Werbung

Nachricht vom 05.05.2016    

Feuerwehr trainierte Menschenrettung in der Kirche

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz und einem außergewöhnlichen Einsatzort mussten die Männer der Feuerwehr des Löschzug III Elkenroth/Nauroth der Verbandsgemeinde Gebhardshain kürzlich im Rahmen einer unangekündigten Alarmübung ausrücken. Denn die Einsatzstelle befand sich auf der Empore der katholischen Kirche St. Elisabeth in Elkenroth.

Vorbereitungen an der Schleifkorbtrage. Fotos: Feuerwehr

Elkenroth. Entsprechend der Übungslage befand sich dort eine Person, welche auf Grund ihrer schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme nicht über das enge Treppenhaus zur Orgelbühne gerettet werden konnte. Vor diesem Hintergrund gestaltete sich die erforderliche Rettungsmaßnahme nicht ganz einfach und erforderte ein besonderes Maß an Improvisation sowie spezielles Rettungsgerät.

Im Rahmen des Übungsszenarios stellten zunächst Kräfte der DRK-Bereitschaft Elkenroth die medizinische Versorgung des Patienten sicher. Währenddessen begannen die Angehörigen der Feuerwehr damit, die gemäß der durchgeführten Lageerkundung benötigten Einsatzmittel zur Einsatzstelle zu bringen. Dabei wurde auf Grund der besonderen Einsatzlage entschieden, eine Schleifkorbtrage einzusetzen. Diese spezielle Form einer Trage ermöglicht die sichere und patientengerechte Rettung von Personen aus unwegsamen Gelände, engen oder unzugänglichen Gebäuden, die mit herkömmlichen Transportmitteln wie Krankentragen, Tragestühlen, aber auch einem Rettungstuch, nicht machbar ist. Aus diesem Grunde kommen Schleifkorbtragen regelmäßig zum Einsatz, wenn eine Rettung über steile Treppen, auf Gerüsten, im Bergbau, auf Schiffen, in Schächten oder aus Höhlen notwendig ist. Der Patient kann dabei in die Trage hinein gelegt und zur Sicherung festgegurtet werden. Des Weiteren bietet diese Form der Krankentrage viele Ösen, um Haltegurte und Sicherungsseile befestigen zu können.

Hinsichtlich der hier erforderlichen Rettungsaktion brachten die Feuerwehrmänner im unteren Kirchenraum zunächst vier zusammengefügte Steckleiterteile in Stellung, die sie aus Stabilitätsgründen nicht in der Mitte, sondern an einer Seite der Empore anlehnten und zusätzlich mit einer Rohrstütze absicherten. Weiterhin wurden der auf der Orgelbühne befindliche Patient sowie die benötigten medizinischen Geräte in Zusammenarbeit mit den DRK-Kräften in der Schleifkorbtrage fixiert. Anschließend befestigten die Aktiven des LZ III mehrere Feuerwehrleinen an der Schleifkorbtrage, um diese damit von der Empore sowie vom Boden aus sichern und steuern zu können. Daraufhin wurde die Trage auf die Steckleiter aufgelegt, sodass die in der Korbtrage befindliche Person letztlich sicher und patientengerecht über die Leiter nach unten gezogen und gerettet werden konnte.

Zum Abschluss der Übungsmaßnahme stellten die verantwortlichen Führungskräfte des LZ III fest, dass diese spezielle Einsatzlage effektiv gemeistert wurde, sodass die Feuerwehrmänner im Ernstfall auch für einen derartigen besonderen Einsatz gut gerüstet sind.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Feuerwehr trainierte Menschenrettung in der Kirche

1 Kommentar
Gelungene Übung. Die Kirchengemeinde St. Elisabeth Elkenroth dankt für die vorsorgende Unterstützung der Feuerwehr.
Günter Hüsch
stv. Vors. Verwaltungsrat
#1 von Günter Hüsch, am 05.05.2016 um 11:03 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Polizeibeamte haben am Dienstagmorgen, 28. Januar 2020, im Rahmen einer Streifenfahrt eine männliche Person beobachtetet, die zu Fuß an der Drive-In Spur des geschlossenen McDonalds in Willroth entlang ging. Als der Mann die Polizei bemerkte, lief er davon.


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Jahreshauptversammlung der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen

Alle Mitglieder der Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen waren am Sonntag, den 27. Januar 2020, zur ordentlichen Mitgliederversammlung eingeladen. Dieses Jahr fand diese in den Räumlichkeiten der Gaststätte „Zur alten Kapelle“ statt, wie immer im Anschluss an die heilige Messe, die von der Bergkapelle Vereinigung Birken-Honigsessen mitgestaltet wurde.


Ungereimtheiten bei Krankenhaus-Standortfrage – Ministerin nimmt Stellung

AKTUALISIERT | Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt. Die nimmt nun Stellung.




Aktuelle Artikel aus Region


Im AK-Land soll mehr für die Pflege getan werden

Altenkirchen. Es ist nicht nur ein Problem im Kreis Altenkirchen: Die Zahl derjenigen, die Menschen pflegen wollen, hinkt ...

Coronaviren in Deutschland: BARMER schaltet Hotline

Region. Die kostenlose Hotline stehe allen Interessierten – also nicht nur BARMER-Versicherten – rund um die Uhr offen unter ...

Mindestlohn für Dachdecker im Kreis Altenkirchen angehoben

Kreis Altenkirchen. Anfang 2021 steigen die Verdienste erneut – auf dann 14,10 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Die Herausforderung besteht darin, eine solche Sanierung richtig zu planen und finanziell zu stemmen. ...

Polizei fasst Kabeldieb nach Verfolgung – Zeugen gesucht

Willroth. Nach längerer fußläufiger Verfolgung über mehrere Wiesen und Grundstücke konnte der Mann schließlich an einem Anwesen ...

Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Weitere Artikel


Bedarf an Nachbarschaftshilfe vorhanden

Wissen. Eine immer älter werdende Gesellschaft benötigt Hilfsangebote. Eins davon ist der Verein „Hand in Hand Neunkirchen ...

Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Altenkirchen/Betzdorf. Es gibt immer wieder Hausbesitzer, die von einer Außenwanddämmung absehen, weil sie der Meinung sind, ...

Lebenshilfe-Wunschbaum am Ziel seiner Reise

Altenkirchen. Am Vorabend des europäischen Protesttages hatte das Netzwerk Inklusion zu einer Feierstunde in das Kreishaus ...

Tennis-Aktionstag trotz Regen

Wissen. Am einem Sonntag fand trotz des schlechten Wetters erneut der Aktionstag "Deutschland spielt Tennis" auf der Tennisanlage ...

Sporttaschen und Sweatshirts für die Bambinis

Pracht-Niederhausen. Mit einem Sieg im ersten Freiluftfreundschaftsspiel gegen die JSG Bitzen/Siegtal wurden die neuen Sachen ...

Noll kurz vor dem Klassenerhalt

Betzdorf/Neuss. Am vergangenen Sonntag, 1. Mai stand mit Christian Noll ein Sprinter vom Team Schäfer Shop am Start des Radrennens ...

Werbung