Werbung

Nachricht vom 18.05.2016    

Drei Majestäten im Jubiläumsjahr

Die Schützengesellschaft von 1841 Hamm/Sieg wird zum 175-jährigen Jubiläum drei Majestäten präsentieren. Schützenkaiser/in, Schützenkönig/in und Jungschützenkönig/in. Die hölzernen Vögel stehen zum Abschuss bereit.

Foto: Verein

Hamm. Im Jubiläumsjahr (175 Jahre) wird es bei der SG Hamm wieder drei Majestäten geben:
Kaiser, König und Jungschützenkönig. Am Samstag, 28. Mai wird um 14:30 Uhr das Ringen um den Kaiser und Jungschützenkönig beginnen. Der Kaiser wird draußen in der Pinge (Zielscheibe) und der Jungschützenkönig drinnen auf dem Stand geschossen.

An diesem Tag wird auch die Königsscheibe der ehemaligen Könige ausgeschossen.
Das Preis- und Pokalschießen findet ebenfalls von 14 Uhr bis 18 Uhr statt. Am 4. Juni, gegen 15 Uhr wird dann der Königsvogel von der Stange geholt.

Die Bevölkerung ist an allen Tagen eingeladen an den Veranstaltungen teilzunehmen.
Für Speisen und Getränke ist ebenfalls gesorgt.

Gekrönt werden alle Majestäten dann am Samstag, 11. Juni, um 17 Uhr am Kulturhaus in Hamm (Synagogenplatz). Danach geht der Festzug durch Hamm in die Zielscheibe, wo das Jubiläums-Schützenfest kräftig gefeiert wird. Am 12. Juni startet der Schützenfest-Sonntag um 11 Uhr mit dem Frühschoppen. Die Anwohner in der Lindenallee werden gebeten vor ihren Häusern zu schmücken.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Drei Majestäten im Jubiläumsjahr

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Vereine


NI begrüßt neues Lagerkonzept „Wohnquartier“ auf dem Stegskopf

Quirnbach/Emmerzhausen. „Hiermit erscheint es uns endlich möglich, den von uns seit langem geforderten Natur- und Denkmalschutz ...

Corona: Wissener Schützenverein verschiebt Brings-Konzert erneut

Wissen. Alle Veranstaltungen konnten in 2020 leider nicht stattfinden. Man hoffte auf das Frühjahr 2021, dass alles wieder ...

Vogel des Jahres: Horch mal, wer da singt

Mainz/Holler. „Frühling kommt, der Sperling piept“, sang schon Marlene Dietrich. Kaum etwas verbinden wir so sehr mit dem ...

Amphibien suchen wieder Laichgewässer auf

Holler. Wenn im Frühjahr die Nächte wärmer werden, machen sich Kröten, Frösche und Molche wieder auf den Weg zu ihren Laichgewässern. ...

Naturschutzinitiative fordert mehr Naturschutz im Westerwald

Region. „Abgesehen von der noch nicht abgeschlossenen Erstellung von Managementplänen zu den EU-Schutzgebieten wird von der ...

Tag des Regenwurms: BUND zum Bodenschutz

Koblenz. Der Verband stellt sein aktuelles Hintergrund- und Positionspapier „Eine gute Bodenpolitik ist möglich“ nicht nur ...

Weitere Artikel


Prozession und Königsvogelschießen

Wissen-Schönstein. Start ist morgens um 7.45 Uhr, dann tritt die Bruderschaft geschlossen in der Ortsmitte vor dem Hause ...

Zooschule Neuwied erhält Spende

Neuwied. Seit 1999 besteht die Zooschule Neuwied und bietet sich als außerschulischer Lernort an. Sie gehört zu den Schulnahen ...

PEFC-Audit bestätigt guten Zustand der Waldbewirtschaftung

Kreisgebiet. PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung einer nachhaltigen Forstwirtschaft durch ein unabhängiges ...

200 Jahre Kreisgeschichte malerisch reflektieren

Altenkirchen. An zwei Juniwochenenden stehen die Türen der Jugendkunstschule Altenkirchen für jeden offen, der sich gerne ...

WFG und ISB informierten zum Regionalen Landesförderprogramm

Wallmenroth. Die Einführung übernahm einer der beiden Geschäftsführer, Thomas Sting, mit der Begrüßung der Anwesenden und ...

Heinrich-Heine-Abend mit Thomas Wunder

Seelbach. Ein amüsanter Rezitationsabend mit Thomas Wunder erwartet am Samstag, 28. Mai, um 20 Uhr das interessierte Publikum ...

Werbung