Werbung

Region |


Nachricht vom 26.02.2009    

Enders: L 269 endlich ausbauen

Unendliche Geschichte um die Landesstraße 269: Der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Peter Enders fordert endlich Taten, den bis heute sei die Straße im Bereich Peterslahr nicht einmal im Bauprogramm berücksichtigt worden - trotz Ministerversprechen.

Peterslahr. Die es mit der Nummer 269 von und nach Peterslahr entwickelt sich nach Einschätzung des CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders zu einem "ewigen Fortsetzungsroman der Landesregierung". Und das Happy-End sei immer noch nicht in Sicht, denn im aktuellen Haushalt des zuständigen Ministers Hendrik Hering, der bis 2011 die Straßensanierungen auflistet, suche man die L 269 nach wie vor vergebens.
Auf eine erneute offizielle Anfrage von Enders zum Sachstand habe Minister Hering nun geantwortet, dass die "ursprünglich beabsichtigte Einleitung eines Planungsverfahrens zum Ausbau der L269 … zurückgestellt" sei. Der Ausbau werde "auch derzeit nicht als prioritär" eingestuft, zitiert Enders den Minister.
Wer wie Enders und die zuständigen Ortsbürgermeister seit 2001 mit der Diskussion um den Ausbau der maroden Landstraße befasst sei, könne eine solche Antwort kaum fassen, heißt es in einer Presseerklärung des Abgeordneten. Schon 2002 habe der damalige Minister Hans Artur Bauckhage bei einem Ortstermin dem versammelten Ortsgemeinderat zugesichert: "Im nächsten Sanierungsplan wird auch die L 269 berücksichtigt." "Das ist nun bald sieben Jahre her und geschehen ist von Seiten der Landesregierung rein gar nichts", kritisiert Enders. Dabei seien die schon lange bestehenden Probleme inzwischen eher noch größer geworden: Die Straße sei viel zu schmal, habe zunehmend erhebliche Schäden und eine enge Haarnadelkurve. Mit stetig wachsendem Lkw- und Busverkehr komme es inzwischen regelmäßig zu gefährlichen Begegnungssituationen.
Für Enders ist völlig unverständlich, warum bei einem anerkannten Sanierungsbedarf offensichtlich immer wieder andere Strecken der Straße von und nach Peterslahr vorgezogen werden. "Was sollen die Bürger denn noch glauben, wenn sie nun seit bald zehn Jahren um eineinhalb Kilometer Straßensanierung kämpfen, ein Minister Besserung verspricht und sich trotz allem nichts tut?"
Interessant findet Enders eine Pressemitteilung des SPD-Abgeordneten Thorsten Wehner, der vor wenigen Tagen eine "neue Einschätzung" der Situation durch das Verkehrsministerium verkündet hatte. Allerdings schlage sich diese "neue Einschätzung" weder im Haushaltsplan noch in der wenige Tage alten Antwort des Ministers auf die offizielle Anfrage nieder. Enders fordert die SPD-Landesregierung auf, die unendliche Geschichte um die Landesstraße 269 endlich im Interesse der Bürger zu beenden und mit Planung und Ausbau zu beginnen.



Kommentare zu: Enders: L 269 endlich ausbauen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.


Gemeinsam stark für Wisserland: Kaufmannsessen zeigt Gemeinschaft

Viel Elan und Engagement für die Stadt Wissen und das gesamte Wisserland spürte man beim 26. Kaufmannsessen am Abend des 14. Februars. Ein Hauch von Aufbruch unter dem Motto „in Gemeinschaft bekommen wir das hin“ lag in der Luft. Noch mehr Lust auf Wissen und das Wisserland zu machen, war der Tenor des Abends, der auch mit vielen begeisterungswürdigen Ideen der Gäste zusätzlich bereichert wurde.


Comeback und Siegambitionen: AK Ladies Open mit starkem Feld

Namen sind bekanntlich Nachrichten: Die siebten "AK Ladies Open" haben nach Meldeschluss Gesichter bekommen. Das Tennisturnier vom 23. Februar bis 1. März im Burgwächter-Matchpoint auf der Altenkirchener Glockenspitze ist mit 25.000 US-Dollar dotiert.


Närrischer Seniorennachmittag in Horhausen bringt viel Freude

Unter dem Motto: „Gemeinsam unter einem närrischen Hut!“ feierten die Senioren der Ortsgemeinden Horhausen und Güllesheim sowie der Seniorenakademie erstmals gemeinsam Karneval im Kaplan-Dasbach-Haus. Die Ortsbürgermeister Thomas Schmidt (Horhausen), Peter Humberg (Güllesheim) sowie der Vorsitzende der Seniorenakademie, Rolf Schmidt-Markoski, begrüßten die Gäste und freuten sich über die positive Resonanz.


Wirtschaft, Artikel vom 13.02.2020

Westerwald-Brauerei sucht Bierverkoster/innen

Westerwald-Brauerei sucht Bierverkoster/innen

Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg plant in dem brauereieigenen Gastraum "Schalander" eine breit angelegte Bierverkostung. Was genau verkostet wird, bleibt noch ein großes Brauerei-Geheimnis. Bewerbungsfrist für Interessierte ist der 21. Februar.




Aktuelle Artikel aus Region


Wanderungen in Kirchen wegen Sturmschäden abgesagt

Kirchen. Betroffen sind aufgrund von Sturmschäden, den daraus resultierenden Baumfällarbeiten und infolge dessen aus Sicherheitsgründen ...

10. CDU-Karnevalsempfang mit Erwin Rüddel

Unkel. Aus Rüddels Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen waren abermals zahlreiche Tollitäten und Abordnungen karnevalistischer ...

Themenwochen „Was bleibt.“ rückt Bedeutungsvolles in den Fokus

Altenkirchen/Betzdorf. „Was bleibt, wenn ich selbst nicht da bin?“ Für Pfarrerin Anja Karthäuser, Vorsitzende des Erwachsenenbildungsausschusses ...

Närrischer Seniorennachmittag in Horhausen bringt viel Freude

Horhausen. Nach der Ehrung der ältesten Senioren startete die große Kaffee- und Kuchentafel und später dann das närrische ...

Friedensglocke der Realschule plus Daaden läutet Hubigs KMK-Präsidentschaft ein

Daaden. Es handelt sich bei dieser symbolträchtigen Fracht um die Daadener Friedensglocke und das Projekt „Frieden-Freiheit-Freundschaft“. ...

Land schafft Verbindung – Team Westerwald spendet

Kroppach. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde fand ein reger Austausch mit Reiner Meutsch statt, zum einen über die Sorgen ...

Weitere Artikel


Expansion trotz der Krise

Brachbach. Rund 15 hochproduktive Firmen, die rund 500 Menschen aus der Region Beschäftigen, bilden den Gewerbestandort in ...

A. Paul Weber im Kreishaus

Altenkirchen. Ein Gerücht fliegt einer Schlange gleich um die Häuser. Bei näherem Hinsehen besteht es aus lauter kleinen ...

Arbeitslosigkeit weiter gestiegen

Region/Kreis Altenkirchen. Die aktuelle wirtschaftliche Lage und der anhaltende Winter ließen die Arbeitslosigkeit weiter ...

RTL dreht für Kinderarzt-Serie

Siegen. Diese Neugeborenen erblicken nicht nur das Erdenlicht, sondern auch die Fernseh-Kamera: RTL dreht im Evangelischen ...

Mr. Kreisarchiv sagt leise Servus

Kreis Altenkirchen. Es gibt wohl kein Heimatjahrbuch des Kreises Altenkirchen der vergangenen 12 Jahre, in dem nicht in dem ...

Positive Bilanz zum großen Umzug

Wissen. Angesichts der großen Besucherzahlen beim Karnevalsumzug in Wissen, man geht von 30.000 bis 35.000 Besuchern aus, ...

Werbung