Werbung

Region |


Nachricht vom 06.03.2009    

Vertrauensbeweis für Wolfgang Weber

Die Mitglieder des CDU-Gemeindeverbandes Kirchen setzen auf ihren Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Stadt und Verbandsgemeinde, Wolfgang Weber. Bei der Wahl der Kandidaten für den VG-Rat am Donnerstagabend im Hotel Köhler in Niederfischbach erhielt Weber als Spitzenmann 72 Stimmen der 73 stimmberechtigten Mitglieder.

Niederfischbach. Wolfgang Weber kann mit breiter Brust in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes im Juni gehen. In der Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Kirchen erhielt er als Spitzenkandidat für den Verbandsgemeinde-Rat am Donnerstag in Niederfischbach 72 von 73 Stimmen.
Damit beherzigten die Kirchener Christdemokraten schon bei der Wahl, auch der übrigen 33 Kandidaten, was der scheidende Stadt- und Verbandsgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Müller dringend anmahnte: Die Einigkeit der Partei. Müller dankte für die Unterstützung durch die Gremien, die er während seiner Amtszeit erhalten habe. Er scheide aus den Ämtern "mit ein wenig Wehmut, aber auch ein wenig Stolz", habe man in den letzten fünf Jahren doch einiges bewegen können. Doch bleibe für den Nachfolger noch genug zu tun, schwierige Themenfelder seien noch zu bearbeiten. Man müsse nun im Wahlkampf den Bürgern die Erfolge transparent machen, bürgten doch die aufgestellten Kandidatinnen und Kandidaten "für sehr gute Inhalte".
Weber sagte, mit seiner Nominierung auf Platz eins der Liste habe die Partei dokumentiert, dass sie hinter ihm stehe. "Das ist ein richtiges Zeichen", sagte der Verwaltungsfachwirt, der als stellvertretender Bürgermeister und Dezernatsleiter in Neunkirchen längst seine kommunalpolitischen Erfahrungen in der Praxis gemacht hat. Auf Platz zwei steht mit Ulrich Merzhäuser, dem Fraktionschef im VG-Rat, ein alter Fahrensmann. Er hofft, dass seine Partei wieder stärkste Fraktion wird, gebe es doch noch viele Probleme, die ihrer Lösung harren. Neben Merzhäuser und Christoph Moschner, der schon seit 1974 dem Rat angehört, präsentierte die Union in Niederfischbach eine ausgewogene Mischung von älteren und jüngeren Kandidaten, Erfahrenen und Neulingen.
Wolfgang Weber dankte seiner Partei für die Unterstützung und sagte, er werde im Wahlkampf "keine vollmundigen Versprechen" machen. Angesichts der allgemeinen wirtschaftlichen Situation gehe es vor allem auch um die Konsolidierung der Haushalte. Als ein Topp-Thema bezeichnete Weber die Wirtschaftsförderung. Hier sei die Verbandsgemeinde gut aufgestellt, nicht zuletzt deshalb, weil man bei der Ausweisung von Gewerbegebieten rücksichtsvoll mit Natur und Umwelt umgegangen sei. Dies gelte es auch in Zukunft zu beachten, weshalb man die Stimmen der Kritiker an einer Erschließung eines Gewerbegebietes Molzberg ernst nehmen soltle. Allerdings seien die Ressourcen weitgehend aufgebraucht und nun gehe es darum, die Weichen zu stellen, um Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern und die Familien in der Stadt und VG zu halten, sagte Weber. Weber: "Wo Arbeit ist, werden auch die Menschen wohnen."
Als weitere wichtige Punkte nannte der Bürgermeister- und Spitzenkandidat unter anderem auch die Entwicklung des Tourismus. Angesichts der vorhandenen, schönen Naturdenkmäler sei hier noch einiges möglich. Auch das Freizeitbad auf dem Molzberg nannte Weber. Die Bevölkerung habe einen Anspruch darauf, "dass hier etwas passiert." Bei der Bildung will Weber ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung von Ganztages- und Grundschulen legen.
Eine transparente Verwaltung ist ein weiteres Ziel Webers. Die Verwaltung müsse stets darum benmüht sein, den Bürgern konkret zu helfen und ihnen die politischen Entscheidungen zu vermitteln. Nur Verwalten allerdings sei für einen Bürgermeister zu wenig. Er müsse auch Vordenker sein, der Denkprozesse anstoße und gestalte.
Zu Beginn der Mitgliederversammlung hatte der Niederfischbacher Ortsvorsitzende Burkhard Henselneben Weber und Müller auch den Wirtschaftsförderer Werner Becker und den Kreisvorsitzenden Dr. Josef Rosenbauer begrüßt. (rs)
xxx
xxx
Die Kandidaten der CDU für den Verbandsgemeinderat Kirchen (in Klammern Ja/Nein-Steimmen): Wolfgang Weber, Kirchen (72/1), Ulrich Merzhäuser, Mudersbach (66/4), Elisabeth Brenner, Kirchen (66/3), Dr. Wolfgang Ottersbach, Niederfischbach (68/3), Robert Meurers, Brachbach (63/3), Angelika Günther, Friesenhagen (65/3), Christoph Moschner, Kirchen (67/3), Eberhard Helsper, Mudersbach (58/9), Stephan Urrigshardt, Wehbach (61/7), Verena Hof, Niederfischbach (68/2), Klaus Baldus, Kirchen (62/5), Elisabeth Röttgen, Mudersbach (62/8), Tobias Müller, Kirchen (59/6), Marlies Reifenrath, Niederfischbach (65/6), Wolfgang Stinn, Brachbach (64/4), Ralf Nolden, KIrchen (68/3), Karl-Heinz Schack, Friesenhagen (55/10), Walter Hauptmann, Mudersbach (52/12), Jens Nettelrodt, Kirchen (61/6), Michael Kern, Niederfischbach (62/4), Manfred Giebeler, Mudersbach (58/9), Georg Becker, Kirchen (61/6), Samir Jaha, Kirchen (61/6), Pia Kühn, Niederfischbach (61/8), Karl Zimmermann, Mudersbach (53/12), Georg Seidenfuß, Brachbach (66/3), Antonio Salvatore Candito, Kirchen (58/10), Jan Günther, Friesenhagen (61/5), Carl Novak, Mudersbach (48/15), Hans-Joachim Schultes, Kirchen (70/1), Gerhard Jung, Kirchen (63/5), Birgit Pfeiffer, Niederfischbach (61/4), Alexandra Uhr-Schmidt, Kirchen (56/5), Gerd Schmidt, Kirchen (51/6).
xxx
Die Topp-Ten der Kandidaten der Kirchener CDU für den Verbandsgemeinderat (von links, in Klammern der Listenplatz) mit dem Vorsitzenden Dr. Michael Schuhen (links), Bürgermeister Wolfgang Müller (5. von links) und dem Kreisvorsitzenden Dr. Josef Rosenbauer (2. von rechts): Christoph Moschner (7), Dr. Wolfgang Otterbach (4), Robert Meurers (5), Elisabeth Brenner (3), Wolfgang Weber (1), Verena Hof (10), Stephan Urrigshardt (9), Angelika Günther (6), Ulrich Merzhäuser (2). Es fehlt Eberhard Helsper (8). Foto: Reinhard Schmidt



Kommentare zu: Vertrauensbeweis für Wolfgang Weber

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Sonntag, 17. Januar, im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall: Eine 82-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist am Samstag verstorben.


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Vor über einem Monat wurde der Vertrag unterzeichnet. Seit einigen Tagen entsteht nun nach und nach die neue Hausarztpraxis im TÜV-Gebäude. Der AK-Kurier war vor Ort – und erfuhr, dass auch hier die Pandemie zu Herausforderungen führt.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Ausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.




Aktuelle Artikel aus Region


Daaden: Eingeschlagene Frontscheibe und Unfall mit Leichtverletzten

Daaden. Damit hatte die Besitzerin eines Ford Fiesta nicht gerechnet. Zwischen dem 7. und 14. Januar hatte sie ihr Auto in ...

Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Betzdorf. Man muss momentan nur seinem Gehör folgen, um sich den Fortschritt eines Pionierprojekts in der Betzdorfer Region ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zudem wurden seit der letzten Meldung am Freitag 29 neue Infektionen im Kreisgebiet nachgewiesen. ...

Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

Weitere Artikel


CDU Wissen: „Wir können helfen“

Wissen/Elkhausen. Die CDU des Gemeindeverbandes Wissen setzt ihre Informationsreihe mit den Bundestagsabgeordneten der umliegenden ...

Kerstin Philippi weiter Vorsitzende

Sörth. Die Mitglieder der Dorfgemeinschaft Gemischter Chor Sörth dokumentierten auf ihrer Jahresversammlung, dass der Spruch ...

MGV Eichelhardt mit neuem Vorsitzenden

Eichelhardt. Beim MGV Eichelhardt gab es in vorderster Front einen Wechsel. Vorsitzender Thomas Schmidt übergab den Vorsitz ...

Etzbach: Schranken zulange geschlossen

Etzbach. Zwischen 3 und 5 Minuten dauert die normale Schließzeit an der Bahnschranke in Etzbach, aber immer häufiger werden ...

Burghaus eröffnet vier neue Shops

Betzdorf. Der Frühling hat beim Modehaus Burghaus in der Wilhelmstraße in Betzdorf Einzug gehalten. Zum Modespaziergang lädt ...

"Willkommen im Salon"

Altenkirchen/Horhausen. Dass die Musikschullehrer der Kreismusikschule Altenkirchen nicht nur gute Pädagogen, sondern vielmehr ...

Werbung