Werbung

Nachricht vom 31.05.2016    

Pech für Land-Motorsport: Aus in der grünen Hölle

Das Team "Montaplast by Land-Motorsport" aus Niederdreisbach musste nach einer beeindruckenden Leistung beim ADAC Zurich 24-Stunden Rennen auf dem Nürburgring in Richtung Podium ein vorzeitiges Aus hinnehmen. Eine unverschuldete Kollision im Rennverlauf sorgte für das Aus.

Das Land-Team aus Niederdreisbach im Einsatz. Fotos: LMS

Niederdreisbach/Nürburgring. Die starke Leistung des Teams "Montaplast by Land-Motorsport" wurde beim ADAC Zurich 24-Stunden Rennen auf dem Nürburgring leider nicht belohnt. "Wir haben gezeigt was geht – aber an diesem Ausgang konnten wir leider nichts ändern", fasst Teamchef Wolfgang Land knapp die Erlebnisse in der Eifel zusammen.

Die 44. Ausgabe des ADAC Zurich 24-Stunden Rennens auf dem Nürburgring hielt für das
Team "Montaplast by Land-Motorsport" kein glückliches Ende bereit. Als bestes Audi-Team
auf Gesamtrang sieben liegend, wurde Connor De Phillippi völlig unverschuldet in eine Kollision verwickelt. Die Beschädigungen am Montaplast-Audi R8 LMS waren so stark, dass eine Reparatur während des Rennverlaufs nicht mehr möglich und das Rennen für das Fahrerquartett Marc Basseng, Connor De Phillippi, Mike Rockenfeller und Timo Scheider vorzeitig zu Ende war.

Die 44. Ausgabe des ADAC Zurich 24-Stunden Rennens auf der 25,378 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix Strecke und Nordschleife des Eifelkurses bot den Fans und Aktiven ein Rennen, das an Spannung, Dramen und Top-Leistungen nicht zu überbieten war. Ein Rennabbruch nach einer knappen Stunde wegen Unwetter mit Hagel und Starkregen war nur der Auftaktzu einem wahren Eifel-Krimi. Das Land-Team begann das Rennen zweimal rund
um die Uhr von Position 25 im 156 Starter starken Gesamtfeld. Im Top 30 Qualifying,
für das sich die Mannschaft aus dem Westerwald als erstes Team beim VLN-Lauf 1 bereits vorzeitig qualifiziert hatte und das erste Sessions vom Wochenende nutzte, um die Rennabstimmung zu verfeinern, wurde Marc Basseng auf seinen beiden Runden, zweimal von Gelb-Abschnitten eingebremst, so dass eine bessere Platzierung als Rang 25 nicht möglich war.

Im Rennen zeigten die Piloten und das gesamte Team wozu die Privat-Mannschaft fähig ist. Nachdem die turbulente Startphase mit Rennunterbrechung, Re-Start mit drei Einführungsrunden und schwierigen Streckenbedingungen von Marc Basseng perfekt gemeistert wurde, konnte sich das Fahrerquartett mit konstant schnellen Rundenzeiten und ohne jegliche Probleme am perfekt vorbereiten "Montaplast-Audi R8 LMS" kontinuierlich nach vorne arbeiten.

Nach knapp zehn Stunden tauchte der LMS-Audi erstmals in den Top 10 der Zeitenliste auf. Der Weg Richtung Gesamtspitze war geebnet und das Auto bestens von der Crew präpariert. Ohne Probleme absolvierten die beiden DTM-Piloten Mike Rockenfeller und Timo Scheider sowie die Land-Stammpiloten Connor De Phillippi und Marc Basseng lieferten einen tadellosen Job.

Am frühen Sonntagmorgen musste die Crew am Monitor mit ansehen, wie das Fahrzeug aus dem Rennen katapultiert wurde. Über den Live-Ticker der Rennleitung lief folgende Meldung:
„Live Ticker“ - 29.05.2016, 5.43 Uhr, +++| Auffahrunfall im Bereich der Ravenol-Kurve. Audi Nr. 28 bremst wegen einer Code 60-Phase, Verfolger kracht ins Heck.“

Connor De Phillippi, der am Steuer des "Montaplast-Audi R8 LMS" saß, musste wegen einer der vielen "Code-60"-Abschnitte das Tempo verzögern. Das ihm folgende Fahrzeug traf ihn am Heck. Für die Mannschaft um Teamchef Wolfgang Land war damit das 24-Stunden Rennen Nürburgring, nach fehlerfreier Leistung von Fahrern und Team leider vorzeitig zu Ende.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Pech für Land-Motorsport: Aus in der grünen Hölle

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.




Aktuelle Artikel aus Sport


Faustball: Keine Punkte zum Jahresstart in der Männerklasse

Kirchen/St. Goarshausen. Die Männer 19+ Mannschaft des Gastgebers Weisel siegte klar in 2:0 Sätzen (11:1, 11:1). Auch das ...

Auswärtssieg zum Rückrundenauftakt für den SSV95 Wissen

Welling. Das Spiel begann recht ausgeglichen und war durch starke Abwehrreihen geprägt, die den Offensiven beider Mannschaften ...

Gebürtige Brachbacherin gewinnt Skeleton-Weltcup in Innsbruck

Innsbruck/Brachbach. Mit 53,62 Sekunden fuhr Lölling am Freitag ihrer Konkurrenz davon und hatte dabei eine eindrucksvolle ...

Budo-Club Betzdorf: Neue Braungurtträger in der Abteilung Judo

Betzdorf. Neben den Grundformen der Techniken gilt es eigenständig Anwendungsaufgaben zu lösen, Kontertechniken zu demonstrieren ...

Betzdorfer Handballer: Bittere Niederlage gegen Rhein Nette

Betzdorf/Andernach. Hoch motiviert fuhren die Spieler am Samstag Mittag an den Rhein.
In der ersten Hälfte boten beide Mannschaften ...

12. REWE–CUP der SG Atzelgift/Nister

Atzelgift/Nister. Steven Gross von der SG Atzelgift/Nister war es vergönnt, den ersten Treffer des Turniers zu erzielen. ...

Weitere Artikel


Cuxhavener Wolf noch im Westerwald?

Sessenbach. In dem Wildgehege bei Dierdorf waren am 24. April acht Damwild-Tiere tot aufgefunden worden. In der Nacht zum ...

Benjamin Becker läuft bei der EM in Paris am 21. Juni ein

Derschen/Langenbach. Der achtjährige Benjamin Becker aus Derschen darf mit der deutschen Nationalmannschaft beim dritten ...

Vesakh-Fest im Kloster Hassel

Pracht-Hassel. Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz ...

Patchworkfamilien und Erbschaften

Region. Die Planung des Nachlasses wird gerne auf die lange Bank geschoben, da sie oft unangenehme Überlegungen verlangt. ...

Stabiler Arbeitsmarkt im Mai

Region/Neuwied. Im Vergleich zum Vormonat ist der Rückgang zwar nur leicht (-62) aber verglichen mit den Vorjahreswerten ...

Teamgeist beim Non-Boulers-Cup in Brachbach

Brachbach. Fast pünktlich, um kurz nach 12 Uhr, wurde nach einer kurzen Begrüßung der Teilnehmer, durch den Boule Abteilungsleiter, ...

Werbung