Werbung

Region |


Nachricht vom 18.02.2009    

Ein Wintermärchen wird wahr

An den Special Olympics National Winter Games 2009 in Inzell nehmen fünf Sportler mit Behinderungen aus den Lebenshilfe Werkstätten Flammersfeld und Steckenstein teil. Es ist eine Premiere für die Sportler, ihre Betreuer und die Lebenshilfe, denn zum ersten Mal gehen behinderte Mitarbeiter bei den Winterspielen vom 2. bis 5. März an den Start.

Steckenstein/Flammersfeld. Für fünf Mitarbeiter mit Behinderungen der Westerwald Werkstätten der Lebenshilfe in Steckenstein und Flammersfeld wird ein Wintermärchen wahr. Sie nehmen an Special Olympics Winterspielen in Inzell teil. Im Ski-Langlauf gehen Markus Strunk, Markus Dick, Harkan Erol und Martin Weser auf die Loipe und im Ski alpin wird Marnix Schoyten an den Start gehen. Für die fünf Werkstatt-Mitarbeiter mit ihren unterschiedlichen Handicaps ist es eine tolle Sache, noch nie zuvor haben Lebenshilfe-Schützlinge an den Winterspielen teilgenommen. Sie werden von Bernd Kannegieser und Sascha Sommer betreut, die auch als Trainer die Vorbereitungen durchführten.
Die Sportler erhielten jetzt die passende Ausrüstung und vor allem die Winterkleidung für die Wettbewerbe, dazu war die Firma Puma aus Herzogenaurach nach Flammersfeld gekommen. Die Special Olympics National Winter Games 2009 in Inzell werden am 2. März im Eisstadion mit einer Feier eröffnet. Am 3. März beginnen die Klassifizierungswettbewerbe, rund 550 Athletinnen und Athleten nehmen teil. Am Donnerstag, 5. März, sind die Finalwettbewerbe und die Siegerehrung.
Die Special Olympics International gibt es seit rund 40 Jahren, und die Organisation wurde zu einer Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung in über 160 Ländern der Erde. In Deutschland wurde 1991 die Special Olympics als Verein und gemeinsame Initiative gegründet und er vertritt die erfolgreiche Idee in den Behinderteneinrichtungen und Sportvereinen. Die nationalen Spiele finden jeweils im Wechsel Sommer und Winter alle zwei Jahre statt. Der Special Olympics Eid „Lasst mich gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben!“ Dieser Eid gilt auch für die nationalen Winterspiele in Inzell.
In Flammersfeld und Steckenstein schaut man mit Spannung auf die Tage des Wettbewerbes und wird die Daumen drücken. „Ohne Sponsoren und vielfältige Hilfe wäre dies alles nicht zu leisten“, sagte Kannegieser. Deshalb galt der besondere Dank für die passende Kleidung der Sportfirma Puma. (hw)
Xxx
Markus Strunk, Martin Weser, Harkan Erol, Marnis Schoyten und Markus Dick ( von links) in der neuen Winterausrüstung für die Winterspiele in Inzell, die von Puma gespendet wurde.



Kommentare zu: Ein Wintermärchen wird wahr

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Altenkirchen. Es geht zügig voran. Das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Frankfurter Straße 9 in Altenkirchen ist schon ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Themas: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Weitere Artikel


Viel Spaß in lachender Stadthalle

Altenkirchen. Die Verantwortlichen der KG Altenkirchen hatten mit ihrem Motto zur Prunksitzung "Die lachende Stadthalle" ...

Stimmung bei "Overlätscher Tön"

Oberlahr. Das Zelt auf dem Sportplatz in Oberlahr war nicht nur voll bunt gekleideter und ausgelassener Karnevalsfreunde, ...

Karneval kennt keine Grenzen

Siegburg/Wissen. Der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises, Frithjof Kühn, hatte beim legendären Empfang im Kreishaus auch über ...

60 Gruppen beim Zug in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Vorbereitungen für den Karnevalsumzug in Altenkirchen sind fast abgeschlossen. 60 Meldungen sind inzwischen ...

Vorstand einstimmig bestätigt

Oberirsen. Die Mitglieder des Gemischten Chores "Im Grunde" Oberirsen wählten einstimmig ihren Vorstand. Dietmar Eschemann ...

Dieter Rütscher bleibt Vorsitzender

Mammelzen. Der MGV Hüttenhofen bereitet sich in diesem Jahr mittels einer Singefreizeit in Marburg auf das eigene Sängerfest ...

Werbung