantatengottesdienst zum Martinimarkt

Siegen. In diesem Jahr gibt es allerdings eine Besonderheit: Im Kantatengottesdienst am 27. Oktober wird der Bach-Chor Siegen ...

„Immer wieder sonntags“ kommt nach Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Das von den Fans heißgeliebte Format garantiert ein Show-Erlebnis vom Feinsten, mit erstklassiger deutscher ...

Weitere Artikel


Fensdorfer Senioren feierten

Fensdorf. Es ist gute Tradition, dass sich alle zwei Jahre im Frühjahr die älteren Einwohner von Fensdorf zu einem gemütlichen ...

Neuer Vorstand der CDU Mudersbach

Mudersbach/Niederschelderhütte. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der CDU in Mudersbach konnte Vorsitzender Maik ...

FSJ´ler bei der Lebenshilfe gesucht

Kreis Altenkirchen. Von 16 bis 27 Jahren kann ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) ...

CDU im Gespräch mit Bankenvertretern

Bad Marienberg. An dem Treffen mit den CDU-Kreistagsmitgliedern nahmen mit Manfred Bernhart (Volksbank Montabaur-Höhr-Grenzhausen), ...

Senioren feierten ein buntes Frühlingsfest

Horhausen. Das jüngste Treffen der Seniorenakademie stand ganz im Zeichen des Frühlings und so feierten über 100 Senioren ...

Berufsschulen in Betzdorf-Kirchen und Dijon starten Schüleraustausch

Betzdorf/Dijon. Zum Auftakt besuchten im April zwölf Azubis aus dem Bereich der BBS Betzdorf-Kirchen die renommierte Hotelschule ...

Werbung