Werbung

Nachricht vom 22.05.2016    

Karneval im Mai – Herdorf feierte ein Superfest

Die Hellerstadt erlebte am Sonntag, 22. Mai einen historischen Karnevalsumzug. Erstmals in der Geschichte der Karnevalsgesellschaft, des nun 112 Jahre alten Vereins, fand ein Karnevalsumzug im Mai bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen statt. Prinz René I. wird in die Geschichte eingehen. Es waren zwar nicht die gleichen Zuschauermengen wie ansonsten in Herdorf, aber das Narrenvolk genoss das bunte Treiben.

Prinz René I. ist der erste Prinz in der langen Geschichte der Herdorfer Rosenmontagszüge, der in einem Karnevalsumzug im Mai durch Herdorfs Straßen fuhr. Fotos: anna

Herdorf. Endlich Mal kein Frieren und Zähneklappern, im Gegenteil, einige Zuschauer betrachteten den Zug gemütlich sitzend vor der Eisdiele im Ort. Die Prinzengarde der KG war gar mit Sonnenschirmen und abgeschnittenen Hosen unterwegs. Bekanntlich war der Rosenmontagsumzug wegen der schlechten Witterung abgesagt worden und schon damals hatten die Karnevalisten einen Nachholtermin ins Auge gefasst. Die Wahl fiel dann auf den 22. Mai, dem alle mit einer gewissen Spannung entgegen fieberten. Denn letztlich war auch der Nachholtermin wettertechnisch eine unbekannte Größe.

Wie würde der Karneval im Mai wohl angenommen werden, das war die große Frage. Die Antwort heute: er wurde gut angenommen, es gab sogar zahlreiche Zuschauer, die ihre Kostüme angezogen hatten. Bestens gelaunt zog die bunte Narrenschar durch den Ort, angeführt vom Vorstand der KG und Bürgermeister Uwe Erner. Es waren zwar bei weitem nicht so viele Zuschauer gekommen wie sonst an Rosenmontag, aber die die den Zug anschauten empfanden dies sogar als positiv. Die Stimmung sowohl im Umzug als auch unter den Zuschauern war jedenfalls toll und der Narrenruf „Nadda Jöhh“ erschallte aus vielen Kehlen. Kamelle gab es natürlich ebenso reichlich wie an Rosenmontag und die Kinder am Straßenrand sammelten fleißig ein.

Pünktlich wie die Maurer, startete der Umzug um 14.11 Uhr in der Schneiderstraße und wurde den Umstehenden am Rathaus von der Sitzungspräsidentin Regina Farnschläder und ihrem Kollegen und Bruder Stefan Euteneuer angekündigt und kommentiert. Der Motivwagen der KG erinnerte mit den Geldsäcken der FIFA an den Skandal im Fußballverband und die FWG Volkstanzgruppe Betzdorf-Scheuerfeld bot Karneval in Rio mit kunterbunten Kostümen, allerdings mit mehr Stoff. Eine Fußgruppe mit Tigerente und dem Schriftzug „Oh wie schön ist Panama“ bediente sich des Märchens um damit an den Skandal mit den Panama-Papers zu erinnern. Die Traumtänzer aus Dermbach waren als Frau Antje aus Holland unterwegs und Frauen der KFD Herdorf kamen als Muppet-Show daher. Natürlich waren auch befreundete Karnevalsvereine mit von der Partie, dabei der HCC Herkersdorf, die KG Malberg, die KG Wissen, der HC Erbachtal, aus Herschbach und Karnevalisten aus Scheuerfeld mit einem großen Aufgebot.

Für die Stimmungsmusik sorgten die Siegheuler aus Scheuerfeld, der Musikverein Dermbach und der Bollnbacher Musikverein Herdorf. Die CAJ widmete sich dem Thema Film und Fernsehen und aus der Oberstadt waren gehetzte Hühner mit dabei. Natürlich fehlten auch die Karnevalsfreunde aus Dermbach nicht, ihr Thema: „Mama Afrika“. Kinderprinzessin Lilli und die Strolche vom katholischen Knappenverein, sowie die Tanzgruppen der Sportfreunde Herdorf hatten sich in den Zug eingereiht.

Die größte Gruppe stellte diesmal die DJK Herdorf und mit ihrer Unterwasserwelt passten sie bestens zu den warmen Temperaturen. Da waren Haie und Quallen, Fische, Krebse und Wale unterwegs und sogar die Beatles mit ihrer Yellow Submarine fügten sich in ihren farbenfrohen Anzügen hervorragend ins Bild ein. Den Abschluss des Umzuges bildete natürlich die KG Herdorf mit all ihren Tanzgruppen, der Garde, dem Elferrat und Prinz René I. mit seinem Gefolge.

Im Nachgang zum Umzug wurde diesmal auf dem Marktplatz im Ort noch weiter gefeiert. Dort unterhielten die teilnehmenden Musikkapellen und ein DJ die zahlreichen Gäste. Auch am Vorabend hatte es auf dem Marktplatz eine Freiluftveranstaltung gegeben, mit Life-Band und DJ zu der etwa 600 bis 700 Besucher gekommen waren, wie Präsident Marco John schätzte. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   

Karneval 2016 Herdorf (15 Fotos)


Kommentare zu: Karneval im Mai – Herdorf feierte ein Superfest

4 Kommentare
Ja, das hat mir auch wirklich gut gefallen. Etwas weniger Besucher als sonst (vielleicht?), aber dennoch eine große Schau! Da kann so manche Nachbarstadt sich ein Beispiel dran nehmen. Wenn nix geht: Kranevalisten aus Herdorf und drumherum einladen und die Schau ist gelaufen. Nadda jöhhh.....
#4 von Wilfried Kneisser, am 24.05.2016 um 13:16 Uhr
SUPER GUT
#3 von klaus fastnacht, am 22.05.2016 um 22:21 Uhr
Ich hatte richtig Spaß. Die Herdorfer verstehen es, etwas auf die Beine zu stellen.
Danke dafür!
#2 von Yvonne Erben, am 22.05.2016 um 21:15 Uhr
Der Bericht spiegelt exakt das Geschehen des außergewöhnlichen Karnevalsumzuges. Ein ungewohntes Erlebnis. Danke "Anna".
#1 von Michael Beel , am 22.05.2016 um 21:14 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Pandemie: Landesweite Lockerungen gelten vorerst nicht im Kreis Altenkirchen

Für den Landkreis Altenkirchen gilt eine neuerliche Allgemeinverfügung. Diese musste äußerst kurzfristig erlassen werden, um klarzustellen, dass die landesweiten Lockerungen im Zuge der Pandemie-Entwicklung für den Kreis Altenkirchen zunächst nicht greifen können, da die Sieben-Tage-Inzidenz hier den 100er Wert überschreitet.


Ein Corona-Todesfall und 57 neue Infektionen am Wochenende im AK-Land

Wie die Kreisverwaltung am Sonntag, 7. März, meldet, gibt es einen weiteren Todesfall im Zuge der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist ein 81-jähriger Mann verstorben. Die Zahl der Menschen im Kreis, die an oder mit einer Corona-Erkrankung gestorben sind, beträgt 71.


Neu im Westerwald: Mehrtägige geführte Radtouren in der Kleingruppe

Wer gerne mit dem E-Bike in der frischen Luft unterwegs ist, gerne in der Kleingruppe radelt, kein "Höhenmeter-Jäger" ist und neben einer schönen Landschaft auch nette Leute kennen lernen möchte – für den ist das neue Angebot der geführten mehrtägigen Radtour im Westerwald genau das Richtige.


30 neue Corona-Infektionen – 7-Tage-Inzidenz steigt wieder

Gegenüber Donnerstag steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten im Kreis Altenkirchen am Freitag, 5. März, erneut: Es gibt 30 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2692 Menschen positiv getestet.


Investoren stehen bereit für „Betzdorfs neues Innenstadtquartier“

Der nächste Schritt für ein Projekt, das Betzdorf nachhaltig verändern wird, ist abgeschlossen. Nach dem Erwerb des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerkes ist nun die Ausschreibung für Investoren beendet. Die ausgewählten Bieter sind nun aufgefordert, der Stadt bis Ende April ein Gestaltungskonzept vorzulegen.




Aktuelle Artikel aus Region


Zimmerbrand in Rheinbrohl konnte schnell gelöscht werden

Rheinbrohl. Auf der Anfahrt konnte auf der Rückseite im Bereich des Dachgeschosses eines Mehrfamilienhauses eine Rauchentwicklung ...

Mehrsprachige Brustkrebs-Information per breastcare App

Region. Pink Ribbon Deutschland setzt sich seit über zehn Jahren für mehr Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland ein. Nun ...

Ein Corona-Todesfall und 57 neue Infektionen am Wochenende im AK-Land

Altenkirchen/Kreisgebiet. Gegenüber der letzten Meldung des Kreisgesundheitsamtes am Freitag (5. März) steigt die Zahl der ...

Herdorf: Totalschaden nach Trunkenheits-Fahrt und Unfallflucht eines Holz-Lkw

Herdorf. Am Samstagabend, den 6. März, befuhr ein 56-Jähriger mit seinem Auto die L 285 von Herdorf kommend Richtung Daaden. ...

Corona-Pandemie: Landesweite Lockerungen gelten vorerst nicht im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Nachdem die rheinland-pfälzische Landesregierung am vergangenen Freitagnachmittag (5. März) die ...

Nicole nörgelt… über die Corona-Achterbahn-Fahrt

Dierdorf. Jaaaa, gleich haben wir es geschafft, da oben ist der höchste Punkt – und dann…. Huiiii! Abwärts!

Kommen Sie ...

Weitere Artikel


„WIEDer ins Tal“ sehr gut besucht

Neuwied/Seifen. Veranstalter der kreisübergreifende Großveranstaltung waren die Stadt Neuwied und die Verbandsgemeinden Waldbreitbach, ...

Jan Jucken fuhr mit sebamed-Team auf Platz 3

Pracht-Niederhausen/Windeck. Beim "Naspa Bike around the clock" in Diez an der Lahn war das Mountainbike-Team „sebamed24 ...

Erste Jahreshälfte sehr erfolgreich

Oberlahr/Frankfurt. Auf eine sehr erfolgreiche erste Jahreshälfte kann das Maschinenbau-Unternehmen Treif zurück blicken. ...

Radfahrer tot - Massive Behinderung der Rettungsmaßnahmen

Hilgenroth. Für einen 52-jährigen Fahrradfahrer aus der Verbandsgemeinde Hamm endete die Ausfahrt mit dem Rad am Sonntag, ...

Noll mit starker Leistung in Köln

Betzdorf/Köln. Beim 64. Volksbank Giro Radrennen am Pfingstmontag, 16. Mai in Köln-Longerich standen viele internationale ...

Je 900 Euro Spende an Fly & Help und an Kinderkrebshilfe

Region. Fünf mal fünf Sterne VIP-Reisebusse standen für die Gäste bereit und konnten auf Herz und Nieren getestet werden. ...

Werbung