Werbung

Nachricht vom 18.05.2016    

Musikalische Kontinuität auf hohem Niveau

Im Rahmen der Mitgliederversammlung der Stadtkapelle Betzdorf wurde der Vorstand in seinem Amt bestätigt und wird die nächsten zwei Jahre die Geschäfte des Vereins führen. Für Helmut Kühn, der seit 60 Jahren Mitglied der Kapelle ist gab es die Ehrung des Vereins. Es ist zugleich das Ende des aktiven Musizierens.

Geschäftsführer Christoph Arndt und die zweite Vorsitzende Elke Leicher ehren Helmut Kühn für 60 Jahre aktives Musizieren in der Stadtkapelle. Bürgermeister und erster Vorsitzender Bernd Brato gratuliert herzlich (von links). Foto: Verein

Betzdorf. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Betzdorfer Stadtkapelle setzte der Verein auf die Fortführung von alt Bewährtem. So wurde der Vorstand im Wesentlichen bestätigt und kann die musikalischen Geschicke auch die nächsten zwei Jahre weiterführen. Neben Bernd Brato, der als Bürgermeister der Stadt Betzdorf „geborenes erstes Vorstandsmitglied“ ist, führt Christoph Arndt auch zukünftig das Amt des Geschäftsführers aus. Zweite Vorsitzende ist Elke Leicher, Bernd Gottschlich und Sebastian Arndt übernehmen die Kassiererfunktion. Der restliche Vorstand wird ergänzt durch Katrin Steup, Julia Brenner, Lara Meyer, Sonja Schauerte, Yvonne Müller, Johannes Müller und Christina Wolf.

Neben den Vorstandswahlen ließen die Musiker das vergangene Jahr Revue passieren. Zahlreiche Auftritte in Betzdorf und Umgebung verankerten die Stadtkapelle zu einem festen Bestandteil im kulturellen Leben, so Bernd Brato. Die Resonanz aus der Bevölkerung sei immer positiv, ob es um das Jahreskonzert oder Auftritte bei Frühlingsfest, Pfarrfest und Co gehe. Diese Rückmeldung für Dirigent Sascha Becher und seine Musikerinnen und Musiker dürfte wohl eine schöne Motivation sein die Probenarbeit genauso fortzuführen um auch die anstehenden Termine zu meistern; die Stadtkapelle Betzdorf wird am Sonntag, den 22. Mai um 16 Uhr ein Konzert im Musikpavillon im Kurpark in Bad Marienberg geben und freut sich auch über heimisches Publikum.

Mit einer Ehrung für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft stand zudem noch ein ganz besonderer Punkt auf der Tagesordnung. Helmut Kühn, der noch im März auf dem Jahreskonzert der Stadtkapelle mit dem Tenorhornregister solistisch in Erscheinung trat, engagiert sich seit über 60 Jahren für „seine“ Stadtkapelle und hat sich stets für die Belange des Vereins und der Musiker eingesetzt. Kühn, der unter anderem über 25 Jahre als Kassierer auch im Vorstand tätig war, wurde mit einer Vereinsurkunde für diese besondere Leistung ausgezeichnet. Leider sei für ihn damit auch das Ende seines aktiven Musizierens erreicht. Bernd Brato würdigte diese außergewöhnliche Treue, es sei beachtlich, wenn sich jemand über eine so lange Zeit in einem Verein engagiere.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Musikalische Kontinuität auf hohem Niveau

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Das Kreisgesundheitsamt meldet am MIttwoch, 3. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie 69. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist eine 85-jährige Frau verstorben.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz ...

Corona: Wissener Schützenverein verschiebt Brings-Konzert erneut

Wissen. Alle Veranstaltungen konnten in 2020 leider nicht stattfinden. Man hoffte auf das Frühjahr 2021, dass alles wieder ...

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Amphibien suchen wieder Laichgewässer auf

Holler. Wenn im Frühjahr die Nächte wärmer werden, machen sich Kröten, Frösche und Molche wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. ...

Naturschutzinitiative fordert mehr Naturschutz im Westerwald

Region. „Abgesehen von der noch nicht abgeschlossenen Erstellung von Managementplänen zu den EU-Schutzgebieten wird von der ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Weitere Artikel


Glyphosat mit Augenmaß beurteilen

Region. Zur aktuellen Debatte zum Einsatz von Glyphosat in der Landwirtschaft erklärt der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, ...

Robuste Konjunktur mit Risiken

Region. Die Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz zeigt sich weiterhin robust – das geht aus der aktuellen Konjunkturumfrage ...

Heinrich-Heine-Abend mit Thomas Wunder

Seelbach. Ein amüsanter Rezitationsabend mit Thomas Wunder erwartet am Samstag, 28. Mai, um 20 Uhr das interessierte Publikum ...

Infoveranstaltungen zum Thema Tagespflege

Kreisgebiet. Am Dienstag, 13. September startet ein neuer Qualifizierungskurs für Tagesmütter und Tagesväter des Kreisjugendamtes ...

Familienfahrt zum Brazzeltag ins Technik Museum Speyer begeisterte

Kreisgebiet. Museum mal anders erleben. Das war für die Teilnehmer der Familienfahrt zum Technikfestival Brazzeltag im Technik ...

Fortuna meinte es gut mit Weitefelder Gewinnsparer

Weitefeld. Fassungslos vor Freude war am Mittwoch ein Kunde der Volksbank Daaden eG, als er die Nachricht vom 5.000-Euro-Geldsegen ...

Werbung