Werbung

Region |


Nachricht vom 28.02.2009    

"Viele sind wir, doch eins in Christus"

Der Weltgebetstag der Frauen steht in diesem Jahr unter dem Motto "Viele sind wir, doch eins in Christus". Auch im Kreis Altenkirchen sind wieder zahlreiche Zusammentreffen im Geiste der Ökumene geplant. Diesmal sind es die Frauen aus Papua-Neuguinea, die die Liturgie stellen und deren Land im Mittelpunkt der Betrachtungen steht.

weltgebetstag

Kreis Altenkirchen. Am Freitag, 6. März, wird in vielen Kirchengemeinden weltwei - auch im Kreis Altenkirchen - wieder der "Weltgebetstag der Frauen" begangen. Dabei orientieren sich die Frauen, die meist in ökumenischer Einheit zusammen feiern, an der Weltgebetstags-Liturgie, die immer von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet werden. Diesmal sind es die Frauen aus Papua-Neuguinea, die etwas von ihrer Lebensweise weitervermitteln und die Liturgie unter das Motto "Viele sind wir, doch eins in Christus", stellen. Das Thema "Viele sind wir, doch eins in Christus" gewinnt auf dem Hintergrund Neu Guineas neue Bedeutung. Denn hier gibt es 800 gesprochene Sprachen (und fast ebenso viele Völker) bei einer Einwohnerzahl von 6,3 Millionen Menschen. Die Frauen aus dem Südpazifik wollen ermutigen, die unterschiedlichen Fähigkeiten und Begabungen als gemeinsamen Reichtum zu verstehen, die zum Wohl aller großzügig geteilt werden können.
Um das Land Papua-Neuginea kennen zu lernen und sich in die Hintergründe des Weltgebetstages einzufinden, haben sich viele Frauengruppen im Kreis Altenkirchen bereits im Vorfeld intensiv damit beschäftigt. Mancherorts hat man auch die Küche des Landes erkundet und wird rund um die Weltgebetstagstreffen auch Speisen aus Papua-Neuguinea anbieten und genießen. Andernorts gehören das gemeinsame Kaffeetrinken oder der Imbiss einfach zum Austausch des Frauentreffens dazu: So wird gemeinschaftliches Miteinander geschaffen - über Orts- und Kirchengemeindegrenzen hinweg.
Im Kirchenkreis Altenkirchen gibt es folgende Termine:
Die Frauen aus den evangelischen Kirchengemeinden Almersbach und Birnbach und der katholischen Kirchengemeinde Weyerbusch finden sich traditionell immer zum Weltgebetstag zusammen. Diesmal um 15 Uhr in der Kirche in Oberwambach. Busse fahren zum Treffen.
In Altenkirchen treffen sich die evangelischen und katholischen Frauen in diesem Jahr um 15 Uhr in der katholischen Gemeinde St. Jakobus zu Gottesdienst und anschließendem Beisammensein.
Im Raum Betzdorf gibt es verschiedene Treffen. So kommen die Frauen um 17 Uhr in der katholischen Kirche in Scheuerfeld zusammen. Um 16 Uhr treffen sich alle Interessentinnen im Pfarrsaal der katholischen Kirche St. Peter und Paul in Alsdorf (unter dem katholischen Kindergarten) zu einem Info-Nachmittag. Im Anschluss findet dann um 18 Uhr im gleichen Raum der Gottesdienst statt.
In der Kreuzkirche in Betzdorf beginnt das Treffen um 18.30 Uhr.
Im Raum Flammersfeld ist das Treffen ab 15 Uhr in der Katholischen Kirche in Oberlahr und anschließendem Kaffeetrinken.
In der Verbandsgemeinde Gebhardshain treffen sich die Frauen (vorab fährt ein Bus über die Dörfer) um 16 Uhr im Bürgerhaus in Rosenheim zu Vorbereitung und Imbiss, um 18 Uhr beginnt der Gottesdienst in der katholischen Kirche in Rosenheim.
Im Raum Freusburg/Niederfischbach sind die Zusammenkünfte zum Weltgebetstag um 18 Uhr in der katholischen Kirche in Niederfischbach und um 19 Uhr in der katholischen Kirche in Freusburg.
In der Verbandsgemeinde Daaden feiert man auch gemeinschaftlich. Die Frauen aus den beiden evangelischen Kirchengemeinden Daaden und Friedewald und der methodistischen Gemeinde kommen diesmal um 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Daaden zusammen. Busse fahren zu der Zusammenkunft.
In Hamm treffen sich die Frauen zum Gottesdienst um 17 Uhr in der evangelischen Kirche, anschließend setzen sie sich im Dietrich-Bonhoeffer-Haus zusammen.
In Herdorf trifft man sich in ökumenischer Weise diesmal zum Gottesdienst um 19 Uhr in der katholischen Kirche und zur anschließenden Nachfeier im evangelischen Gemeindehaus in der Friedrichstraße. Auch hier gibt es einen Busdienst.
In Hilgenroth kommen die Frauen um 15 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Eichelhardt zusammen.
Zwei Angebote gibt es in Kirchen: Um 17 Uhr ist Treffen in der katholischen St. Michaels-Kirche in Kirchen, um 19 Uhr in der evangelischen Christuskirche in Wehbach. Im Anschluss an beide Treffen ist jeweils ein Imbiss vorbereitet.
Gemeinsam begehen die Frauen der evangelischen Kirchengemeinden Schöneberg und Mehren und der katholischen Kirchengemeinde Limbach den Weltgebetstag. Diesmal kommt man um 14.30 Uhr in Limbach zusammen.
In Wissen beginnt um 17 Uhr das ökumenische Treffen zum Weltgebetstag in der evangelischen Kirche, im Anschluss kommen die Frauen wieder im evangelischen Gemeindehaus beisammen. (pes)
xxx
xxx
Stichwort: Weltgebetstag

Jedes Jahr am ersten Freitag im März feiern Christinnen verschiedener Konfessionen auf der ganzen Welt den „Weltgebetstag der Frauen“. Die ökumenischen Gottesdienste in mehr als 180 Ländern der Erde sollen das Verständnis für Menschen aus anderen KKulturen und das Zusammengehörigkeitsgefühl aller Christen stärken. In Deutschland beteiligen sich jährlich an den Weltgebetstagveranstaltungen bis zu einer Million Menschen.
Deutsche Christinnen beteiligen sich an dem Tag seit 1949. Die Idee stammt aus den USA, wo man sich bereits 1887 zum ersten Mal versammelte, seit 1927 gibt es die Internationalen Weltgebetstage. Die Weltgebetstage der Frauen sind die weltweit größte ökumenische Basisbewegung von Frauen.
Seit rund 50 Jahren steht meist jeweils ein einzelnes Land im Mittelpunkt. Frauen aus diesem Land bereiten die Liturgie für die weltweiten Gottesdienste vor.
Die Kollekten aus den weltweiten Gottesdiensten fließen jeweils in Frauenprojekte, in diesem Jahr werden insbesondere Projekte von Frauen in Papua-Neuguinea unterstützt, darunter die Arbeit von Organisationen in der ehemaligen Bürgerkriegsregion Bougainville. Der Weltgebetstag hat im vergangenen Jahr mit 2,7 Millionen Euro 194 Frauenprojekte in 71 Ländern gefördert. Das sind 200.000 Euro mehr als 2007.
Weitere Informationen: www.weltgebetstag.de.



Interessante Artikel




Kommentare zu: "Viele sind wir, doch eins in Christus"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Viele Projekte für die Menschen im Kreis umgesetzt

AItenkirchen/Kreisgebiet. Pünktlich zum Jahresende hat die Steuerungseinheit Wirtschaftsförderung und Regionalentwicklung ...

Waldzustandsbericht: „Treibhausgase zerstören unsere Wälder“

Denn die Erderhitzung hinterlässt im Wald deutliche Spuren. Über 80 Prozent der Bäume sind krank. Das ergab die Waldzustandserhebung, ...

Großes Teilnehmerfeld beim 2. Glühweinlauf in Hachenburg

Hachenburg. 157 Teilnehmer wagten sich bei ausgezeichnetem Wetter auf die 10-Kilometer-Distanz, in die einbrechende Dunkelheit ...

Kaffee, Kuchen, Heimat: Neueröffnung von „Kalien's Cafe“ in Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Am Donnerstag (5. Dezember) wurde die Bäckerei Kalien's Cafe in der Hauptstraße 107 in Birken-Honigsessen ...

VHS Betzdorf-Gebhardshain e.V. stellt neues Programm vor

Betzdorf. Dennoch, so Geschäftsführer Martin Becker, sei man sehr daran interessiert, das Angebot zu erweitern. Hier nennt ...

Neues Infoportal „Sternenkinder“ will bei Trauerarbeit helfen

Kreis Altenkirchen. Ein Team rund um Jugendreferentin Carola Paas (Evangelischer Kirchenkreis Altenkirchen) mit, Katrin und ...

Weitere Artikel


Gute Vorbereitung ist das A und O

Region. 487 Jugendliche haben in den letzten beiden Jahren die gemeinsam von der Westerwald Bank und den Verbandsgemeinden ...

"Help": Die Disko ist dicht

Betzdorf. In den frühen Morgenstunden am heutigen Sonntag, 1. März, wurden unter Federführung der Kriminalinspektion Betzdorf ...

"Der Lange" wurde verabschiedet

Betzdorf. Eine Ära ging mit der 137. Jahresversammlung des MGV "Germania" Betzdorf am Samstag zu Ende, denn nach 16 Jahren ...

Anwaltskanzlei in Wissen eröffnet

Wissen. Die Arbeit in der neuen Dependance der Kanzlei Ortmüller, Meissenburg und Partner GbR in Wissen hat schon begonnen ...

Kreissparkasse Altenkirchen investierte in schwierigen Zeiten

Wissen. "Eine Investition in Wissen bringt die besten Zinsen", so hatte einst US-Präsident Benjamin Franklin gesagt. Das ...

Zugvögel sind Vorboten des Frühlings

Region. Erst Mitte Februar ließ der Winter etwas nach und die ersten heimkehrenden Zugvögel deuten auf das Ende der kalten ...

Werbung