Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 24.07.2016    

Hartes Rennen mit Klassensieg glücklich beendet

Das 56. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen wurde für den Chef Oliver Schumacher von H & S Ralleysport aus Fluterschen und seinen Partner Ernst Berg, die zusammen den H&S-Peugeot RCZ in der Klasse SP2T an den Start brachten zu einem harten Stück Arbeit. Es gab mehrere "Feindberührungen".

Foto: byJogi

Fluterschen. Nürburgring. „Ich hatte das Gefühl, als wenn uns heute so ziemlich jeder ins Auto gefahren ist.“ Mit diesen Worten beschreibt Teamchef Oliver Schumacher seine ersten Eindrücke nach dem fünften Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring am vergangenen Wochenende. Obwohl der H&S-Peugeot RCZ nach dem Rennen ein Fall für den Karosseriebauer war, feierte das Peugeot-Duo einen verdienten, wenn auch glücklichen Klassensieg.

Bereits im Training gab es ein „Missverständnis“ zwischen dem Prümer Routinier und einem BMW-Piloten, was dem französischen Löwen die ersten Kampfspuren, aber auch die Pole-Position in der Klasse einbrachten. Im Rennen, mit einer vierstündigen Distanz, auf der 24,358 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife des Eifelkurses gab es dann bereits kurz nach dem Start den nächsten unverschuldeten Kontakt, als ein etwas übermütiger Porsche-Fahrer, den Peugeot von Ernst Berg aufs Korn nahm. Tür, Seitenteil, A-Säule, Schweller und der Heckflügel mussten nach dieser Aktion auf die Verlustliste gesetzt werden, aber nach einem Kontrollstopp konnte der Eifelaner die Fahrt, wenn auch mit riesigem Rückstand, fortsetzen. Bis zum routinemäßigen Boxenhalt in Runde elf konnte sich der Peugeot-Pilot aber wieder in Reichweite der Klassenkonkurrenz
kämpfen.

Nachdem der abgeknickte Heckflügel beim Stopp getauscht war und die defekte Fahrertür notdürftig repariert war, konnte Teamchef Oliver Schumacher der das Steuer übernommen hatte das Rennen fortsetzen, die Aufholjagd wurde jedoch bereits nach zwei Runden erneut unterbrochen. Beim Überrunden zeigte sich ein Mitstreiter etwas zu optimistisch und scherte im superschnellen Streckenabschnitt "Antoniusbuche" zu spät aus dem Windschatten aus und touchierte den Peugeot-RCZ im Heckbereich. Der anschließende Highspeed-Einschlag kostete ein weiteres Seitenteil und Teile der Radaufhängung, aber weiter keine Zeit. „Ich habe das Auto mal durchgeschüttelt und gehört ob irgendetwas klappert, aber außer der nun
krummen Radaufhängung mit einem sehr abenteuerlichen Fahrverhalten konnte ich keine weiteren Schäden feststellen“, so Oliver Schumacher.

Der Rückstand auf den Führenden der Klasse SP2T war jedoch weiter angewachsen. Ein weiterer kleinerer Ausrutscher ohne Folgen und ein zusätzlicher Boxenstopp kurz vor Rennende, um etwas Benzin nachzutanken, kosteten hingegen nur Zeit. Da aber auch die Klassenkonkurrenten drei Runden vor Rennende einen zusätzlichen Halt zum Fahrerwechsel einlegen musste konnten sich Schumacher und Berg sogar noch an die Spitze ihrer Klasse setzen und einen hart erkämpften, glücklichen aber verdienten, zweiten Saisonerfolg feiern.

„Wir haben immer versucht das Auto im Rennen zu halten, auch wenn das heute oft sehr schwer war und wir jede Menge Glück im Unglück hatten, Der Einschlag bei meinem Abschuss durch den GT3, war glücklicherweise in einem sehr flachen Winkel und es ist nichts großartiges passiert. Normalerweise sieht ein Auto nach einem Leitplankenkontakt bei diesem hohen Tempo anders aus. Das Fahrverhalten war danach sehr abenteuerlich, vor allen in Linkskurven. Deshalb war ich auch noch einmal im Grünen. Am Schluss hatten wir natürlich etwas Glück, dass die Renault-Mannschaft auch noch Probleme bekommen hat. Aber so ist nun einmal der Rennsport“, so Oliver Schumacher.

Die zweite Saisonhälfte der VLN-Langstreckenmeisterschaft beginnt mit 39. RCM
DMV Grenzlandrennen am 20. August. Auch hier beträgt die Distanz vier
Rennstunden. Nach dem Qualifying von 8:30 bis 10 Uhr, ist der Start für 12 Uhr
geplant. (Redaktionsbüro byJogi)



Kommentare zu: Hartes Rennen mit Klassensieg glücklich beendet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


„Nadda Jöh“: Ausgelassenheit beim Rosenmontagszug in Herdorf

Die Herdorfer scheinen einen direkten Draht zu Petrus zu haben. Optimaler konnte das Wetter beim Rosenmontagszug nicht sein. Nachdem es den ganzen Morgen geregnet hatte, fiel während des Umzugs kein Tropfen mehr. Die zahlreichen Närrinnen und Narren am Straßenrand feierten begeistert.


Bekannte Bloggerin aus dem Westerwald stirbt mit 29 Jahren

Die Trauer ist groß: Die bekannte Bloggerin Mia de Vries ist am Sonntag, 23. Februar, gestorben. Als „@Vriesl“ hatte sie in den vergangenen Jahren auf Instagram die Menschen an ihrem Schicksal teilhaben lassen. Die junge Frau aus Dernbach im Westerwald hatte im Mai 2017 mit 26 Jahren die Diagnose Brustkrebs erhalten.


Der Wettergott hatte ein Einsehen beim Alekärjer Zoch

Die Alekärjer Karnevalisten müssen einen besonders guten Draht zu Petrus haben. Verschiedene Umzüge, so auch in Köln, wurden wetterbedingt abgesagt. Die KG Altenkirchen, hier besonders Zugleiter Karl-Heinz Fels, blieb optimistisch. Der Zug stellte sich planmäßig auf und begann um 14.11 Uhr. Trotz einiger Böen konnte der Zug ohne große Probleme laufen.


Setzliste bei „AK Ladies Open“ kräftig durcheinandergewirbelt

Nicht nur um die Häuser fegt in diesen Tagen oft kräftiger Wind. Auch die Setzliste der siebten "AK Ladies Open", die noch bis Sonntag, 1. März, im Burgwächter-Matchpoint auf der Altenkirchener Glockenspitze ausgespielt werden, ist vor dem ersten Aufschlag kräftig durcheinandergewirbelt worden.


Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Mit Spannung schauten die Verantwortlichen des Nelkensamstagzuges in Malberg zum Himmel und auf die unterschiedlichen Wetterprognosen. Beides verhieß nichts wirklich Gutes. Pünktlich mit Beginn des großen Malberger Karnevalszuges kam der Regen. Die vielen hundert Zuschauer waren gewappnet und ließen sich vom Regen nicht erschüttern.




Aktuelle Artikel aus Region


„Nadda Jöh“: Ausgelassenheit beim Rosenmontagszug in Herdorf

Herdorf. Immer wieder tönte es laut „Nadda Jöh“ durch den Ort und nicht nur Prinz Peter Bohl und der Vorstand der KG Herdorf, ...

„Tatort“ Jugendzentrum: Jagd auf Auftragsmörder bei Film-Workshop

Hamm. Elf junge Filmemacher ließen ihrer Kreativität freien Lauf, entwickelten Drehbücher, besetzten verschiedene Rollen ...

Energietipp: Dämmung oberste Geschossdecke – Pflicht oder Kür?

Kreis Altenkirchen. Eine Sonderregelung gibt es für Ein- und Zweifamilienhäuser, in denen der Eigentümer eine Wohnung am ...

Der Wettergott hatte ein Einsehen beim Alekärjer Zoch

Altenkirchen. Wegen einer Sturmwarnung am Sonntag, 23. Februar, waren zahlreiche Karnevalisten skeptisch, ob die geplanten ...

Jeckes Spitzenprogramm zur 28. Karnevalssitzung in Katzwinkel

Katzwinkel. Am Samstag (22. Februar), pünktlich um 19.11 Uhr startete das närrische Programm der 28. Karnevalssitzung in ...

Trotz Regen kamen viele Zuschauer zum Malberger Zug

Malberg. Am Nelkensamstag (22. Februar) fand der traditionelle Karnevalszug in Malberg statt. Pünktlich zum Beginn öffnete ...

Weitere Artikel


Keine Berührungsängste mit Papageien

Kirchen/Hochtaunus. So führte die Reise kürzlich mit 64 Teilnehmenden in einem Doppelstockbus zunächst zu den IVV-Wandertagen ...

Mit dem Kanu auf der Lahn machte Spaß

Daaden. Bei fast „schon zu gutem“ Kanuwetter gingen am Mittwoch, 20. Juli, insgesamt 39 Teilnehmer/innen der Aktion Ferien ...

SG Westerwald Fitness-Studio geht neue Wege

Gebhardshain. Die Fitness-Abteilung der SG Westerwald bietet ab sofort eine neue sportliche Aktivität an. Cross-Fit, mit ...

Zusammenarbeit soll Erfolg bringen

Friesenhagen. Nach dem man bei einem Treffen von Bürgerinitiativen aus dem nördlichen Rheinland Pfalz, dem Siegerland, Sauerland ...

Für Kirmes und Schützenfest steht das Programm

Gebhardshain. Zur großen Vorstandssitzung traf sich die Kultur- und Festgemeinschaft Gebhardshain mit den angeschlossenen ...

Sommerfest bei den Reha-Sportlern

Wissen. Seit Jahren stellt Vereinsmitglied Alfons Brendebach sein Anwesen für das Sommerfest der Reha-Sportgemeinschaft Wissen ...

Werbung