Werbung

Nachricht vom 02.07.2016    

Sommerasyl für 48 Schwalbenpaare

Die Schwalben sind die Sommerboten und sie sind immer weniger in der Region zu sehen. Das liegt nun nicht unbedingt am Wetter sondern an fehlenden Nistplätzen. Ein "Schwalbenhaus", entwickelt im hessischen Vogelsbergkreis, bietet jetzt ein "Sommerasyl" für die Insektenfresser aus Afrika.

So ein "Schwalbenhaus" bietet Rauch- und Mehlschwalben ein sicheres Zuhause. Foto: pr

Langenbach b.K. Familie Markus Mann aus Langenbach sorgte für Unterschlupf von 48 Familien und mehr. Immer wieder im Sommer kommen die Asylsuchenden aus Zentralafrika, um der nächsten Generation einen guten Lebensstart und Jugendbildung zu bieten. Damit die vermehrungswilligen Fernreisenden auch immer wieder den Ort der eigenen Geburt finden, verfügen sie über einen ausgeklügelten Orientierungssinn und schaffen die 5.000 – 10.000 Kilometer jedes Jahr aufs Neue.

Gemeint sind Mehl- und Rauchschwalben, die nun im Schwalbenhaus an der alten Schule von Langenbach neuen Wohnraum finden. Entwickelt wurde das Schwalbenschutzhaus im hessischen Vogelsbergkreis. Das nun in Langenbach installierte "Multi-Kulti-Haus" bereichert nicht nur optisch den Schulweg und Garten der Firma Mann, sondern sorgt für die Unterkunft von bis zu 48 Mehlschwalbenfamilien. Weiterhin sind sechs Fledermauskästen und sechs Nistplätze für Arten wie Haussperling, Star und Rotschwänzchen installiert.

Schwalben sind nicht nur ausgezeichnete Flugakrobaten sondern extrem wichtig für die Vertilgung von Insekten und halten somit das Gleichgewicht im Naturhaushalt. „Leider werden viele Schwalbennester von Hausbesitzern aus Angst vor Schmutz zerstört. Als wir eine Version von diesen Schutzhäusern in Hessen sahen, dachten wir direkt daran einen alten Strommast der Kevag als Halterung hierfür zu nutzen und haben in den Wohnraum investiert“, sagt schmunzelnd der Langenbacher Ökounternehmer, Markus Mann. „Ebenso wie Wind-, Sonnen- Pelletsenergie, ist dies zur Nachahmung empfohlen.“

Mehr Infos zu Schwalbenhäusern unter www.schwalbenschutz.de oder bei m.mann@mann-energie.de , Telefon: 02661 6262 - 0


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Sommerasyl für 48 Schwalbenpaare

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Bis zur Unkenntlichkeit verbrannter Leichnam“ bei Feuer in Daaden

Bei einem Wohnhausbrand in Daaden ist in der Nacht zu Samstag, 19. September, eine Person ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei Betzdorf am Montag offiziell, nachdem sie am Wochenende keine weiteren Informationen preis gab. Eine weitere Person konnte sich aus dem brennenden Haus retten. Das Haus brannte komplett ab, die Feuerwehren waren viele Stunden im Einsatz.


102 Mal Eis-Überraschung für die Kita- und Grundschulkinder

Welch eine eiskalte und erfrischende Überraschung für die rund 100 Kinder der Kindertagesstätte (Kita) Löwenzahn und der Barbara-Grundschule in Katzwinkel, als der Eiswagen kürzlich in Katzwinkel vorfuhr. Der Förderverein Kindertagesstätte Löwenzahn und Barbara-Grundschule e.V. hatte es trotz Corona geschafft, an diesem heißen Tag für Abwechslung und Belohnung zu sorgen.


Wieder deutlich weniger Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Mit Stand von Montagnachmittag, 21. September, verzeichnet die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen sechs Frauen und Männer, die aktuell positiv auf eine Corona-Infektion getestet wurden. Die Zahl hat sich somit seit dem letzten Update halbiert.


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Es ist das Ende eines Tages, das niemand auch nur im Ansatz in dieser Drastik auf der Rechnung gehabt hat: Nach Abschluss der großen Überprüfung des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf in Heupelzen muss das Wahrzeichen der Ortsgemeinde für den Publikumsverkehr von sofort an geschlossen werden. Der Grund: Vier schräge Streben sind derart morsch, dass der Prüfingenieur für Standsicherheit, Rico Harzer, diesen Schritt dringend empfiehlt.


Zwei Schwerverletzte bei Unfall am Betzdorfer Barbaratunnel

Auf der Bundesstraße 62 in Betzdorf, auf Höhe des Rewe-Marktes, ist es am Montag, 21. September, zu einem Unfall zwischen zwei Autofahrern gekommen. Ein 66-Jähriger musste aus seinem Pkw befreit werden. Die B 62 war zeitweise voll gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Region


Schäden an Holzstreben: Raiffeisenturm fürs Publikum gesperrt

Heupelzen. So schnell kann die Stimmung umkippen: Zunächst ist der Heupelzer Ortsbürgermeister Rainer Düngen noch optimistisch, ...

Nachwuchs bewältigt den Berufsfeuerwehrtag in Oberlahr

Oberlahr. „Ausgelöste Brandmeldeanlage im Kindergarten“ hieß es nach einiger Zeit. Die Mädels und Jungs besetzen fix die ...

102 Mal Eis-Überraschung für die Kita- und Grundschulkinder

Katzwinkel. Auch in diesem Jahr sollten die Kinder der Kindertagesstätte Löwenzahn (Kita) und der Barbara-Grundschule in ...

Wieder Ärger über illegale Abfallentsorgung in Altenkirchen

Altenkirchen. Die örtliche Ordnungsbehörde stellte am Sonntag, 20. September, eine illegale Müllentsorgung fest. Die Ablagerung ...

Bertha goes Fair Trade – für eine nachhaltigere Schule

Betzdorf. Im letzten Jahre hatte sich die Schulgemeinschaft der Bertha-von-Suttner-Realschule-Plus im Rahmen eines jahrgangsübergreifenden ...

Bundesrat erlaubt Futternutzung auf Ökologischen Vorrangflächen

Region. Die Neuregelung soll kurzfristig in Kraft treten. Anfang August hat Präsident Michael Horper in einem Schreiben an ...

Weitere Artikel


Ritter Rost begeisterte in Mehren

Mehren. Bühne frei für Ritter Rost und seine Helden hieß es kürzlich in Mehren. Leider mussten die Darsteller von der ursprünglich ...

Sommerfest in der Lesestube

Gebhardshain. Auch bei schlechtem Wetter hatten die vielen kleinen und größeren Leseratten Spaß pur beim diesjährigen Sommerfest ...

Interview mit dem Meinborner Krimiautor Jörg Böhm

Anhausen. Der Anfang der kriminellen Handlungen liegt siebzig Jahre zurück und reicht bis in die Kriegswirren zurück. Zeitliche ...

Mehr Arbeitslose im Juni

Kreis Neuwied/Altenkirchen. 8.936 Menschen ohne Job und eine Arbeitslosenquote von 5,4 Prozent sind die Juni-Eckwerte des ...

Jugendschutzbestimmungen nicht beachtet

Region. Am Donnerstag, 30. Juni, wurden in den Verbandsgemeinden Wissen, Gebhardshain und Betzdorf durch Jugendsachbearbeiter ...

Kinderschutzdienst: Träger droht das Aus

Kirchen/ Kreisgebiet. Bisher sind alle Bemühungen erfolglos geblieben. Die Uhr tickt bedrohlich für den Kinderschutzdienstes ...

Werbung