Werbung

Region |


Nachricht vom 06.03.2009    

Etzbach: Schranken zulange geschlossen

Bis zu 18 Minuten ist die Schranke am Bahnübergang in Etzbach geschlossen, dann stehen die Fahrzeuge - egal ob Lkw oder eilige Montagewagen - still. Diese Ausfallzeiten summieren sich, die Mieter im Industriepark wollen dies nicht mehr hinnehmen. Die Kontakte mit der Deutschen Bahn zum Problem brachten keinen Erfolg, jetzt sollen der Landrat und die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft helfen.

Etzbach. Zwischen 3 und 5 Minuten dauert die normale Schließzeit an der Bahnschranke in Etzbach, aber immer häufiger werden daraus bis zu 18 Minuten. Und zwar immer zur halben Stunde, dann, wenn die Regionalbahn von Wissen aus kommend linksseitig fährt. Edgar Peters, Geschäftsführer im Industriepark Etzbach (IPS), kennt das Problem genau und will dies nicht länger hinnehmen. Die Mieter im IPS und deren Spediteuere klagen über teuere Ausfallzeiten. "Das summiert sich im Laufe eines Tages, es entstehen so Schäden, die irgendwann keiner mehr bezahlen kann", schimpfte Peters. Eine solch lange Schließzeit habe im letzten Jahr fast ein Menschenleben gekostet. Geschäftsführer Mathias Lück von der Firma K.L.P. Metallbau berichtete von einem Unfall, bei dem ein Mitarbeiter schwer verletzt wurde. Der Mann drohte zu verbluten, der Notarzt und das DRK-Rettungsteam standen an der geschlossenen Schranke. Der Rettungshubschrauber aus Siegen wurde angefordert und war dann schnell vor Ort. Der Mann konnte gerettet werden.
Die IPS Geschäftsführung, Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann und die Verbandsgemeinde wandten sich im letzten Jahr mehrfach an die Deutsche Bahn. Im September erheilten sie Antwort von der DB Netz, Region West in Hagen. Es sei kein technisches Problem, es sei nicht ausgeschlossen, dass das Betriebsprogramm Au-Wissen dafür verantwortlich sei. Die vermehrten Fahrten im Gegengleis lägen an den engen Fahrzeiten und seien zwangsläufig.
VG-Bürgermeister Rainer Buttstest stellt dies nicht zufrieden. "Da ist auf der einen Seite der wirtschaftliche Schaden für die Unternehmen auf der anderen Seite der Katastrophenschutz. Wir müssen sicherstellen, dass Feuerwehren und Notarzt in den IPS gelangen können, ohne diese langen Wartezeiten", führte Buttstedt aus.
Vor Ort an der Schranke machten sich Landrat Michael Lieber, Berno Neuhoff und Oliver Schrei von der WFG ein Bild. Nun gilt der IPS Etzbach als eines der Leuchtturmprojekte im Land Rheinland-Pfalz, wo es mit viel Geld und Aufwand gelang, eine ehemalige Industriebrache zu reaktivieren und mit Leben zu füllen. Die Hallen sind ausgebucht, das Gewerbegebiet brummt. "Es kann nicht sein, dass Land, Kreis, VG- und Ortsgemeinde viel Geld investieren und die Bahn dann nicht mitzieht. Es kann nicht sein, dass durch die Verzögerungen an der Schranke Verluste und so gravierende Probleme entstehen", meinte Lieber vor Ort. "An den Nachteilen für das Gewerbegebiet muss sich etwas ändern, die Schließzeiten sind extrem lang", sagte Neuhoff, "Verkehre müssen fließen, auf der Straße und der Schiene, hier müssen Kompromisse her." Ob sich die DB von den Protesten, die jetzt erneut anlaufen anlaufen, beeindruckt zeigt, bleibt abzuwarten. Häufig genug geht die Schranke auf und zu und es kommt überhaupt kein Zug. (hw)
xxx
An der Bahnschranke vor dem IPS Etzbach trafen sich Landrat Michael Lieber (Mitte), Oliver Schrei und Berno Neuhoff von der WFG (von rechts) mit den Vertretern des IPS und der Verbandsgemeinde Hamm, um sich selbst ein bild der Situation zu machen. Fotos: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Etzbach: Schranken zulange geschlossen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Sonntag, 17. Januar, im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall: Eine 82-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist am Samstag verstorben.


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Vor über einem Monat wurde der Vertrag unterzeichnet. Seit einigen Tagen entsteht nun nach und nach die neue Hausarztpraxis im TÜV-Gebäude. Der AK-Kurier war vor Ort – und erfuhr, dass auch hier die Pandemie zu Herausforderungen führt.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Ausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.




Aktuelle Artikel aus Region


Daaden: Eingeschlagene Frontscheibe und Unfall mit Leichtverletzten

Daaden. Damit hatte die Besitzerin eines Ford Fiesta nicht gerechnet. Zwischen dem 7. und 14. Januar hatte sie ihr Auto in ...

Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Betzdorf. Man muss momentan nur seinem Gehör folgen, um sich den Fortschritt eines Pionierprojekts in der Betzdorfer Region ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zudem wurden seit der letzten Meldung am Freitag 29 neue Infektionen im Kreisgebiet nachgewiesen. ...

Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

Weitere Artikel


Vertrauensbeweis für Wolfgang Weber

Niederfischbach. Wolfgang Weber kann mit breiter Brust in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes im Juni gehen. In der Mitgliederversammlung ...

CDU Wissen: „Wir können helfen“

Wissen/Elkhausen. Die CDU des Gemeindeverbandes Wissen setzt ihre Informationsreihe mit den Bundestagsabgeordneten der umliegenden ...

Kerstin Philippi weiter Vorsitzende

Sörth. Die Mitglieder der Dorfgemeinschaft Gemischter Chor Sörth dokumentierten auf ihrer Jahresversammlung, dass der Spruch ...

Burghaus eröffnet vier neue Shops

Betzdorf. Der Frühling hat beim Modehaus Burghaus in der Wilhelmstraße in Betzdorf Einzug gehalten. Zum Modespaziergang lädt ...

"Willkommen im Salon"

Altenkirchen/Horhausen. Dass die Musikschullehrer der Kreismusikschule Altenkirchen nicht nur gute Pädagogen, sondern vielmehr ...

Minigolfanlage wird saniert

Daaden. Der Ortsgemeinderat beschäftigt sich schon länger mit Vorschlägen zu einer "Dorfmoderation". Drei Büros haben dem ...

Werbung