Werbung

Vereine | - keine Angabe -


Nachricht vom 22.07.2016    

AWO-Betreuungsvereine setzen auf Kontinuität

Die Mitgliederversammlung der AWO Betreuungsvereine im Landkreise Altenkirchen verlief harmonisch, ebenso die Neuwahlen des Vorstandes. Einstimmig wurde der Vorstand wiedergewählt, Vorsitzender bleibt Horst Klein aus Neitersen. Eine Ehrung gehörte ins Programm der Versammlung die in der "Gelben Villa" in Kirchen stattfand.

Zum Schluss gab es das Gruppenfoto mit Vorstand und Geehrten. Foto: AWO

Kreis Altenkirchen/Kirchen. Die Betreuungsvereine der Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Landkreis Altenkirchen luden in das Mehrgenerationenhaus „Gelbe Villa“ in Kirchen zur Mitgliederversammlung ein. Als Gastgeberin ließ Christine Haubrich vom Caritasverband die Entwicklung der gemeindenahen Psychiatrie und die seit den Anfängen dieser Arbeit vor annähernd 20 Jahren sehr gedeihliche Zusammenarbeit mit den AWO Betreuungsvereinen Revue passieren.

Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, selbst seit vielen Jahren als Vorstandsmitglied in den AWO Betreuungsvereinen im Landkreis Altenkirchen aktiv, hob in ihrem Grußwort die wichtige Arbeit der Betreuungsvereine bei der Umsetzung des Betreuungsrechts hervor und dankte den ehren- und hauptamtlichen Betreuerinnen und Betreuern für ihre Aktivitäten.

Der Vorsitzende Horst Klein berichtete über die vielfältige Arbeit der hauptamtlich und ehrenamtlich Mitarbeitenden und hob den weiter zunehmenden Informationsbedarf in der Bevölkerung an vorsorgenden Verfügungen wie Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung hervor. Besonders die individuelle Information und Beratung in den Büros der Betreuungsvereine in Betzdorf und Altenkirchen werde gerne angenommen. Es sei eine besondere Freude, so Klein weiter, Menschen zu ehren, die bei sonstigen Veranstaltungen zur Würdigung bürgerschaftlichen Engagements nur selten in Erscheinung treten: Menschen, die ehrenamtlich als rechtliche Betreuer und Betreuerinnen tätig sind.

Diese Ehrung liegt den Betreuungsvereinen besonders am Herzen, denn die rechtliche Betreuung ist ein Thema, das jeden betreffen kann: Wie schnell kann jeder Mensch durch einen Unfall, eine Erkrankung oder natürlich auch durch zunehmendes Alter in die Situation kommen, seine Angelegenheiten nicht mehr selbst regeln zu können und deshalb auf die Unterstützung einer rechtlichen Betreuerin oder eines rechtlichen Betreuers angewiesen sein. So werde auch in diesem Jahr eine Person stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer geehrt, die mit viel Engagement mit dabei sei.

Roswitha Becker kümmert sich nicht nur zeitlebens um ihre Tochter Anja, was alltägliche Belange betrifft, sie führt auch seit vielen Jahren die rechtliche Betreuung für sie. Sie konnte erreichen, dass ihre Tochter trotz ihrer Behinderung in einem eigenen Haushalt leben kann und weitgehend selbstständig ist. Heute ist es sogar so, dass sie selbst von Anja Unterstützung erhält. So ist ein vorbildliches Team entstanden und zusammengewachsen, das sich gegenseitig stützt und jeder seine Fähigkeiten einbringt.

Vorstandsmitglied Bodo Nöchel erläuterte die Kassenberichte und sprach von durchaus gesunden Vereinen. Es folgte die einstimmige Entlastung der Vorstände durch die Versammlung. In diesem Jahr standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Der Geschäftsführer Dr. Holger Ließfeld führte routiniert durch die Wahlgänge und gab anschließend die Versammlungsleitung an den alten und neu gewählten Vorsitzenden Horst Klein weiter. Die bisherigen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt: Horst Klein aus Neitersen, Maria Fuchs aus Birken-Honigsessen, Irmgard Deutsch-Höfer aus Altenkirchen, Bodo Nöchel aus Neitersen und Sabine Bätzing-Lichtenthäler aus Forst. Ein Dank ging an Edda Grollius, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr als Vorstandsmitglied zu Verfügung stand und an der Versammlung nicht teilnehmen konnte. Als Rechnungsprüfer wurden Hartmut Hähn und Torsten Henn ebenfalls einstimmig wiedergewählt.

Die langjährige frühere Vorsitzende Eda Jahns konnte ebenfalls begrüßt werden und steht den Betreuungsvereinen weiterhin als Ehrenvorsitzende zur Verfügung. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung bestand noch Gelegenheit die Räumlichkeiten der gelben Villa zu besichtigen und sich über verschiedene Themen auszutauschen.



Kommentare zu: AWO-Betreuungsvereine setzen auf Kontinuität

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Wissener Messdiener begleiteten Hochamt im Kölner Dom

16 Messdiener der Pfarrgemeinde Kreuzerhöhung Wissen hatten die große Ehre, das Kapitelsamt zum 2. Adventssonntag um 10 Uhr im Kölner Dom als Messdiener mit zu gestalten. Schon der feierliche Einzug durch den hohen Dom zu Köln war ein besonderer Moment für die Mädchen und Jungs im Alter von 9 bis 15 Jahren und ihre beiden Betreuer.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Badminton-Minis bekamen Überraschungsbesuch

Gebhardshain. Der Nikolaus tauchte überraschend in der Gebhardshainer Großsporthalle auf. Seit gut einem halben Jahr sind ...

Mit Spaß und Spiel in die Weihnachtszeit

Altenkirchen. Möglich gemacht hatten das Zusammentreffen die Jugendwarte des Tennisvorstandes, Andrej Schalk und Petra Hirsch ...

Nikolaus besuchte die Schützenjugend Leuzbach-Bergenhausen

Leuzbach-Bergenhausen. Mit zwei Tagen Verspätung fand der Nikolaus den Weg ins Schützenhaus des SV Leuzbach-Bergenhausen. ...

Aufruf: Mitmachen beim „Alekärjer“ Karnevalsumzug 2020

Altenkirchen. Wie die Zugleiter Karlheinz Fels und Philipp Schürdt berichteten, haben bereits einige Gruppen und Vereine ...

Scheuerfelder Narren haben neues Oberhaupt

Scheuerfeld. Zuerst hieß es Abschied nehmen von Prinzessin Tanja III. und Prinz Tom I. sowie Kinderprinz Marlon I., die sich ...

Weihnachtliche Klänge in der Volksbank Daaden eG

Daaden. Jedes Jahr erfreut sich eine wachsende Zuhörerzahl stimmungsvollen Weihnachtsliedern in angenehmer Atmosphäre bei ...

Weitere Artikel


Das Handwerk ist attraktiv

Region. Die Fachkräftesicherung wird durch die Wirtschaft längst als die große Herausforderung der Gegenwart, aber auch der ...

Tennis-Nachwuchs feierte Saisonabschluss

Gebhardshain. Zu einer gemütlichen Saisonabschlussfeier trafen sich jetzt die jüngsten Tennisspieler/innen der SG Westerwald ...

Wissener Schützenverein sagt Danke

Wissen. Mit König Pascal (Schmidt) und seiner charmanten Königin Carina (Otterbach), dem Jungschützenkönig Jan Lucas und ...

Daaden erhält provisorischen Kreisverkehrsplatz

Daaden. Der Landesbetrieb Mobilität in Diez teilt mit, dass die Arbeiten zum Umbau des Kreuzungsbereiches Landesstraßen 280/285 ...

"Junges Forum" tagte in Wissen

Wissen. Kürzlich veranstaltete der Stadtverband der Jungen Union (JU) Wissen zum zweiten Mal das "Junge Forum". Es ging ...

Filmprojekt der Medienscouts vorgestellt

Hamm. Seit dem Frühjahr 2016 gibt es an der Integrierten Gesamtschule Hamm/Sieg in den Klassenstufen 8 und 9 Schülerinnen ...

Werbung