Werbung

Nachricht vom 24.02.2009    

Wandel auf dem Ausbildungsmarkt

Die offzielle Lehrstellenstatistik für das Jahr 2008 hat jetzt die Handwerkskammer Koblenz vorgelegt. Darin wird der Wandel in der Situation auf dem Ausbildungsmarkt deutlich: Während die Zahl der neuen Lehrverträge im Handwerk in den vergangenen Jahren stieg, ist 2008 ein Rückgang von 6,4 Prozent zu verzeichnen. Der Grund: Ein deutlicher Rückgang an Bewerbern.

Koblenz. "Das Ausbildungsjahr 2008 macht einen Wandel in der Situation auf dem Ausbildungsmarkt deutlich", so Karl-Heinz Scherhag und Alexander Baden, Präsident und Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Koblenz. Während die Zahl der neuen Lehrverträge im Handwerk in den letzten Jahren gestiegen ist, weist die Lehrlingsrolle der HwK für die 2008 neu eingetragenen Lehrverhältnisse einen Rückgang von 6,4 Prozent aus. Insgesamt ist die Zahl aller eingetragenen Ausbildungsverhältnisse (1. bis 4. Lehrjahr) mit 10.560 im Vergleich (im Vorjahr waren es 10.548) jedoch konstant geblieben. "Ein Rückgang der Ausbildungsbereitschaft ist nicht festzustellen. Zu spüren ist vielmehr, dass infolge des Rückgangs der Bewerber viele Unternehmen für ihre freien Ausbildungsplätze keine geeigneten Lehrlinge finden konnten", betont die Kammerspitze. Mit der demografischen Entwicklung werde sich dieser Effekt laut wissenschaftlicher Prognosen noch verstärken. Im Jahr 2009 werden rund vier Prozent weniger Jugendliche die Schule verlassen als 2008. Damit wird sich die Nachfrage nach Lehrstellen abermals reduzieren.
Die Ausbildungsberater der HwK beobachten bei ihren täglichen Betriebskontakten, dass trotz aktuell schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen viele Betriebe vorausschauende Personalplanung betreiben und sich leistungsfähigen Fachkräftenachwuchs rechtzeitig sichern möchten. Deshalb suchen sie ihre Lehrlinge sogar früher als in den letzten Jahren und stellen auch früher ein. So waren im Oktober 2008 bereits 210 freie Lehrstellen für 2009 gemeldet, die jetzt bereits besetzt sind und in der Gesamtzahl der offenen Lehrstellen im Februar 2009 fehlen. Eine Übersicht über alle freien Lehrstellen gibt die HwK-Lehrstellenbörse. Sie wird täglich aktualisiert. In der Pädagogischen Anlaufstelle der Handwerkskammer laufen alle Informationen zusammen und können im Internet (www.hwk-koblenz.de Stichwort: lehrstellen) abgerufen werden.
Die HwK Koblenz ist sicher, dass es trotz veränderter Angebot-Nachfrage-Situation auch weiterhin eine große Anzahl junger Menschen gibt, die verstärkt der Unterstützung sowohl bei der Berufsfindung als auch während der Ausbildung bedürfen. Hier stehen die in der Vergangenheit bewährten berufsvorbereitenden Maßnahmen in den Berufsbildungszentren der Handwerkskammer und die Einstiegsqualifizierungen für Jugendliche, EQJ, zur Verfügung. 373 EQJ-Verträge wurden 2008 im Kammerbezirk abgeschlossen. "60 Prozent der im Rahmen von EQJ im Handwerk abgeschlossenen Praktikumsverträge münden in einen Lehrvertrag", so die HwK. Die von der Agentur für Arbeit geförderte Einstiegsqualifizierung erleichtert den Weg in eine geregelte Ausbildung.
Aber auch Lehrlinge, die bereits in Ausbildung sind, können Hilfe brauchen, wenn ihr Betrieb aufgrund von Insolvenz schließen muss. Hier sind die Ausbildungsberater und Akquisiteure der Kammer gefordert. Mit einer Übernahmeprämie von 2500 Euro will das Land Rheinland-Pfalz sicher stellen, dass Lehrlinge auch bei der Pleite ihres Betriebes die Ausbildung beenden können. Die Summe sollen Unternehmen erhalten, die Lehrlinge aus insolventen Firmen übernehmen. Gegenwärtig wird bei der Investitions- und Strukturbank eine Anlaufstelle eingerichtet, wo Firmen einen entsprechenden Antrag stellen müssen.
"Gemeinsam mit unseren Betrieben werden wir alles daran setzen, auch 2009 jedem geeigneten Bewerber eine Lehrstelle anzubieten", zieht HwK-Präsident Karl-Heinz Scherhag ein Fazit. Er verweist auf die Nachvermittlungsaktion "Chancengarantie" der Kammern gemeinsam mit den Agenturen für Arbeit, die auch in diesem Jahr wieder am 29. Oktober stattfindet.
Informationen zu allen Fragen der Ausbildung bei der Handwerkskammer Koblenz, Telefon 0261/398-323, Telefax 0261/398-989, aubira@hwk-koblenz.de, www.hwk-koblenz.de.



Kommentare zu: Wandel auf dem Ausbildungsmarkt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Konjunktur zum Jahreswechsel ohne Schwung

Koblenz. Danach hellt sich der IHK-Konjunkturklimaindikator – als zusammenfassender Wert der aktuellen und zukünftigen Geschäftslage ...

Cobots brauchen Einhausung bei Schweißanwendungen

Wissen. „Wie schon bei unserer 1. Veranstaltung im vergangenen Jahr zeigt sich in den metallverarbeitenden Unternehmen ein ...

Standortinitiative Marktplatz lädt zum Unternehmerfrühstück

Horhausen. Gäste bei diesem weiteren Business Break sind der Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, ...

Informationsforum für international tätige Firmen

Hachenburg. Thema der Informationsveranstaltung waren die Änderungen der internationalen Lieferbedingungen (INCOTERMS) und ...

Bad Honnef AG: Zum 5. Mal in Folge Top-Lokalversorger Strom & Gas

Bad Honnef. Mit der Kennzeichnung TOP-Lokalversorger 2020 werden Verbraucher auf verantwortungsbewusste Energieversorger ...

Westerwald-Brauerei wächst weiter gegen den Trend

Hachenburg. Interessanterweise sind vom Rückgang seit Jahren im Allgemeinen vor allem die Industrie-Brauereien vom betroffen, ...

Weitere Artikel


Die Nelson-Mandela-Story in Siegen

Siegen. 28 Jahre lang war er der "Gefangene Nr. 1" auf der Gefangeneninsel Robben Island vor Kapstadt; am 27. April 1994 ...

72-Jähriger tötet 75-jährige Ehefrau

Wissen. In den frühen Morgenstunden am Sonntag wurde in Wissen eine 75-Jährige von ihrem 72-jährigen Ehemann getötet. Das ...

Zug in Burglahr - klein und fein

Burglahr. Es ist wohl mit einer der kleinsten Umzüge im Land, er beansprucht aber fast die gleiche Zugdauer wie alle anderen ...

Maulsbacher Möhnen mit Mumm

Maulsbach. Im vollbesetzten Schützenhaus fand der traditionelle Möhnenkaffe des SV Maulsbach, der pünktlich um 14.11 Uhr ...

"Der eingebildete Kranke"

Betzdorf. Unter anderem mit Claus Wilcke, Katja Bienert und Kerstin Kramer präsentiert die Berliner Tournee in der Betzdorfer ...

Ausnahmeregelung voranbringen

Region. In einer Presserklärung zur geplanten Ausnahmeregelung für Fahrerlaubnisse durch Feuerwehrangehörige schreibt der ...

Werbung