Werbung

Nachricht vom 20.05.2016    

Jugendfeuerwehren zeigen ihr Können bei Gemeinschaftsübung

Fast wie die Profis führten die 10- bis 16-jährigen Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren Asdorftal, Kirchen, Siegtal und Betzdorf eine große Gemeinschaftsübung durch. Dabei mussten sie zusammenarbeiten. Nachwuchsprobleme gibt es hier keine.

Foto: Julia Heinz

Kirchen-Wehbach. Vier Kinder treffen sich im Wald bei der Erddeponie in Wehbach. Sie entzünden ein kleines Feuer. Über Funken, die auf Blätter und Äste fliegen breitet es sich jedoch rasant aus. Aus dem kleinen Feuer wird ein immer Größeres und die Kinder verlieren die Kontrolle. Es wird ernst. Eines der Kinder will Hilfe holen und gerät dabei unter einen Radlader. Es klemmt dort fest. Die anderen Kinder werden vom Feuer eingekesselt.

Es handelt es sich hierbei um eine nachgestellte Situation, aber so in etwa könnte ein reales Vorkommnis aussehen. Vier mutige Kinder, spielten die Szene für die Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehren Asdorftal, Kirchen, Siegtal und Betzdorf am Freitagabend, 20. Mai auf dem Gelände der Erddeponie in Wehbach nach, um den Ernstfall zu üben. Schnell, fast wie die Profis, handelten die 10 bis 16-jährigen Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehren. Die Jugendfeuerwehr Betzdorf führte die technische Hilfeleistung bei dem eingeklemmten Kind unter dem Radlader durch. Unterstützt wurde sie durch die Jugendfeuerwehr Siegtal, die den Brandschutz sicherstellte. Währenddessen bekämpften die Jugendfeuerwehren Asdorftal und Kirchen den Brand im Wald und retteten die Kinder mit Übungsatemschutzgeräten. Die Gemeinschaftsübung war ein voller Erfolg.

Jana Hähner, stellvertretende Jugendfeuerwehrwartin Kirchen, war sehr zufrieden mit dem Nachwuchs: „Es hat alles super geklappt und dies auch in einer guten Zeit.“ Christian Baldus, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Kirchen war ebenfalls stolz auf die Jugendfeuerwehren. „Das war eine großartige Leistung, die ihr eben erbracht habt.“, sagte er zu den Jugendlichen.

Seit zwei Jahren wird eine Gemeinschaftsübung einmal im Jahr durchgeführt. Die Kinder sollen schon früh die Zusammenarbeit mit anderen Feuerwehren lernen. Das ist später vor allem für Großeinsätze wichtig, erklärt Hähner.

Um den Nachwuchs für die freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde muss man sich derweil keine Sorgen machen, was auch Rainer Kipping, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Kirchen, freudig bemerkte. Er war bei der Gemeinschaftsübung zugegen gewesen.

In Kerpen in Rheinland-Pfalz sieht es beispielsweise ganz anders aus. Hier hat die freiwillige Feuerwehr Anfang Mai unter der Leitung von Albert Etten 220 Löscheimer an die Bürger verteilt, um scherzhaft darauf aufmerksam zu machen, dass wenn das Nachwuchsproblem nicht langsam gelöst würde, die Bürger mittels dieses Löscheimers ihr Haus im Falle eines Brandes selbst löschen müssten. Auch in vielen anderen Orten in ganz Deutschland ist dies ein Problem. Doch hier in der Verbandsgemeinde Kirchen hat man wohl alles richtig gemacht und viel Energie und Engagement in die Jugendarbeit gesteckt. Dies macht sich auch in Zukunft bezahlt.

Nach der Gemeinschaftsübung konnte sich der Nachwuchs auf einen gemütlichen Imbiss mit gegrillten Würstchen am Feuerwehrhaus in Wehbach freuen. Das hatten sich die Jugendfeuerwehren aber auch kräftig verdient. (jkh)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Jugendfeuerwehren zeigen ihr Können bei Gemeinschaftsübung

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Lockdown - so geht es mit den Kitas weiter

Ministerin Hubig: Ab 15. März weiterer Schritt zur Öffnung der Kitas und Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen. Vorschulkinder sind ab 8. März eingeladen zu kommen.


Bund fördert mit über rund vier Millionen Euro Fahrradbrücke bei Etzbach

Der Landkreis Altenkirchen hat einen Bewilligungsbescheid über rund vier Millionen Euro für sein Fördervorhaben „Lückenschluss des Siegradweges bei Etzbach“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erhalten.




Aktuelle Artikel aus Region


Der etwas andere Englischkurs: Die Geschichte der Rockmusik in den 60er und 70er Jahren

Altenkirchen. Unter dem Titel „History of Rock“ vermittelt der Kurs in englischer Sprache einen Überblick über die Geschichte ...

Eingeschränkte Erreichbarkeit der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld

Altenkirchen/Flammersfeld. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den beiden Rathäusern in Altenkirchen und Flammersfeld ...

Falschfahrer in Einbahnstraße verursacht Unfall

Altenkirchen/Neuwied. Ein 66-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Altenkirchen befuhr aus noch ungeklärten Gründen am gestrigen ...

Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2241, stationär behandelt werden 25 Personen aus dem Landkreis. Aktuell sind insgesamt ...

Digitaler Elternstammtisch der KiTa „Kleine Hände“ in Wissen/Schönstein

Wissen. Aristoteles hat einmal gesagt „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Seit einem Jahr erlebt ...

Betzdorf: Vandalismus an P&R-Anlage und in ehemaliger Bertha

In der Nacht zum Freitag, den 26. Februar, wurde an der Park&Ride-Anlage, Ladestraße, ein Stromverteilerkasten zerstört. ...

Weitere Artikel


Erfolgreiche Sportler/innen wurden geehrt

Wissen. „Wir möchten uns mit dieser Ehrung bedanken, dass die Sportler unsere Verbandsgemeinde so positiv repräsentieren.“ ...

Ideen aus dem Westerwald für gesundes Arbeiten gesucht

Montabaur. Firmen aus dem Westerwald sind aufgerufen, mit ihren kreativen Ideen und eigenen geplanten Projekten zum „Betrieblichen ...

Oberbieber gewinnt gegen Ellingen II und ist Meister

Willroth. Die Spieler vom Aubach legten im Grubenstadion Willroth von Beginn an mächtig los. Zwei Kopfballtore sorgten für ...

38. Europäischer Keramikmarkt in Höhr-Grenzhausen steht an

Höhr-Grenzhausen. Auf einer rund 500 Meter langen Marktzone wird beim europäischen Keramikmarkt alles gezeigt, was die Vielfalt ...

Kunst und Musik im Kulturhaus Hamm

Hamm. 2016 jährt sich zum 10. Mal die Einweihung des Kulturhauses. Zehn Jahre mit etwa 200 Kulturveranstaltungen. Das Team ...

„Mit Helm ist cool!“ - Fahrrad-Sicherheitstraining in der Kita Traumland

Altenkirchen-Honneroth. Bei dem Training mit ADAC-Fahrradspezialist Gerhard Judt lernten die Kinder zwischen fünf und sechs ...

Werbung