Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 03.06.2016 - 09:55 Uhr    

Auf alten Pilgerwegen unterwegs

Die Fußwallfahrt der Gläubigen aus der Region hatte das Thema: "Auf alten Pilgerwegen zu den Pforten der Barmherzigkeit" und führte von Limburg-Dietkirchen nach Marienstatt. Dort wurden jeweils die Pforten der Barmherzigkeit eröffnet.

Foto: pr

Region. Mittlerweile ist es schon zur Tradition geworden. Am Freitag nach Fronleichnam machte sich zum fünften Mal eine Pilgergruppe von Marienstatt auf einen ca. 60 Kilometer langen Fußweg. In diesem Jahr stand die Wallfahrt unter dem Thema: “ Auf alten Pilgerwegen zu den Pforten der Barmherzigkeit“. Diesen Weg hatte die Wallfahrtsleitung ausgewählt, da in Dietkirchen und in Marienstatt „Pforten der Barmherzigkeit“ eröffnet wurden.

Und so brachen am 27. Mai, morgens, 45 Pilger von der Kirche St. Lubentius in Limburg-Dietkirchen auf. Der weitere Weg führte dann über Hadamar, Frickhofen, über den Blasiusberg, nach Westerburg, zur Pfarrei „Christkönig“. Wer pilgern mit allen Sinnen genießen wollte, übernachtete auf Luftmatratze und Schlafsack im dortigen Pfarrzentrum.

Am nächsten Morgen setzten die Pilger ihren Weg, nach einem Gottesdienst in der Liebfrauenkirche, von Westerburg über Nistertal nach Marienstatt fort. Hier endete die Wallfahrt mit dem Besuch der Vorabendmesse und einem anschließenden gemütlichen Abendessen im Kloster Marienstatt.

Für die Organisation und teilweise auch für die Verpflegung hatte die Wallfahrtsleitung dieser Wallfahrt mit ihrem Team um Pater Martin, Abtei Marienstatt, gesorgt. Alle Pilger waren sehr froh, dass sie den Weg gut überstanden hatten und vor allem, dass man von Gewitter und Unwetter verschont geblieben war. Nach zwei sehr schönen und bewegten Tagen freut man sich jetzt schon wieder auf die nächste große Fußwallfahrt im nächsten Jahr.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Auf alten Pilgerwegen unterwegs

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Polizei warnt vor betrügerischen Wohnungsanzeigen im Internet

Bad Honnef. Die Frau interessierte sich für eine Wohnung in Köln, die über ein Internetportal angeboten wurde. Die vermeintliche ...

Spendenübergabe in der „Tagespflege Giebelwald“

Kirchen. Aufgebaut wurde der Sonnenschirm direkt vorder Haustür der Tagespflege. „Vorher mussten wir auf diesem Areal immer ...

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr: Wer hat den Baum angesägt?

Betzdorf. Am Sonntagnachmittag (18. August) fiel ein Ahornbaum auf den Betzdorfer Drosselweg und blockierte diesen. Dazu ...

Kirmes-Besucher in Niederfischbach trotzen dem Regen

Niederfischbach. Wie immer hatten die Mitglieder des Organisationsvereins U.N.S. (Unterhaltung und Spaß in Niederfischbach) ...

Ein Fünfer pro Klick für den Kreisfeuerwehrverband

Kreisgebiet. Der Kreisfeuerwehrverband Altenkirchen hat es in die Endrunde geschafft: Er gehört zu den 14 Initiativen, Gruppierungen ...

Fruchtiges Jubiläum: Obstbauverein Katzwinkel feierte 100. Geburtstag

Katzwinkel. Schon 100 Jahre besteht der Obstbauverein Katzwinkel e.V. Am Samstag (17. August) feierte der Verein in der Obstplantage ...

Weitere Artikel


Mit dem Fahrrad nach Köln

Betzdorf/Köln. Bei allerbesten Wetter starteten kürzlich 17 Frauen vom Verein Ski und Freizeit Betzdorf mit den Rädern nach ...

Etwa 400 Jugendliche arbeiteten für die Lebenshilfe

Steckenstein/Daaden. Alle zwei Jahre führt die Hermann-Gmeiner-Realschule plus die Aktion Tagwerk durch, bei der die Schülerinnen ...

Francis Cerny auf Platz 1

Betzdorf/Bann. Beim 30 Kilometer langen Kriterium im pfälzischen Bann konnte Francis Cerny vom Team Schäfer Shop aus Betzdorf ...

Positive Konjunkturdaten im AK-Land

Altenkirchen. Die Stimmung der Wirtschaft hat sich im Landkreis Altenkirchen im Frühsommer deutlich belebt. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, ...

Milchgipfel: Den Ergebnissen müssen jetzt Taten folgen

Region. Nun gehe es darum, schnellstmöglich den Ergebnisse Taten folgen zu lassen. Die Einkommensverluste in der Milchwirtschaft, ...

3. Pflegestammtisch in Kirchen

Kirchen. Die meisten Menschen wünschen sich, auch im Alter und bei zunehmendem Pflege- und Unterstützungsbedarf ein selbstbestimmtes, ...

Werbung