Werbung

Nachricht vom 04.07.2016    

Marienberger auf dem Panoramaweg rund um Daaden

Auf dem Panoramaweg führte das Ehepaar Roth eine Gruppe von 18 Wanderfreunden des Westerwaldvereins Bad Marienberg rund um Daaden. Der circa sechs Kilometer lange Weg begann in der Ortsmitte und ging vorbei an schönen Fachwerkhäusern hinaus ins "Reuschewäldchen". Der aus Daaden stammende Wanderführer wusste zu den alten Häusern und Gassen allerlei zu erzählen, verbrachte er hier doch seine "Lausbubenzeit".

Westerwaldverein auf Kulturwanderung rund um Daaden. Fotos. WWV Bad Marienberg

Bad Marienberg. Weiter wanderte die Gruppe zum Aussichtsplatz "Am Silberberg", wo man bei einer kleinen Rast den herrlichen Blick auf den Ort die imposante Kirche und die gegenüberliegenden Höhen genoss. Nun verläuft der Weg bequem und eben immer am Waldrand entlang und bietet immer wieder schöne Ausblicke auf das üppige Grün der Landschaft. Bald wurde die Kreisstraße überquert, das Friedewälder Tal und damit die gegenüberliegende Hangseite erreicht. Durch das "Jungental" und über den Aussichtspunkt "Hahnenkopf" erreichte die Gruppe die evangelische Kirche. Hier wurde sie bereits von Ulrich Meyer vom Westerwaldverein Daaden erwartet. Der Fachwart für Geschichte und Heimatkunde wusste viel Interessantes über die eindrucksvolle Kirche zu berichten und sparte auch nicht mit einigen launigen Anekdoten aus der Daadener Heimatgeschichte.

So erfuhr die Gruppe, dass die Kirche zwischen 1722-1724 an Stelle der früheren romanischen Kirche aus dem 12. Jahrhundert erbaut wurde. Von dieser blieb der Turm erhalten, der 1784 erhöht und mit einer Zwiebelhaube mit aufgesetzter Laterne versehen wurde.

Die 1200 Sitzplätze umfassende Kirche mit schmuckvoller Kanzel und darüber liegendem Orgelprospekt ist eine der schönsten und größten Schöpfungen des Barocks im Westerwald. Ulrich Meyer legte anschaulich dar, wie sich die Kirchengeschichte in Daaden von der Zeit der Reformation bis heute entwickelte. Auch dass sich die Daadener nicht einigen konnten, ob ein Hahn oder Engel als Wetterfahne dienen sollte. Als man sich letztendlich für einen Engel entschieden hatte, war der Spitzname "Hahnengler" für die Daadener erfunden. Noch immer kündet der Engel recht zuverlässig das Wetter an, wonach sich die Bauern bis heute richten. Als Dankeschön für seine Ausführungen überreichte Hildegard Roth ein Exemplar des Wäller Platt Lexikons, über das sich Ulrich Meyer sehr freute. Beim gemütlichen Mittagessen klang dieser schöne Wandertag aus. Und – fast schon selbstverständlich – bescherte Petrus der Gruppe bestes und trockenes Wanderwetter.



Vorschau:
Sonntag, 24. Juli Wanderung auf einem Rundweg bei Schellenberg. Wanderführer ist H.J. Wagner. Streckenlänge circa 9-10 Kilometer. Treffpunkt: 9 Uhr an der Tourist-Info; eine Schlusseinkehr ist vorgesehen.

Mittwoch, 27. Juli Abendessen mit nachfolgender Nachtwächterführung in Hachenburg. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr an der Tourist-Info in Bad Marienberg. Wer direkt nach Hachenburg fahren oder nicht am Abendessen teilnehmen möchte, bitte trotzdem anmelden. Die Führung kostet 3,50 Euro pro Person. Bitte ab sofort anmelden bei Ingrid Wagner Telefon 02661-983626.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Vereine


Dr. Ulrich Janes ist neuer Präsident des Lions Clubs Altenkirchen Friedrich-Wilhelm Raiffeisen

Die Präsidentschaft von Heike Janes hatte ebenso spannende wie interessante Momente. Es gab dabei Raum für viele Themen - ...

Schützenbruderschaft Gebhardshain: Nadine Schmidt ist neue Schützenkönigin

Gebhardshain. Mit dem 370. Schuss, um 18.40 Uhr, wurde der vom Schützenbrudermeister Günter Pauli gefertigte Aar "von der ...

Schützenfest in Wissen startet mit Festplatzeröffnung

Wissen. Über eine Rabatt-Couponaktion haben alle Besucher die Gelegenheit, an allen teilnehmenden Fahr- und Reihengeschäften, ...

BSG Westerwald/Bowhunter Gebhardshain: Zwei Titel bei der Europameisterschaft

Gebhardshain. In insgesamt acht Parcours wurden die fast 1600 Sportler aus ganz Europa an ihre Grenzen geführt. Vier unterschiedliche ...

Geschichte - Wissen im Ausnahmezustand: Rückblick auf das Schützenfest von 1956

Wissen. Das Schützenfest ist seit jeher ein Highlight in der Region Wissen und verwandelt den Ort regelmäßig in einen Ausnahmezustand. ...

Spannung beim Vogelschießen: Vivien Thiele erneut Schützenkönigin bei Tell Kirchen 1876

Kirchen. Am Tag des Vogelschießens versammelten sich die 14 Teilnehmer, um das von Karl Otto Kern und Rico Gerber gebaute ...

Weitere Artikel


„Hansi“ Fabig – 45 Jahre Vorsitzender beim SV Mörlen

Mörlen. Das Fußballvirus hatte ihn bereits als Kind infiziert. Als Fünfjähriger (!) wollte er schon unbedingt mit seinem ...

Umzüge in Wissen bald ganz ohne Polizei?

Wissen. Am Sonntag, 3. Juli fand das traditionelle Königsvogelschießen auf dem Wissener Schützenplatz statt. Antreten war ...

NABU startet Informations- und Werbekampagne

Holler. In den nächsten Wochen werden mit Informationsmaterial ausgerüstete Studenten im Auftrag des NABU die lokalen Naturschutzaktivitäten ...

Turnier „40 Jahre Damenfußball“

Eichelhardt. Nach teilweise sehr gutem Damenfußball setzte sich der SV Allner Bödingen aus der Mittelrheinliga im Endspiel ...

Wanderung zur Museumsscheune nach Helmenzen

Hemlenzen. Fast 30 Teilnehmer fanden sich in den Westerwald-Werkstätten in Altenkirchen ein und trotz der momentanen Wetterkapriolen ...

Gegründete Teams nehmen Flüchtlingshilfe in die Hand

Wissen. Die Bildung von acht Teams, die sich mit den verschiedenen Bedürfnissen der Asylsuchenden beschäftigen – dies ist ...

Werbung