Werbung

Kultur |


Nachricht vom 26.02.2009    

Musikprominenz in Betzdorf

Prominenten und professionellen Besuch erwarten das Kreis-Jugendblasorchester und die Jugendkapelle des Musikvereins "Lyra" Brachbach zum Benefizkonzert am 26. März in der Betzdorfer Stadthalle. Zu Gast wird das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz sein.

kuckertz

Kreis Altenkirchen. Zum Benefizkonzert am 26. März um 20 Uhr erwarten das Kreis-Jugendblasorchester Altenkirchen und die Jugendkapelle des Musikvereins "Lyra" Brachbach prominenten und professionellen musikalischen Besuch zugleich. Zu Gast wird in der Betzdorfer Stadthalle das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz sein. Das Dirigat untersteht seit Februar 2007 Oberstleutnant Robert Kuckertz. Kuckertz ist in Musikerkreisen ein geschätzter und studierter Kollege. 1978 trat er als Trompeter und Pianist beim Ausbildungsmusikkorps in Hilden in die Bundeswehr ein und studierte an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf Dirigieren und Klavier. Nach der eher klassischen Musikausbildung bei der Bundeswehr zog es ihn in die USA-– zunächst an die State University Northridge, Los Angeles. Dort nutzte er unter anderem die Möglichkeit, von Leonard Bernstein zu lernen, der weltweit durch seine Kompositionen bekannt ist. Es folgten Aufenthalte in der Showmetropole Las Vegas und ein "Producer Workshop" mit der US Air Force Band in Washington D.C. Weitere Stationen des heutigen Oberstleutnants waren der 2. Musikoffizier beim Luftwaffenmusikkorps 2 in Karlsruhe oder das Heeresmusikkorps 1 in Hannover. Von 1991 bis 2001 leitete er als Chef und Bandleader die Big Band der Bundeswehr. Mit diesem Orchester war er regelmäßig im In- und Ausland auf Konzerttourneen unterwegs und hat anlässlich der verschiedensten TV-Produktionen und Benefiz-Veranstaltungen mit vielen namhaften Künstlern des Showgeschäfts, wie zum Beispiel Paul Kuhn, Hugo Strasser, Caterina Valente, Roberto Blanco, Tony Christi, Marianne und Michael, Günter Wewel, Max Schautzer und Dieter Thomas Heck zusammengearbeitet.
Im Oktober 2001 wurde ihm die Leitung des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr übertragen. Kuckertz kehrte als Leiter an den Beginn seiner musikalischen Laufbahn zurück. Beim Ausbildungsmusikkorps in Hilden bei Düsseldorf werden in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Schumann-Hochschule bis zu 160 junge Musikerinnen und Musiker, die sich als Zeitsoldaten zu einem längeren Dienst verpflichten, zu professionellen Orchestermusikern herangebildet. Hier hat Robert Kuckertz im pädagogischen Bereich gerne seine Erfahrungen dem Nachwuchs vermittelt.
Das Publikum darf sich also auf einen weit gereisten und erfahrenen Musiker freuen, der seine Musiker stets unter folgendem Motto zu leiten pflegt: "Gute Musik lässt sich nicht befehlen. Der Funke springt nur dann zum Publikum über, wenn jeder einzelne Musiker mit persönlichem Engagement und mit Herz und Seele bei der Sache ist."
Karten zum Vorverkaufspreis von 10 Euro sind in allen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Altenkirchen, in Betzdorf im Bürgerbüro und der Buchhandlung Sarrazin, in Brachbach im Getränkemarkt Unkel und Peter´s Shop, in Mudersbach im Rewe-Markt Mockenhaupt zu erwerben.
Mit etwas Glück gehört man zu den glücklichen Gewinnern der Kartenverlosung, die auf der Homepage des Kreismusikverbandes Altenkirchen unter www.kmv-altenkirchen.de freigeschaltet ist. Dort werden bis zum Konzertbeginn am 26. März wöchentlich jeweils zwei Konzertkarten unter allen registrierten Teilnehmern verlost. Natürlich besteht auf der Homepage auch die Möglichkeit, Konzertkarten direkt online zu bestellen.
xxx
Foto: Chefdirigent des Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz, Oberstleutnant Robert Kuckertz.



Kommentare zu: Musikprominenz in Betzdorf

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Ortheils Abendmusik – aus dem Leben und den Werken von Ludwig van Beethoven

Wissen. An vier Abenden lädt Hanns-Josef Ortheil zu seiner Veranstaltungsreihe „Abendmusik“ in seinem Westerwälder Heimatort ...

Buchtipp: „Gefallener Engel“ von Thomas Hoffmann

Dierdorf/Wissen. Der Wissener Schriftsteller Thomas Hoffmann gestaltet mit seinen kurzweiligen Kurzgeschichten eine emotionale ...

Die Wäller Wirtschaft: Entwicklung, Herausforderungen und Förderung

Limbach. Die Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Westerwaldkreises mit besten Kontakten in ...

Stefan Reusch im Kulturwerk: Jahresrückblick einmal anders

Wissen. Bereits die ersten Minuten von Stefan Reuschs Programm zeigten am Sonntagabend (12. Januar) dem Publikum, wohin die ...

Begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem

Herdorf. Zu hören waren eine begeisternde Mischung aus Wohlvertrautem und Entdeckenswertem, deren hohes Niveau den Rahmen ...

Buchtipp: „Der große Kunstraub“ von Ernst Künzl

Dierdorf/Oppenheim. Nach Künzls Recherche geschah der Höhepunkt des Kunstraubes im Altertum mit dem Aufstieg Roms in der ...

Weitere Artikel


Zukunft als Wirtschaftsstandort

Wissen. Firmenchef Frank Stöver schilderte bei einem Besuch des SPD-Stadtbürgermeister-Kandidaten Jürgen Linke den Anwesenden ...

Landtagsausstellung in Hamm

Hamm. Die Wanderausstellung "Der Landtag Rheinland-Pfalz" macht auf ihrer Tour durch das Land erneut Station im Kreis Altenkirchen. ...

Austausch am Aschermittwoch

Weyerbusch/Wölmersen. Weniger um den typischen "Haudrauf-Politik-Aschermittwoch" als vielmehr um "geselliges Miteinander ...

KKSV hatte Jahresversammlung

Orfgen. Das alte Jahr verabschiedeten die Mitglieder des Orfgener Kleinkaliber Schützenvereins mit einem würdigem Rückblick ...

Marodes Gebäude endlich abgerissen

Forstmehren. Nach langwierigen und zähen Verhandlungen konnte die Oberfinanzdirektion Koblenz endlich davon überzeugt werden, ...

L 278 ist erneut Unfallschwerpunkt

Wissen. Die Polizeiwache Wissen hat seit Kurzem einen neuen kommissarischen Leiter. Polizeihauptkommissar Harald Müller aus ...

Werbung