Werbung

Region |


Nachricht vom 24.02.2009    

Eine tolle Party zum Finale

Eine tolle öMC-Karnevalsparty gab es zum Abschluss der Session im Flammersfelder Bürgerhaus. Bis weit nach Mitternacht gab es Büttenreden, Sketche und Tanzeinlagen.

ak garde

Flammersfeld. Zum Abschluss der Session veranstaltet der öMC im Flammersfelder Bürgerhaus seit einigen Jahren eine große Karnevalsparty mit vielen Gästen und noch mehr Akteuren und natürlich einem tollen Programm. Bis weit nach Mitternacht erleben die Freunde des Karnevals Büttenreden, Sketche und tänzerische Darbietungen. Die Flammersfelder Möhnen ließen es sich nicht nehmen, in ihrem Jubiläumsjahr mit dem Lied "Wir sind immer noch gut" die Flammersfelder "Prunksitzung" zu eröffnen. Ihnen folgten nach der Begrüßung durch Sitzungspräsidentin Christa Bartels die "Radau Kids" mit ihrem Showtanz. Die Ortschefin Hella Becker zog es an diesem Abend ebenso in die Bütt wie den "Stargast", den Till Eulenspiegel von Flammersfeld, Bürgermeister Josef Zolk. Als Bergmann mit Übersicht stellte er sich vor und gab zum Besten, dass ihm vom Willrother Turm ein weiter Über- und auch Durchblick gegeben sei. Im Wartezimmer gab es bei den Möhnen wieder amüsante Begebenheiten und das Call-Center mit Ulrike Vopel und Christa Dewitz hatte auch wieder die Leitungen freigeschaltet. Die Rotter und auch die Flammersfelder Männer zeigten ihre tänzerischen Fähigkeiten und die Weiblichkeit im Saal geriet in Verzückung. Als dann allerdings die Oberlahrer Funken in ihren schmucken rot-weißen Uniformen auftauchten und die Beine schwangen, gab es kein Halten mehr. Die gemischte Tanzformation der Oberlahrer, "Just for fun", bot sowohl mit ihrem Gardetanz als auch etwas später mit dem Showtanz eine Glanzleistung. Der Höhepunkt des Abends allerdings war einem Sohn der Gemeinde Flammersfeld überlassen. Altenkirchens Prinz Sandro I. zog mit allem, was in der KG Altenkirchen aufzubieten war, ins Bürgerhaus ein. Die beiden Garden boten Gardetanz und einen brillanten Showtanz der gemischten Tanzgarde. Funkenmariechen Alina Tochenhagen zeigte, dass sie ein exzellenter Solonachwuchs ist. Als aber Sandro dann mit seinen beiden Adjutanten Kai-Uwe und Hans-Peter Birk sein Sessionslied "Lied vom Karneva" sang, da tobte das Publikum vor Begeisterung. (wwa)
xxx
Die Altenkirchener Garde in Flammersfeld. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Eine tolle Party zum Finale

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Einfaches, schnelles Kartoffelgratin. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.


Wieder Diebstahl eines hochwertigen Pkw mittels Keyless Go

Im Zeitraum von Dienstag, 26. Mai, 23 Uhr und Mittwoch, 27. Mai, 7.35 Uhr haben bislang unbekannte Täter in Betzdorf ein hochwertiges Auto gestohlen. Erst kurz zuvor war es ebenfalls in Betzdorf zu ähnlichen Taten gekommen. In mindestens zwei Fällen nutzten die Täter die Keyless-Go-Funktion aus.


Wissener Rathausstraße: Ökologisches Bauen mit geologisch wertvollem Material

Stadteinwärts wird in Wissen ab Regiobahnhof im Moment ausgebaggert, um die neuen Ver- und Entsorgungsleitungen in der Rathausstraße zu verlegen. Das ausgehobene Material, was hierbei zum Vorschein kommt, kann leicht entnommen werden, so dass die Arbeiten schnell voran schreiten und zudem bietet es sich optimal zu einer ökologischen Weiterwendung an.




Aktuelle Artikel aus Region


Tafel Altenkirchen freut sich über Spende von 1.400 Euro

Altenkirchen. Anwesend waren Ute Weber, Mitglied des Leitungsteams der Tafel Altenkirchen, Christa Abts, die Geschäftsführerin ...

Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Region. Der betroffene Schüler besucht eine weiterführende Schule im Kreis Altenkirchen. Nachdem die Schulleitung Hinweise ...

Energieausweise verlieren nach 10 Jahren Gültigkeit

Kreisgebiet. Auch Eigentümergemeinschaften brauchen einen aktuellen Energieausweis für das gesamte Gebäude, sobald eine Wohnung ...

Eilsachen kamen beim Ortsgemeinderat in Heupelzen auf den Tisch

Heupelzen. Zunächst befassten sich die Ratsmitglieder mit der Aufstellung von Bebauungsplänen im Bereich der Straßen „Im ...

Ein tierisches Dankeschön sagt der Zoo Neuwied

Neuwied. Der Zoo Neuwied wird vom gemeinnützigen Förderverein Zoo Neuwied e.V. getragen und ist daher vor allem auf die Eintrittsgelder ...

Ambulanter Hospizdienst trotz Corona für Schwerstkranke da

Betzdorf. Karin Zimmermann, Koordinatorin des Ambulanten Hospizdienstes der Caritas Betzdorf: „Dennoch sind wir für schwerstkranke ...

Weitere Artikel


Narren standen auf den Bänken

Obererbach. Der Schäfer Herrmann besuchte auch die Sitzung in Obererbach im Festzelt am Bürgerhaus. Die Oldstars des HCE ...

Die Krise als Chance nutzen

Region/Neuwied. Im Gespräch mit dem Chef der Bundesagentur für Arbeit für die Landkreise Neuwied und Altenkirchen, Karl-Ernst ...

Blick hinter die Kulissen

Siegen. Zur kostenlosen Theaterführung lädt das Apollo-Team wieder am Montag, 2. März, ein. Start ist um 18 Uhr im Foyer ...

In Burglahr blieb kein Auge trocken

Burglahr. In der Treifhalle trieben in einer gut fünfstündigen Sitzung die Weiber ihren Spaß mit der Welt. Nicht fehlen durften ...

Oberlahrer bekamen nicht genug

Oberlahr. Das hatte das Oberlahrer Festzelt auf dem Sportplatz auch noch nicht erlebt, dass es innerhalb kürzester Zeit zweimal ...

Kaplan-Dasbach-Haus in Weiberhand

Horhausen. Das Kaplan-Dasbach-Haus war für einen Tag voll in der Hand der Möhnen. Sie zogen mit Macht auf und begeisterten ...

Werbung