Werbung

Region |


Nachricht vom 22.02.2009    

Frauen feierten ausgelassen

Die Hämmscher Frauen schwammen bunt kostümiert und vom karnevalistischen Virus befallen auf den Wellen des Frohsinns und der Heiterkeit - beim traditionellen Karneval des kfd-Teams im Dietrich-Bonhoeffer-Haus.

pfarrer rottländer

Hamm. Eine Super-Sitzung in Hamm: Die kfd "St. Joseph" hatte zur traditionellen Frauensitzung ins Dietrich-Bonhoeffer-Haus eingeladen. Die Anwesenden waren restlos begeistert, spendeten verdienten Applaus für das abwechs­lungsreiche und flotte Programm, bei dem es "Schlag auf Schlag" ging. Mit genügend "Hämmscher Wend" im Rücken gab kfd-Frontfrau Bettina Engels, die mit dem als Weinprinzessinnen auftretenden kfd-Team alles hervorragend organisiert hatte, den Ton an: "Wein, Weib und Gesang, die kfd Hamm ist dran" hieß das Motto der 4-stündigen Sitzung, in der gesungen, geschunkelt und vor allem viel gelacht wurde. Ein besonderer Dank ging an die Helfer hinter und vor der Bühne, die für einen reibungslosen Ablauf mit verantwortlich waren: Marco Müller, Klaus Engels, Michael Fuchs, Walter Klein sowie Patrick Engels an der "Musikmaschine". Im Verlauf des pointenreichen und kurzweiligen Nachmittags mussten die Närrinnen auch "anpacken" - sie hatten zahlreiche Raketen zu zünden.
Nach dem Einzug mit Klatschmarsch begrüßten die kfd-Damen in Begleitung von Gitarrist Jörg Brück gesanglich das närrische Volk, um dann den Weg für Pfarrer Josef Rottländer in die Bütt frei zu machen, der als "Mann 65 plus" aus dem alltäglichen Leben, von Wallfahrten, Altersbeschwerden und einem Urlaub auf Sylt berichtete. Wichtig war für ihn, dass er alle Unterdrückungsversuche bisher abwehren konnte. Erstmals im "Hammer Gürzenich" war der extra aus Köln angereiste und bereits im WDR aufgetretene Marcello. Er brachte mit kölschen Tönen den Saal in Stimmung, um die Köln-Arena toppen zu können. "Mir sind kölsche Mädcher", "Loss mer zusamme de Karneval fiere" und "Es war in Altenahr" waren einige seiner karnevalistischen Hits. Ob ein "Hund oder eine Katze" angeschafft werden soll, hatte sich der Nachwuchs in der Bütt, Anna-Lena Walkenbach und Joshua Buchen, zum Thema gemacht. Ein toller Vortrag der beiden jugendlichen Karnevalisten, die den Saal zum "Bellen" und "Miauen" brachten. Mit "Indianer und Cowboys" stimmte die Hammer kfd auf den Auftritt der "Stars aus aller Welt", dargestellt von der kfd Altenkirchen, ein. Auf der Welt-Tournee begeisterten Heino, Gitte, Catharina Valente, Robert Blanco und die Flippers. Was man erleben kann, wenn Detlef (Marita Kujawa) ein Heiratsinstitut mit der Reitschule "Spring auf" verwechselt, war kaum an Witz und Pointen zu übertreffen. Die Chefin der Reitschule (Jutta Esche) informierte ausführlich über Gangarten, Aufsteigemöglichkeiten, Übungen zu Hause und in der freien Natur sowie die Auswahl eines Sattels. Als sie dann auf das Abreiben mit einem "Strüh-Wünzel" näher eingehen wollte, wurde es der Heiratswilligen immer "mulmiger", um dann zu erfahren, dass das von ihr anvisierte Heiratsinstitut eine Etage höher ansässig war. Um Jahrhunderte zurück versetzten die "Tanzkinder Roth" unter Leitung von Michaela Neuhaus und Claudia Stock die Zeit mit einem Hexentanz. Sie erhielten für ihre tollen Kostüme und die Vorführung verdienten Applaus, wie alle Akteure an dem gelungenen Nachmittag. Wenn Pfarrers Haushälterin "Lisbeth" ihrem Chef nachlaufen muss, um ihm die vergessene Nutella-Dong zu bringen und Gäste einlädt, verriet der amüsante Sketch "Die Bowle" mit Hildegard Markup, Elisabeth Ebach, Karin Tschorn, Gertrud Görgen, Susanne Müller und Angelika Glaser. Lisbeth war noch unterwegs auf Pfarrers Spuren, als die Freundinnen nach und nach im Pfarrhaus eintrafen und an einer auf der Anrichte stehenden Bowle naschten. Alle schwärmten von dem leckeren Getränk. Doch was die Zutaten betraf, gingen die Meinungen weit auseinander: Erdbeeren, Ananas, Gurken und Rosen wurden als Grundlagen vermutet. Mit einem herzlichen Hallo wurde dann die zurück kommende Haushälterin Lisbeth in ihren eigenen vier Wänden begrüßt. Diese war sehr erfreut, dass alle Freundinnen bereits anwesend waren. Mit einem Glas Bowle sollte dann auf das Wiedersehen angestoßen werden. Lisbeth holte aus dem Nebenzimmer die Bowle und schenkte ein. Die Damen sahen sich an und bekundeten gegenüber Lisbeth, dass die Bowle doch auf der Anrichte stände. Lisbeth lachte laut und erklärte, dass sich in dem Gefäß keine Bowle befinde, sondern einfach nur Sud, in dem Pfarrers Socken aufgeweicht wurden.
Mit einem großen Finale endete die gelungene kfd-Frauensitzung, und wie hatte der kölsche Marcello gesungen: "Im nächsten Jahr komm’n wir alle wieder!"
xxx
Foto: Als "Mann 65 plus" berichtete Pfarrer Josef Rottländer aus dem alltäglichen Leben.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Frauen feierten ausgelassen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Altenkirchen. Es geht zügig voran. Das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Frankfurter Straße 9 in Altenkirchen ist schon ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Themas: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Weitere Artikel


Prinz besuchte "Villa Kunterbunt"

Flammersfeld. Der ganze Kindergarten "Villa Kunterbunt" in Flammersfeld war in heller Aufregung. Jungen und Mädchen allen ...

"Titanic" stach beim Umzug in See

Helmenzen. Der Meisterstammtisch Altenkirchen macht seinem Namen alle Ehre. Schon beim letztjährigen Wagenbau mit der Traumburg ...

Wehner: L 269 auch verbreitern

Burglahr/Peterslahr. Zur Verbesserung des rund einen Kilometer langen Teilstücks der L 269 zwischen Burglahr und Peterslahr ...

Auch Flammersfelder Rathaus erobert

Flammersfeld. Die Möhnen aus der Lahrer Herrlichkeit hatten wieder einmal das Heft fest in der Hand. Das heißt, sie hatten ...

Nicht überall wurde friedlich gefeiert

Oberkreis. Für die Beamten der PI Betzdorf war es eine arbeitsreiche Nacht, denn nicht alle feierten friedlich und fröhlich ...

Sandro I. besuchte Lebenshilfe

Flammersfeld. Den ganzen Morgen hatten die Mitarbeiter der Lebenshilfe Werkstatt und der Lebenshilfe Wohnstätte sich bunt ...

Werbung