Werbung

Nachricht vom 26.02.2009    

Zukunft als Wirtschaftsstandort

Der Wirtschaftsstandort Wissen stand im Mittelpunkt des Interesses beim jüngsten Ortstermin des Stadtbürgermeister-Kandidaten Jürgen Linke. Zusammen mit einer Gruppe selbstständiger Unternehmer besuchte Linke am Mittwoch die Firma Stöver.

linke bei stöver

Wissen. Firmenchef Frank Stöver schilderte bei einem Besuch des SPD-Stadtbürgermeister-Kandidaten Jürgen Linke den Anwesenden die Erfolgsgeschichte seines Familienunternehmens, das er mittlerweile in dritter Generation führt. So hatte alles mit Stövers Großvater und dessen Malerbetrieb begonnen. Frank Stövers Vater erweiterte das Geschäftsfeld der Firma dann um den Bereich der Fahrzeuglackierung, während der jetzige Besitzer schließlich eine Kfz- Werkstatt hinzufügte. Zusätzlich dazu führt Stöver mit seinen über 20 Angestellten auch Aufträge für regionale Industriebetriebe, von der Serienlackierung einzelner Bauteile bis zur Flottenwartung aus. Durch Flexibilität und stete Investition ist es der Firma gelungen, sich stets neue Geschäftsfelder zu erschließen und so auf wirtschaftliche Entwicklungen einzustellen.
Linke zeigte sich beeindruckt von dieser Leistung und dem Umfang der getätigten Investitionen, sei es in neue Gebäude, die maschinelle Ausrüstung oder die große Leihwagenflotte.
Besonders positiv nahmen Linke und die übrigen Besucher es zudem auf, dass die Firma Stöver derzeit vier Auszubildende beschäftigt und deren Zahl zum Sommer hin wahrscheinlich auch noch
erhöhen wird, was der Sozialdemokrat ebenfalls als wichtige Investition in die Zukunft des Unternehmensstandorts Wissen bezeichnete.
Derartige Investitionen seien ein klares Bekenntnis zum Standort Wissen und sprächen deutlich für die Leistungsbereitschaft der Wissener Unternehmer und Bürger, so Linke. Gerade in
wirtschaftlich schwierigen Zeiten sei es wichtig und lobenswert, dass Firmen weiter als bis zum nächsten Quartalsbericht dächten.
xxx
Foto (von links): Frank Stöver, Marcus Keller, Inhaber Firma Autek, Bürgermeisterkandidat Jürgen Linke, Toni Röttgen, Bauunternehmer, Daniel Brandenburger, Der Garten, Christof
Schneider, Geschäftsführer Firma Kabelsatzbau Schneider.



Kommentare zu: Zukunft als Wirtschaftsstandort

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Motorradunfall auf der B 256 – Fahrer unter Alkoholeinfluss

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 256 in Eichelhardt ist es am Pfingstmontag zu einem schweren Unfall gekommen. Dabei sind zwei Motorradfahrer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Nun gibt die Polizei weitere Details zum Unfallhergang bekannt. So soll einer der Fahrer Alkohol getrunken haben.


Corona-Entwicklung im Kreis Altenkirchen: Jetzt 150 Geheilte

Keine neuen Infektionen und wieder mehr Geheilte nach dem Pfingstwochenende im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Dienstagmittag, 2. Juni, liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Mit besonderem Dank und großer Anerkennung für das Geleistete wurde Detlef Vollborth (Leiter der Geschäftsstelle Wissen) nach fast 48 Jahren im Dienst der Sparkasse vom Vorstand der Sparkasse Westerwald-Sieg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Als Nachfolger wird Peer Pracht (bisher Leiter der Geschäftsstelle Gebhardshain) zukünftig die Geschicke der Geschäftsstelle in Wissen leiten.


Wirtschaft, Artikel vom 31.05.2020

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Die Bäckerei Schumacher aus Eichelhardt schließt Ende Mai zwei ihrer Filialen. Wie die Bäckerei selbst auf Facebook bekannt gab, ist der Standort in Hachenburg bereits am Samstag dicht gemacht worden, nun folgt der in Bruchertseifen. Vorausgegangen war ein Insolvenzantrag des Unternehmens im März beim Amtsgericht Betzdorf. Doch es gibt auch gute Nachrichten für alle Kunden.


Stadt Wissen schafft Ladeplätze für E-Bikes und Elektroautos

Durch die Realisierung von vier Ladeplätzen für E-Bikes in der Steinbuschanlage und zwei Ladeplätzen für Elektroautos auf dem Marktplatz Maarstraße baut die Stadt Wissen ihre Ladeinfrastruktur im Stadtgebiet aus. Wissen will damit einen Beitrag zur Energiewende leisten.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Neue Leitung für die Sparkassen-Filiale in Wissen

Wissen. Von den vergangenen 29 Jahren war Detlef Vollborth 27 Jahre als Geschäftsstellenleiter bei der Kreissparkasse Altenkirchen ...

Bäckerei Schumacher macht zwei Filialen dicht

Eichelhardt. „Tschüss Bruchertseifen“, so ist es am Sonntag, 31. Mai, auf der Facebookseite der Bäckerei Schumacher zu lesen. ...

Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wissen. Nachdem die eigentlich für April geplante Mitgliederversammlung der Werbegemeinschaft Treffpunkt Wissen der Corona-Pandemie ...

Wissing: Innovationsgutschein ergänzt Förderangebot

Mainz/Region. Mit dem Innovationsgutschein werden die Ausgaben der Unternehmen durch das Land Rheinland-Pfalz mit 50 Prozent ...

IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

Betzdorf. Ein großes Thema ist naturgemäß die Kurzarbeit: „Trotzdem haben wir Betriebe die deutlich mehr Arbeitsstunden machen“, ...

EVM-Kundenzentren wieder regulär geöffnet

Koblenz. Die genauen aktuellen Öffnungszeiten je Kundenzentrum finden sich unter www.evm.de/Kundenzentren.

„Wir haben ...

Weitere Artikel


Landtagsausstellung in Hamm

Hamm. Die Wanderausstellung "Der Landtag Rheinland-Pfalz" macht auf ihrer Tour durch das Land erneut Station im Kreis Altenkirchen. ...

Austausch am Aschermittwoch

Weyerbusch/Wölmersen. Weniger um den typischen "Haudrauf-Politik-Aschermittwoch" als vielmehr um "geselliges Miteinander ...

Aka-Kaufhaus fällt erst im September

Betzdorf. "Sollen die Mauersegler doch ins Ei umziehen!" – Dieser sicher nicht ganz ernst gemeinte Vorschlag kam aus den ...

Musikprominenz in Betzdorf

Kreis Altenkirchen. Zum Benefizkonzert am 26. März um 20 Uhr erwarten das Kreis-Jugendblasorchester Altenkirchen und die ...

KKSV hatte Jahresversammlung

Orfgen. Das alte Jahr verabschiedeten die Mitglieder des Orfgener Kleinkaliber Schützenvereins mit einem würdigem Rückblick ...

Marodes Gebäude endlich abgerissen

Forstmehren. Nach langwierigen und zähen Verhandlungen konnte die Oberfinanzdirektion Koblenz endlich davon überzeugt werden, ...

Werbung