Werbung

Nachricht vom 19.07.2016    

Für Ortsumgehung Mudersbach gibt es 39 Millionen Euro vom Bund

Der heimische Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel hat dank seiner guten Vernetzung in Berlin erreicht, dass die B 62-Ortsumgehung Mudersbach im Bundesverkehrswegeplan in den vordringlichen Bedarf mit Planungsrecht aufgerückt ist.

Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel Foto: Veranstalter

Mudersbach. Das bedeutet, dass die Gemeinde die Planung auf Kosten des Landes erstellen lassen kann und auf Kosten des Bundes Grunderwerb tätigen kann. „Für diesen Wunsch des Kreises und der Industrie- und Handelskammer habe ich mich in Berlin stark gemacht“, erklärt Rüddel. Für die Realisierung der Ortsumgehung stünden 39 Millionen Euro vom Bund zur Verfügung.

Der Abgeordnete betont allerdings auch, dass die Mudersbacher diese Möglichkeit nicht nutzen müssten. Wichtig sei, dass die Menschen bei der Realisierung des Projektes mitgenommen würden und nicht gegen den Willen der Bevölkerung entschieden werde. „Wichtig ist, dass man sich vor Ort Gedanken darüber macht, wie die Verkehrsentwicklung nach Fertigstellung der Hüttentalstraße (HTS) weitergehen soll.“

„Nachdem es mir gelungen ist, viele wichtige Projekte aus dem Wahlkreis im Bundesverkehrswegeplan berücksichtigt zu sehen, ist nun einmal mehr das Land gefordert. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) muss jetzt zügig eine Planung erstellen und in Kooperation mit den Kommunen und den Bürgern vor Ort diese Planung zu Baurecht bringen“, betont Rüddel. „Ich habe dafür gekämpft, dass eine Realisierung der Ortsumgehung Mudersbach und auch weiterer Ortsumgehungen im Zuge der B 8 und B 256, wie Kircheib, Hasselbach, Weyerbusch, Helmenzen und Willroth, nicht am Geld aus Berlin scheitern werden. Auch diese 5 Projekt sind nun alle im vordringlichen Bedarf des Referentenentwurfes berücksichtigt worden“. Gerade die zügige Realisierung der HTS sei ein Beleg dafür, dass Mittel zügig fließen, wenn Planung und Baurecht umgesetzt seien. Auch hier hatte Rüddel durch seine guten Kontakte in Berlin an der Weiterentwicklung und Fertigstellung des die Ortsgemeinde Mudersbach tangierenden Projektes mitgewirkt.



„Speziell auf die B 62-Ortsumgehung Mudersbach hin bezogen, ist jetzt auch ‚Anschluss Zukunft‘ gefordert, bei der Landesregierung in Mainz entsprechenden Druck aufzubauen. Denn schließlich gilt es alles daran zu setzen und die Fakten dafür zu schaffen, dass die Ortsumgehung Mudersbach realisiert werden kann“, bekräftigt Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Für Ortsumgehung Mudersbach gibt es 39 Millionen Euro vom Bund

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Montainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Montainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Politik


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Montainbikern

Region. In den letzten rund 40 Jahren hat sich in der Region Daaden-Herdorf laut dem Forstamt Altenkirchen eine „regelrechte ...

Corona: Luftreinigungsfilter für Grundschulen in Trägerschaft der VG Kirchen

Kirchen. „In Anbetracht des wachsenden Infektionsgeschehens musste im Interesse der Gesundheit der Kinder und Lehrkräfte, ...

So hoch ist jetzt schon der Briefwähler-Anteil im Kreis Altenkirchen

Kreisgebiet. Von den 100.005 Wahlberechtigten im Kreis Altenkirchen haben bereits 43.682, also 43,68 Prozent, ihre Wahlscheine ...

Siegstrecke: „Seit Jahrzehnten nichts Grundlegendes verändert“

Region. „Wir appellieren eindringlich dafür, die eingleisigen Abschnitte auf der Siegstrecke unter Umsetzung vollumfänglicher ...

Nassauer Straße in Wissen: „Holperpiste mit vielen Löchern“

Wissen. Kürzlich traf sich Bürgermeister Berno Neuhoff laut einer Pressemitteilung der Verwaltung mit dem Leiter des Landesbetriebs ...

Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Kirchen. „Lüge, Lüge!“ oder „Lassen Sie die Kinder in Ruhe!“ – dazu Pfeifkonzerte und teilweise Geschrei, das in der Menge ...

Weitere Artikel


Kirchenkreis-Stiftung unterstützt dieses Jahr Vor-Ort-Arbeit

Wissen/ Kreis Altenkirchen. Seit knapp sieben Jahren gibt es die Stiftung des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen, ...

Neu in Wissen: Ing.-gesellschaft Bauer und Gehlhausen

Wissen. Die neuen Büroräume der Ingenieurgesellschaft Bauer und Gehlhausen GbR im Walzwerk Wissen wurden mit geladenen Gästen ...

Weyerbusch im Fußballfieber

Weyerbusch. Wer guten Fußball im Westerwald sehen will, kommt in den nächsten zwei Wochen an der Kunstrasensportanlage in ...

Bundesligadamen beenden Faustballsaison im Mittelfeld

Kirchen. Im ersten Spiel mussten die Kirchenerinnen sich gegen den TV Käfertal behaupten. Der erste Satz verlief aus Sicht ...

Zwei Brände forderten die Feuerwehr Betzdorf

Betzdorf. Am Dienstag, 19. Juli, gegen 12.24 Uhr wurde der Polizeiinspektion Betzdorf ein brennender LKW im Bereich eines ...

B 9 - Vollsperrung zwischen A 48 und Stadtgrenze Koblenz

Koblenz. Zur langfristigen Substanzerhaltung wird die hoch belastete B 9 nördlich von Koblenz instandgesetzt. Erste Sperrung ...

Werbung