Werbung

Nachricht vom 15.07.2016 - 16:29 Uhr    

Verbesserungen für den Westerwald im Bundesverkehrswegeplan erreicht

Druckfrisch liegt der Referentenentwurf des Bundesverkehrswegeplans auf dem Schreibtisch der SPD-Bundestagsabgeordneten Gabi Weber und dort ist schwarz auf weiß zu erkennen, dass ihre Bemühungen, gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten und den Politikern auf kommunaler Ebene teilweise Erfolg hatten.

Gabi Weber MdB. Foto: privat

Wirges. Die Ortsumgehungen B414 Kirburg und B62 Mudersbach wurden zwar nicht hochgestuft, aber der Bund erteilt dem Land das Planungsrecht. Das bedeutet, alle Vorarbeiten können bis zur Baureife gebracht werden. „Das verkürzt die Wartezeit auf die Realisierung der Maßnahmen enorm“, freut sich die Bundestagsabgeordnete aus Wirges und ergänzt: „Ich habe für Kirburg bereits heute die Zusage unseres Landtagspräsidenten Hendrik Hering, dass er sich beim Landesbetrieb Mobilität und dem Koalitionspartner Verkehrsminister Dr. Wissing (FDP) in Mainz intensiv dafür einsetzt, dass das Land hier zügig die Planungen aufnimmt um den Menschen dort eine realistische Perspektive zu bieten.

Unverständnis herrscht bei ihr aber vor, wenn sie an die Umgehung B255 Rothenbach-Langenhahn denkt. Dort ist der Bund von seiner Haltung nicht abgewichen und hat – trotz guter Argumente und unvollständiger Datenauswertung – die Einstufung nicht geändert. „Hier müssen wir Westerwälder Abgeordnete aller Fraktionen und Ebenen nochmals für unsere Heimat im parlamentarischen Verfahren auf unsere Kolleginnen und Kollegen hinwirken, damit auch dieser Fehler im Entwurf noch korrigiert werden kann. „Es wäre ein Fehler, wenn die enorm wichtige Anbindung der B 255 an die Nistertalstraße, die beide Ortsgemeinden erheblich entlasten würde, auf die lange Bank geschoben wird und Bundesverkehrsminister Dobrind (CSU) die Menschen dort weitere 25-30 Jahre auf Entlastung warten lässt“, kommentiert MdB Weber den Entwurf.

Auch der Westerwälder Bundestagsabgeordnete Andreas Nick zeigte sich optimistisch angesichts der neuen Entwicklungen beim Bundesverkehrswegeplan. Die zuvor für den Weiteren Bedarf vorgesehene Ortsumgehung Kirburg wurde nun in den Weiteren Bedarf mit Planungsrecht höhergestuft.

"Wenn dies vom Bundestag so beschlossen wird, ist das Land Rheinland-Pfalz in der Pflicht, die notwendigen Planungen in Angriff zu nehmen, um so die Perspektive zu eröffnen, dass die Bürgerinnen und Bürger in Kirburg künftig entlastet werden können", so Andreas Nick.

Es sei sicher auch ein wichtiger Beitrag gewesen, dass auf Initiative von MdB Nick Anfang Juli in Kirburg ein Vor-Ort-Termin mit dem zuständigen Berichterstatter für den Bundesverkehrswegeplan, Patrick Schnieder MdB, stattgefunden hatte.

Dazu waren die Ortsbürgermeisterin Annabelle Kehl-Beckmann, Landrat Achim Schwickert, der Landtagsabgeordnete Ralf Seekatz und viele Gemeinderäte und Bürger von Kirburg erschienen, um ihr Anliegen zu verdeutlichen.





Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Verbesserungen für den Westerwald im Bundesverkehrswegeplan erreicht

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Politik


Hallenbad Altenkirchen: In gut drei Jahren soll der Neubau öffnen

Altenkirchen. Hinter den Kulissen wird intensiv gearbeitet mit Blick auf den 15. Oktober: Dann werden in einer gemeinsamen ...

Klimaschutz: Städte- und Gemeindebund will Potenzial der Kommunen heben

Lübbenau/Berlin. Deutschland wird seine Klimaschutzziele nur mit einem grundlegenden Strategiewandel und nicht durch unkoordiniertes ...

Ausbau der B 8 läuft: Staatssekretär Andy Becht besichtigte Baumaßnahme

Weyerbusch. Hoher Besuch an der Großbaustelle der Bundesstraße B 8 zwischen Weyerbusch und Hasselbach am frühen Montagnachmittag ...

Brückenbaustelle Wissen: Kein verbilligtes Busticket für Schüler

Wissen. Wie aus einer gemeinsamen Pressemeldung von der Stadt Wissen, der Marion-Dönhoff-Realschule plus und dem Kopernikus-Gymnasium ...

Medizinische Versorgung: Kreis-SPD will sachlicher diskutieren

Altenkirchen/Kreisgebiet. In die Diskussion um die ärztliche beziehungsweise medizinische Versorgung im ländlichen Raum schaltet ...

„Fridays for Future“: Gewerkschaft IG Bau ruft zur „Job-Klima-Pause“ auf

Region. Zeit fürs Klima am Arbeitsplatz: In den rund 3.100 Betrieben im Landkreis Altenkirchen sollen Beschäftigte am Freitag, ...

Weitere Artikel


Instandsetzung der Siegbrücke in Kirchen im Zuge der B 62

Kirchen. Für die Herstellung der Arbeitsgerüste ist es erforderlich den Verkehr auf der L 280 und der Bahnhofstraße zeitweise, ...

Achtung Gefahrstoffe: Risiko für Einsatzkräfte und Bürger

Region. „Die unkontrollierte Freisetzung von Gefahrstoffen ist eine besondere Herausforderung für Einsatzkräfte der Feuerwehren, ...

Michael Werthebach wurde Ehrenmitglied der DJK Betzdorf

Betzdorf. Die Laudatio sprach sein Freund und langjähriger Wegbegleiter in der Vorstandstätigkeit, Ehrenmitglied und Ehrenschatzmeister ...

Bürgerinitiative Hümmerich sieht einen Teilerfolg

Wissen. Die BI Hümmerich ist mit dem Ausgang der Abstimmung über den Teilflächennutzungsplan (TFNP) Windenergie im Verbandsgemeinderat ...

Neue Weinkönigin gesucht

Region. Sie haben zwar Lust, kommen aber nicht aus einer Winzerfamilie? Kein Problem. Wichtig ist nur, dass Sie mit Freude ...

Lions Club Westerwald unterstützt Christophorus-Grundschule

Betzdorf. Dieses Projekt des Lions Clubs soll Kinder in den Klassen 1 bis 4 für Gesundheit-, Gewalt- und Suchtprävention ...

Werbung