Werbung

Nachricht vom 16.06.2016    

Neues Konzept für die Elger Kirmes

Der 1. Elger Kirmes-Stadl sowie rockige Live-Musik: Nur zwei Bestandteile der diesjährigen Kirmes im August, erstmals in Kooperation mit Okay-Veranstaltungen. Gemeinsam mit Vertretern der Ortsvereine stellten die Veranstalter nun ihr neues Konzept vor.

Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Christoph Düber und Günter Hüsch.
Fotos: Linda Weitz

Elkenroth. Bereits seit dem letzten August wurde in der Arbeitsgemeinschaft der Ortsvereine gemeinsam mit der Ortsgemeinde die neue Ausrichtung der Kirmes geplant. Neben der Frauengemeinschaft gehören hierzu auch der Schützenverein, die Freiwillige Feuerwehr, der Fischerverein, der DRK-Ortsverein, der Musikverein “Harmonie“ sowie der Jungmännerverein und der SV “Hildburg“.

„Der Zuspruch der letzten Jahre war nicht mehr zufriedenstellend“, erklärt Günter Hüsch als Sprecher der Ortsvereine. Darum habe man sich nun professionelle Unterstützung in Form von Christoph Düber und dem Team von Okay-Veranstaltungen geholt. „Wir brauchen frischen Wind: Wer nicht mit der Zeit geht, der muss mit der Zeit gehen“, schlussfolgerte Hüsch.

„Wir müssen uns auf die Wurzeln besinnen“, so Christoph Düber. Der Fokus soll künftig auf die Einwohner aus dem Ort und den umliegenden Gemeinden liegen, statt auf überregionaler Ebene. Mit dem neuen Programm soll ein Spagat zwischen altbewährten und neuen Elementen geschaffen werden.

„Die Elkenrother müssen sich mit der Kirmes wieder identifizieren können. Mit so vielen Vereinen sind die Voraussetzungen hierfür sehr gut“, so Düber. Die Tradition erhalten und trotzdem attraktiv bleiben – so soll künftig die neue Ausrichtung der Elkenrother Kirmes sein.

Der Freitag soll ganz im Zeichen von guter, handgemachter Rockmusik stehen. Hierzu konnte die Jojo Weber Band gewonnen werden. Mit rockiger Musik im Stil der 70er und 80er Jahre soll hier eine breite Zielgruppe angesprochen werden.

Ein Highlight erwartet die Besucher am Samstag. Nach dem Aufstellen des Kirmesbaumes um 19:30 Uhr wird der 1. Elger Kirmes-Stadl eröffnet. Mit einem bunten Programm aus Comedy, Musik und Tanz werden zahlreiche Akteure für Unterhaltung sorgen. Der Großteil der Darsteller stammt aus Elkenroth, auch der Musikverein und die Tanzgruppen werden sich beteiligen. Musikalisch wird die Oktoberfestband “Blechsauga“ den Abend begleiten.



Am Sonntagmorgen findet das traditionelle Festhochamt in der katholischen Pfarrkirche St. Elisabeth statt (mit der Kirmes wird gleichzeitig das Kirchweihfest gefeiert). Anschließend erfolgt die Kranzniederlegung am Ehrenmal, bevor dann mit Marschmusik zum Frühschoppen ins Zelt eingezogen wird.

Um 14 Uhr folgt der Festzug. Gemeinsam mit dem Musikverein “Rot-Weiß“ aus Nauroth wird der Elkenrother Musikverein unter Beteiligung aller örtlichen Vereine in einem feierlichen Umzug durch die Ortsgemeinde bis zum Festzelt ziehen. Dort sorgt dann DJ Holger Tigges für Stimmung.

Am Montag folgen die traditionellen Ständchen des Musikvereins bei bekannten Elkenrother Persönlichkeiten. Ab 15 Uhr beginnt dann die Kirmes-End-Abschlussparty, ebenfalls mit DJ Holger Tigges.

Mit dieser breiten Auswahl sowohl an Unterhaltung als auch an musikalischen Darbietungen sollen künftig wieder mehr Besucher ins Festzelt auf den Kirmesplatz gelockt werden. „Wenn ihr wieder Blasmusik im Zelt spielt, dann komme ich auch wieder auf die Kirmes“, so hatten sich Einwohner gegenüber Günter Hüsch geäußert. Diesem Wunsch wurde nun Rechnung getragen, ebenso wie den im Laufe der Jahre veränderten Gewohnheiten der Bevölkerung.

Die Festwirtschaft wird in diesem Jahr erstmals der SV “Hildburg“ übernehmen. Der Vergnügungspark inkl. Autoscooter uvm. wird wieder in altbewährter Weise von Frankholz & Söhne aus Etzbach gestellt. (daz)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Neues Konzept für die Elger Kirmes

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Ehrungen beim TuS 09 Honigsessen

Birken-Honigsessen. Werner Kalkert ist seit 75 Jahren Mitglied, konnte aber nicht teilnehmen. Anwesend waren aber Bernhard ...

AWO Betreuungsvereine luden zur Mitgliederversammlung

Altenkirchen. Nachdem über die positive Entwicklung und die Ereignisse der letzten zwei Jahre ausführlich berichtet wurde, ...

Jugendclubmeisterschaft der Tennisfreunde Blau-Rot Wissen

Wissen. Dabei setzte sich Paul Brandenburger in der Altersklasse U 10 im Spielmodus „Jeder gegen jeden“ mit vier Siegen durch. ...

Wissener Kolpingsfamilie traf sich zur Mitgliederversammlung

Wissen. Im Jahre 1889 wurde die Kolpingsfamilie Wissen gegründet und nur zu Kriegszeiten war das Vereinsleben so zum Erliegen ...

Schützenverein Maulsbach ehrt verdiente Mitglieder

Fiersbach. Hierzu lud der Schützenverein Maulsbach die zu Ehrenden zur Feier unter freiem Himmel zum Schützenhaus ein. Dabei ...

Projekt der St. Hubertus-Schützenjugend gewinnt Nachhaltigkeitspreis

Birken-Honigsessen. Als die Coronaregeln im Frühsommer gelockert wurden, hatte es sich die Vereinsjugend zur Aufgabe gemacht, ...

Weitere Artikel


Sieben Verkehrsunfälle bearbeitet

Wissen. Am Donnerstag, 16. Juni ereigneten sich im Verlauf des Tages insgesamt sieben Verkehrsunfälle im Dienstbezirk der ...

Zur Zukunft Stegskopf Entscheidungen noch offen

Emmerzhausen/Kreisgebiet. „Insbesondere die Bürgerinnen und Bürger der Anrainer-Gemeinden des ehemaligen Truppenübungsplatzes, ...

SuF-Biker mit Podiumsplätzen beim NRW-Cup

Betzdorf. Zunächst zu den Hobbyklassen: Im Rennen der U17-Klasse gab es gleich drei Spitzenplatzierungen für die Betzdorfer. ...

Wandelkonzert im Schloss mit Kammerchor Marienstatt

Hachenburg. Das Besondere daran ist, dass die Besucher die wunderbare Chormusik auch in solchen Räumen des Schlosses erleben ...

Die SGD Nord setzte Überschwemmungsgebiete fest

Koblenz. Wenn Flüsse und Bäche über die Ufer treten, bieten Überschwemmungsgebiete Flächen zur Überflutung. Dort können ...

Tier- und Pflanzenwelt der Nister untersucht

Kroppach. Nach der Begrüßung durch Andreas Schäfer vom NABU Kroppacher Schweiz und einer kurzen theoretischen Einführung ...

Werbung