Werbung

Nachricht vom 22.05.2016    

Vom Evangelischen Vereinshaus zum Haus der Betzdorfer Geschichte

Ins neue „Haus der Betzdorfer Geschichte“ hatte kürzlich der Heimatverein des Kreises Altenkirchen im Rahmen seiner Vortragsreihe geladen. Die offizielle Eröffnung findet am Freitag, 3. Juni, 17 Uhr statt. Der Betzdorfer Geschichte Verein lädt für den 4. und 5. Juni zum Tag der offenen Tür.

Der Vorsitzende des Heimatvereins des Kreises Altenkirchen, Konrad Schwan (Mitte) kam ins Haus der Betzdorfer Geschichte. Foto: Verein

Betzdorf. So fand die erste Veranstaltung an dieser Örtlichkeit noch vor der offiziellen Eröffnung statt. Der Betzdorfer Geschichte Verein war mit den Renovierungsarbeiten gerade rechtzeitig fertig geworden und so konnten die Gäste noch die frische Wandfarbe und die neue Bodenversiegelung riechen. Sogar die Sitzmöbel waren erst wenige Tage zuvor eingetroffen und einladend gestellt worden.

Ansonsten sah die Einrichtung noch nicht nach einem Museum aus, eher kahl und leer. Doch dies wird sich in den kommenden Monaten ändern, wenn der Verein seine Lager in die Bismarckstraße verlegt, die Exponate sortiert, archiviert und hier einlagert. Das allerdings wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Immerhin konnten im Eingangsflur bereits alte Ortsansichten betrachtet werden, wovon schon rege Gebrauch gemacht wurde. Auch die im Saal platzierte Sammlung mit Zeichnungen und Gemälden von Franz-Josef Magnus fand großes Interesse. Unter den Gästen des Abends fanden sich viele, die das Haus noch als „Evangelisches Vereinshaus“ besucht hatten. Die einhellige Meinung war, dass man das Beste aus der alten Versammlungsstätte gemacht hat. Man sei froh, dass der BGV der neue Nutzer ist, so konnte man hören.

Dies alles kam auch in den Begrüßungsworten vom Vorsitzenden Heinz Stock, sowie in der Einleitung von Konrad Schwan (Kreisheimatverein) zur Sprache. Beide gingen auf die jüngste Vergangenheit des Hauses ein und führten zum Vortrag des BGV-Geschäftsführers hin. Gerd Bäumer teilte seinen Vortrag in drei Teile: Zunächst stellte er den Verein vor, danach beleuchtete er die Geschichte des Vereinshauses und schließlich erläuterte er Fotos vom jetzt abgeschlossenen Umbau des zukünftigen Museums. Im ersten Teil konnten die interessierten Zuhörer erfahren, welche Ziele sich der BGV auf die Fahnen geschrieben hat, was schon erreicht wurde und welche Aufgaben noch vor den Mitgliedern stehen.

Die Historie der örtlichen Evangelischen Gemeinschaft, des CVJM und letztlich des Vereinshauses standen im Mittelpunkt des zweiten Teils. Gespickt mit alten Fotos wurden durch die Projektion auf die weiße Wand bei manchem Anwesenden wehmütige Erinnerungen wach. Der dritte Teil des Vortrages zeigte abschließend die beeindruckende Entwicklung des Gebäudes vom Zeitpunkt der Übernahme durch den Verein, über die Bauarbeiten bis hin zum jetzigen Zustand.

So war letztlich für jeden der Gäste etwas geboten worden und man war sich einig, sehr viel Erfreuliches mit nach Hause zu nehmen. Die Schlussworte von Konrad Schwan und von Heinz Stock waren erfüllt vom Dank an den Vortragenden und von den besten Wünschen für ein erfolgreiches Gelingen der Vereinsziele.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Vom Evangelischen Vereinshaus zum Haus der Betzdorfer Geschichte

2 Kommentare
Als Geschäftsführer des Vereins folgende Antwort an Herrn Schmittner (die bei regelmäßiger Lektüre der Lokalnachrichten schon gegeben gewesen wäre): Der Steuerzahler zahlt keinen Cent, Eigentümer des Hauses ist die Stadt Betzdorf, der Verein zahlt Miete/Pacht und Verbrauchskosten und der jetzt erfolgte Umbau wird/wurde ausschließlich aus dem Vereinshaushalt bestritten!
Hier wird niemandem, und schon gar nicht großzügig, unter die Arme gegriffen!
#2 von Gerd Bäumer, am 23.05.2016 um 09:26 Uhr
Gibt es eigentlich offizielle Zahlen, was dieses Projekt gekostet hat und weiter kosten wird? Ich habe nicht gegen Kultur und Geschichte, aber mir scheint doch, dass man hier einem Verein ein wenig zu großzügig unter die Arme greift bzw. gegriffen hat. Die Frage muss schon gestellt werden: Wie finanziert sich das Ganze? Was zahlt der Steuerzahler?
#1 von Willi Schmittner, am 22.05.2016 um 11:40 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Das Kreisgesundheitsamt meldet am MIttwoch, 3. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie 69. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist eine 85-jährige Frau verstorben.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.




Aktuelle Artikel aus Region


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Altenkirchen/Kreisgebiet. Gegenüber Dienstag gibt es 22 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2615 ...

Blutspende in Katzwinkel: 54 Spenderinnen und Spender kamen in die Glück-Auf-Halle

Katzwinkel. Alles natürlich unter den aktuellen Hygieneregeln. Am Ende zählte Bereitschaftsleiter Jens Orthen in der Glück-Auf-Halle ...

Der 3. März ist Tag des Artenschutzes

Koblenz. Der deutsche Zoll überwacht zum Schutz von Fauna und Flora die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen ...

Heimische Unternehmen können sich für das „AzubiMobil“ bewerben

Altenkirchen. Das Projekt wird von der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen in Kooperation mit dem Unternehmen neuland+ ...

Im digitalen Zeitalter angekommen: Seniorenbeirat des Kreises tagt online

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ist die Kamera richtig eingerichtet, wo finde ich das Mikrofon und die Lautsprecher, wie muss ich ...

Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Weitere Artikel


CDU Herdorf auf Kulturfahrt

Herdorf. Die diesjährige Mehrtagesfahrt führte eine Reisegruppe des CDU-Stadtverbandes Herdorf kürzlich in die Kulturstädte ...

Schulbusbegleiter ausgebildet

Altenkirchen. Schubsen, Gedrängel beim Ein- und Aussteigen, Streit um Sitzplätze, Beschimpfungen untereinander und Sachbeschädigungen ...

Luftdicht ist Pflicht

Region. Die Luftdichtheit von Gebäuden hat in den letzten Jahrzehnten deutlich zugenommen. Einen großen Sprung gab es in ...

Festakt zum 175-jährigen Jubiläum der Schützengesellschaft Hamm

Hamm. Am Freitagabend, 20. Mai, fand im vollbesetzten Saal des Kulturhauses Hamm der Festakt zum 175-jährigen Bestehen der ...

Projekt “Mittelstand 4.0“

Kreis Altenkirchen. „Die Unternehmen haben im Rahmen der Projektidee die Anforderung gestellt, dass Mitteltand 4.0 „greifbar ...

IHK begrüßt Pläne zur Buga und Mittelrheinbrücke

Region. Zur Vorstellung der „Vorstudie“ in Oberwesel durch Innenminister Roger Lewentz betont Manfred Sattler, Präsident ...

Werbung