Werbung

Region |


Nachricht vom 09.03.2009    

Hunde-WC hat sich bewährt

Die von der Ortsgemeinde Etzbach vor einem Jahr am Friedhofs-Parkplatz aufgestellte Hundetoilette unter dem Motto "Umwelt sauber und fein - Hundekot hierein!" hat sich bewährt. Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann zog jetzt eine überaus positive Bilanz.

Etzbach. Gemeinhin gelten Hunde als die treuesten Freunde des Menschen. Doch was ihre Hinterlas­senschaften betrifft, kommt es immer wieder zu Diskussionen bis hin zu Streitigkeiten. Vor­beugen wollte diesbezüglich - auch im Hinblick auf eine saubere Natur - die Ortsgemeinde Etzbach mit der Aufstellung einer Hundetoilette, und hat damit einen durchschlagenden Erfolg erzielt. Und dabei ist es ganz einfach: Tüte ziehen, Vierbeiner Geschäft erledigen lassen, dieses einsammeln und in der Tüte im Hundeklo entsorgen. An für sich sollte an der Etzbacher Hundetoilette keiner, der seinen Vierbeiner "Gassi" führt, vorbeigehen. Das Hunde-WC ist sichtbar aufgestellt und bei Benutzung werden Straßen und Grundstücke vor "Tretminen" verschont. Die "Häufchen" sind nicht nur eklig, sondern können auch gefährlich sein. Der Hundekot ist bekanntlich ein Nährboden für Viren, Bakterien und Würmer. Der Parkplatz zwischen Heckenhof und Etzbach, unmittelbar an der Kreisstraße gelegen, ist ein beliebter Treffpunkt für Hundeführer aus nah und fern, die nach einem Plausch mit anderen Hundebesitzern dann "ausschwärmen".
Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann zeigt sich erfreut über die Disziplin der meisten Hundehalter, die am Parkplatz ihren Rundgang beginnen oder auch beenden. "Die von der Ortsgemeinde Etzbach aufgestellte Hundetoilette wird sehr gut angenommen. Der Bauhof muss einmal in der Woche eine Entsorgung vornehmen", so der Ortsbürgermeister. Stuhlmann hofft, dass auch diejenigen Hundeführer, die bisher vielleicht aus Gedankenlosig­keit oder Rücksichtslosigkeit oder gar Bequemlichkeit nach dem Verrichten eines Geschäftes durch ihren Vierbeiner die Einrichtung nicht nutzen, das Hunde-WC in Zukunft in Anspruch nehmen und den Hundekot ordnungsgemäß entsorgen. Diesbezüglich wurden bereits einige "Herrchen" und "Frauchen" angesprochen, aber unterschiedlich - teilweise mit dem Hinweis auf die gezahlte Hundesteuer-– darauf reagierten. Unterm Strich sei die Aufstellung der Hundetoilette eine gelungene Aktion, die sich trotz einiger Unkenrufe bewährt habe. Ein besonderer Dank Stuhlmanns galt den zahlreichen gewissenhaften Hundeführern. (rö)
xxx
Diese Hundebesitzerinnen verhalten sich richtig. Elke Gerhards und Marion Wenta­scheck (rechts) entsorgen das Geschäft ihrer Vierbeiner "Max" und "Hanka" in der Hunde­toilette. Von der Aufstellung des Hunde-WC vor einem Jahr bis heute zog Ortsbürgermeister Wolf-Dieter Stuhlmann eine positive Bilanz.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Hunde-WC hat sich bewährt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

"Wachwechsel" in Altenkirchen: Seit Ende Oktober 2020 waren vier Soldaten und eine Soldatin des Artillerielehrbataillons 345 aus Idar-Oberstein beim Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingesetzt. Sie wurden in der letzten Woche durch fünf Soldaten des Fallschirmjägerregiments 26 aus Zweibrücken abgelöst.


Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen bleiben auf niedrigem Niveau: Nach einem Plus von fünf bestätigten positiv-Fällen am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag, 19. Januar, acht neue Fälle. Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall.


Corona: Tanzschule Let

Wo tanzen sie denn? Die Antwort fällt leicht und umfasst lediglich ein Wort: "Nirgendwo!". Die Corona-Vorgaben verbieten das Training in Tanzschulen wie Let's Dance von Viktor Scherf in Altenkirchen. Die Dauer der Schließung geht inzwischen ans finanzielle Eingemachte. Der Kampf ums Überleben hat begonnen. Scherf sieht sein Lebenswerk im Fortbestand gefährdet.


Feuerwehreinsatz: Lieferwagen auf der B 8 brannte aus

Auf der Bundesstraße 8 bei Hasselbach ist am Montagabend, 18. Januar, ein Lieferwagen in Brand geraten. Gegen 21.30 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch, durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst war aufgrund erster Meldungen von einem größeren LKW ausgegangen worden.




Aktuelle Artikel aus Region


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Kontaktbeschränkung
Die Kontaktbeschränkungen werden nicht noch weiter verschärft, bleiben aber so streng wie bisher. Private ...

IGS Hamm/Sieg erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Hamm/Sieg. 30 Schulen aus Rheinland Pfalz wurden bereits im Oktober 2020 in einer Onlineveranstaltung von der rheinland-pfälzischen ...

Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

Altenkirchen. Die neuen Soldaten unterstützen nun das Team des Gesundheitsamtes bei der Kontaktermittlung und -nachverfolgung ...

Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Altenkirchen. In der Verbandsgemeinde Kirchen verstarb eine 89-jährige Frau. Es ist der kreisweit 40. Todesfall im Verlauf ...

Kindergeld gibt es auch noch nach dem Abitur

Neuwied. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: eine Meldung bei der Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen ...

Coronabedingte Maßnahmen für Anlieferungen zum Schadstoffmobil

Altenkirchen.
• bitte warten Sie am besten in Ihrem Fahrzeug, bis der Anlieferer vor Ihnen abgefertigt wurde
• bitte unbedingt ...

Weitere Artikel


Potential der Älteren ausschöpfen

Hamm. "Dieser Chor für Sängerinnen und Sänger", so die Vorsitzende der Chor-AG Hamm, Christine Wendel, "ist als ein Projekt ...

Feuerwehr: Ausnahmeregelung kommt

Region. "Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg! Diese Weisheit hat sich bei dem monatelangen Bemühen um eine Ausnahmeregelung ...

Biennale-Vorstellungen bewerten

Siegen. Zwei Jurys und das gesamte Publikum sind aufgerufen, bei der ersten Siegener Biennale vom 10. April bis 2. Mai alle ...

Löschzug war 2008 nicht wenig gefordert

Oberlahr. Am Samstag, 7. März, fand die Jahresversammlung des Löschzuges (Verbandsgemeinde-Feuerwehr Flammersfeld) im Gerätehaus ...

Humorvoller Leitfaden übers Singen

Hamm. Die Chöre müssen sich in der heutigen Zeit dem stetigen Wandel anpassen und vor allem darauf reagieren. Dann erreichen ...

Eröffnungswoche rückt näher

Wissen. Die Vorbereitungen für die Eröffnungswoche im Mai laufen auf Hochtouren: In Kürze werden die Bauarbeiten an der neuen ...

Werbung