Werbung

Nachricht vom 26.02.2009    

Zukunft als Wirtschaftsstandort

Der Wirtschaftsstandort Wissen stand im Mittelpunkt des Interesses beim jüngsten Ortstermin des Stadtbürgermeister-Kandidaten Jürgen Linke. Zusammen mit einer Gruppe selbstständiger Unternehmer besuchte Linke am Mittwoch die Firma Stöver.

linke bei stöver

Wissen. Firmenchef Frank Stöver schilderte bei einem Besuch des SPD-Stadtbürgermeister-Kandidaten Jürgen Linke den Anwesenden die Erfolgsgeschichte seines Familienunternehmens, das er mittlerweile in dritter Generation führt. So hatte alles mit Stövers Großvater und dessen Malerbetrieb begonnen. Frank Stövers Vater erweiterte das Geschäftsfeld der Firma dann um den Bereich der Fahrzeuglackierung, während der jetzige Besitzer schließlich eine Kfz- Werkstatt hinzufügte. Zusätzlich dazu führt Stöver mit seinen über 20 Angestellten auch Aufträge für regionale Industriebetriebe, von der Serienlackierung einzelner Bauteile bis zur Flottenwartung aus. Durch Flexibilität und stete Investition ist es der Firma gelungen, sich stets neue Geschäftsfelder zu erschließen und so auf wirtschaftliche Entwicklungen einzustellen.
Linke zeigte sich beeindruckt von dieser Leistung und dem Umfang der getätigten Investitionen, sei es in neue Gebäude, die maschinelle Ausrüstung oder die große Leihwagenflotte.
Besonders positiv nahmen Linke und die übrigen Besucher es zudem auf, dass die Firma Stöver derzeit vier Auszubildende beschäftigt und deren Zahl zum Sommer hin wahrscheinlich auch noch
erhöhen wird, was der Sozialdemokrat ebenfalls als wichtige Investition in die Zukunft des Unternehmensstandorts Wissen bezeichnete.
Derartige Investitionen seien ein klares Bekenntnis zum Standort Wissen und sprächen deutlich für die Leistungsbereitschaft der Wissener Unternehmer und Bürger, so Linke. Gerade in
wirtschaftlich schwierigen Zeiten sei es wichtig und lobenswert, dass Firmen weiter als bis zum nächsten Quartalsbericht dächten.
xxx
Foto (von links): Frank Stöver, Marcus Keller, Inhaber Firma Autek, Bürgermeisterkandidat Jürgen Linke, Toni Röttgen, Bauunternehmer, Daniel Brandenburger, Der Garten, Christof
Schneider, Geschäftsführer Firma Kabelsatzbau Schneider.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Zukunft als Wirtschaftsstandort

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


FOC Montabaur: IHK Koblenz steht für fairen Wettbewerb ein

Koblenz/Montabaur. Hintergrund der Diskussion ist, dass der Verbandsgemeinderat Montabaur sich grundsätzlich für eine Erweiterung ...

Wissener Startup „movX“ analysiert und bewertet Bewegungsmuster

Wissen-Schönstein. Neben der Schulung des Bewegungsverständnisses und der fortlaufenden Motivation zu mehr Bewegung, steht ...

Zweitbester deutscher Maurergeselle kommt aus Asbach

Asbach. Das Finale erstreckte sich über zwei Tage, „gearbeitet wurde insgesamt 15 Stunden“, beschreibt der 23-jährige Florian. ...

US-Wahlen: Donald Trump und die Bedeutung für regionale Unternehmen

Koblenz. Bei einer Diskussionsveranstaltung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz haben sich deshalb am Montag prominente ...

E-Bikes und Co. ziehen in die ehemalige Zeeman-Filiale

Altenkirchen. Noch wirkt die Räumlichkeit ein wenig kahl. "Die Maler sind fertig, jetzt geht es daran, sich um die passende ...

Adventszauber in der „Sternschnuppe home & garden“

Eichelhardt. Bald ist es wieder so weit: Wenn die Tage kürzer werden und sich Eiskristalle am Fenster bilden, bereiten die ...

Weitere Artikel


Landtagsausstellung in Hamm

Hamm. Die Wanderausstellung "Der Landtag Rheinland-Pfalz" macht auf ihrer Tour durch das Land erneut Station im Kreis Altenkirchen. ...

Austausch am Aschermittwoch

Weyerbusch/Wölmersen. Weniger um den typischen "Haudrauf-Politik-Aschermittwoch" als vielmehr um "geselliges Miteinander ...

Aka-Kaufhaus fällt erst im September

Betzdorf. "Sollen die Mauersegler doch ins Ei umziehen!" – Dieser sicher nicht ganz ernst gemeinte Vorschlag kam aus den ...

Musikprominenz in Betzdorf

Kreis Altenkirchen. Zum Benefizkonzert am 26. März um 20 Uhr erwarten das Kreis-Jugendblasorchester Altenkirchen und die ...

KKSV hatte Jahresversammlung

Orfgen. Das alte Jahr verabschiedeten die Mitglieder des Orfgener Kleinkaliber Schützenvereins mit einem würdigem Rückblick ...

Marodes Gebäude endlich abgerissen

Forstmehren. Nach langwierigen und zähen Verhandlungen konnte die Oberfinanzdirektion Koblenz endlich davon überzeugt werden, ...

Werbung