Werbung

Nachricht vom 16.05.2016    

Aufwärtstrend der Tourismusbranche hält an

Jeder zehnte Arbeitsplatz in Rheinland-Pfalz hängt laut IHK an der Tourismusbranche. Die jüngste Umfrage der Industrie- und Handelskammer Koblenz bei 600 Betrieben zeigt einen positiven Aufwärtstrend. Die geplante Tourismusabgabe wird kritisch gesehen.

Region. Der Aufwärtstrend in der Tourismusbranche hält weiter an: 45 Prozent der Betriebe im Hotel- und Gastgewerbe sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufrieden. Das geht aus einer aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz hervor, bei der jüngst mehr als 600 Betriebe aus Gastronomie und Hotellerie im nördlichen Rheinland-Pfalz befragt wurden.

„Nicht optimal für die Branche war in den ersten Monaten des Jahres das Wetter“, weiß Christian Dübner, Tourismusexperte bei der IHK Koblenz. „Dafür haben die Betriebe aber zum Beispiel von den frühen Osterfeiertagen profitiert, die ihnen schon im März Gäste bescherten.“ Positiv auch: Die Gäste- und Übernachtungszahlen in der Region liegen für das erste Quartal über denen des Vorjahres.

Die allermeisten Befragten blicken so auch optimistisch in die Zukunft (86 Prozent). „Dabei spielt sicherlich auch die bevorstehende Fußballeuropameisterschaft in Frankreich eine Rolle, die bei entsprechendem Wetter insbesondere gute Geschäfte für Betriebe mit Außengastronomie erwarten lässt.“

Angesichts der guten Lage geben in der Befragung der IHK Koblenz gut drei Viertel der Unternehmen an, ihre Preise in der kommenden Saison konstant halten zu wollen. Insgesamt hat die Branche jedoch mit steigenden Betriebs-, Rohstoff-, Energie- und Personalkosten zu kämpfen, so Dübner.
Bei der Personalplanung bleibt das Gastgewerbe verhalten. Lediglich 17 Prozent der befragten Betriebe suchen derzeit Personal, um ihr Team aufstocken. Andererseits bleibt es für die Betriebe auch schwer, offene Stellen adäquat zu besetzen. „Für bestimmte Qualifikationen und während der Saison bestehen Engpässe auf dem regionalen Arbeitsmarkt“, sagt Christian Dübner.

Die Branche erscheint vor allem jungen Leuten seit Jahren wenig attraktiv – obwohl sich die Bedingungen wie auch die Vergütung häufig verbessert haben. „Verschärft wird die aktuelle Situation durch eine zunehmende Zahl an Hotelneubauprojekten, die für Arbeitnehmer insbesondere dann, wenn sie in Gebieten mit weniger ausgeprägtem Saisongeschäft liegen, sehr attraktiv sind“, so Dübner.

Die Investitionsbereitschaft der Betriebe entwickelt sich demgegenüber positiv. Hier äußern rund 80 Prozent der Unternehmen entsprechende Absichten. „Dieser Umstand kann sich aber auch schnell ändern, wenn die investitionswilligen und zukunftsorientierten Betriebe durch zusätzliche Kosten wie etwa eine Tourismusabgabe belastet werden“, warnt Dübner.

Die Tourismuswirtschaft zählt zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen in Rheinland-Pfalz, insbesondere auch im Bezirk der IHK Koblenz. Landesweit sind mehr als 150.000 Erwerbstätige in der Tourismusbranche tätig. Damit hängt damit jeder zehnte Arbeitsplatz in Rheinland-Pfalz am Tourismus.

Die Umfrage kann bei der IHK Koblenz unter der Nummer 3375752 heruntergeladen werden.



Kommentare zu: Aufwärtstrend der Tourismusbranche hält an

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Positive Ausbildungsbilanz 2020 trotz Corona-Krise

Koblenz. „Dank der gemeinsamen Anstrengungen von Betrieben, Innungen, der Handwerkskammer Koblenz in Zusammenarbeit mit der ...

„Eine Woche – Deine Chance": Handwerk bietet Praktika in den Osterferien

Koblenz. Mit dem Projekt „Eine Woche - Deine Chance" geht die Handwerkskammer (HwK) Koblenz ganz neue Wege bei der Berufserkundung ...

Bedarf an qualifizierten Fachkräften wird wieder steigen

Koblenz. Um die Einreise und Beschäftigung beruflich qualifizierter Fachkräfte aus Drittstaaten zu erleichtern, ist auch ...

Oh, du starker Westerwald! - Wirtschaft im Westerwald ist Chefsache

Dierdorf. „Unter dem Motto „Oh, du starker Westerwald“ wird im neuen Videofilm die Leistung der Region Westerwald präsentiert. ...

Volksbank Gebhardshain: Leiter im Ruhestand nach 41 Jahren Betriebszugehörigkeit

Gebhardshain. Über einen personellen Wechsel an der Spitze der Gebhardshainer Volkbank informiert nun eine Pressemitteilung. ...

Neugestaltung des Bauhofgeländes in Niederschelderhütte gestartet

Mudersbach-Niederschelderhütte. Diese Baumaßnahme wird das Ortsbild von Niederschelderhütte nachhaltig prägen. Mit der Beauftragung ...

Weitere Artikel


Mehr Infos durch neues Bürgerinformationssystem

Kirchen. „Die Einwohner können die Niederschriften über öffentliche Sitzungen bei der Gemeindeverwaltung einsehen“, heißt ...

EAM-Stiftung erinnert an Bewerbungschluss

Kreisgebiet/Kassel. Die Stiftungsausschreibung des regionalen Energieversorgers jährt sich zum elften Mal. Aktuell können ...

Der Maibaum wurde zum Integrationssymbol

Neitersen-Niederölfen. Die Östra (Dorfgemeinschaft) Niederölfen richtete bereits zum 33. Mal an ihrem Dorfgemeinschaftshaus ...

Gemeinsame Veranstaltung der Frauen-Union

Hachenburg. Mit der Filmvorführung „Suffragette“ startete der gemeinsame frauenpolitische Nachmittag der FU Westerwald und ...

Jill-Marie Beck gewinnt die Berlin Open

Altenkirchen. Mit dem Gewinn des nächsten Bundesranglistenturniers ist die elfjährige Athletin weiterhin auf Erfolgskurs. ...

Wissener Ori-Schüler gewinnen Rheinlandmeisterschaft

Wissen. Das Team ließ sich vom Erfolg der letztjährigen Landesmeisterinnen und damit Bundesfinalteilnehmerinnen im WK III ...

Werbung