Werbung

Nachricht vom 26.07.2016    

Jubiläumsfest des SV "Im Grunde" Marenbach bot Besonderes

Die Verantwortlichen des Schützenvereins, vor allem Schützenmeister Udo Walterschen, vom SV „Im Grunde“ Marenbach überraschten die Festgäste mit einer tollen Idee. So hatten sie zu einer Ballonfahrt geladen. Es hätten mehr Ballone starten können, so groß war die Nachfrage. Das Fest ging am Montag, 25. Juli zu Ende und wird in die Geschichte des Vereins eingehen.

Kurz vor dem Start in den Westerwälder Abendhimmel. Fotos: kkö

Oberirsen/Marenbach. Am Sonntag, 24. Juli, bahnte sich gegen 19.30 Uhr ein weiterer Höhepunkt zum Jubiläum der Marenbacher Schützen an. Schnell verbreitete sich die Nachricht – die Ballone sind da – die Passagiere, die ihre Fahrt bereits gebucht hatten, standen bereit. Doch vor der Fahrt mit den drei Ballons war das Vorbereiten angesagt. Hierbei packten die Passagiere mit an.

Die drei Ballone, gestellt von einem Luftfahrtunternehmen aus Waldbröl und einer Brauerei, wurden auf der angrenzenden Wiese ausgeladen. Wie die Juniorchefin des Unternehmens sagte, sind die Körbe für sechs, vier und drei Passagiere geeignet, so das 13 Passagiere die Reise über den Westerwald antreten konnten. Die jeweiligen verantwortlichen Ballonfahrer zeigten den Fahrgästen wie sie helfen können. So wurden die Hüllen erst manuell offengehalten bis sie sich mit Luft gefüllt hatten. Durch die großen Ventilatoren ging dies aber schnell. Der Aufbau dauerte etwa 30 Minuten.

Tatsächlich entfalteten sich die Hüllen nacheinander zu voller Größe und die Mitfahrer stiegen in die Körbe. Mit den besten Wünschen und verfolgt von sehnsüchtigen Blicken vieler Zuschauer hoben die Ballone gegen 20.20 Uhr ab. Der Wind führte die Ballonfahrer in Richtung Birnbach, Neitersen und Altenkirchen. Wie die Leiterin des Unternehmens sagte werde man ungefähr 60 bis 90 Minuten unterwegs sein. Was niemand sagen könne sei der Landeplatz zu dem die Gespanne mit der Ausrüstung folgten. Über Funk werde den Fahrern der Autos die Position durchgegeben werden, so dass diese dort die Ausrüstung und ein Bus die Passagiere aufnehmen könne. Insgesamt dauert solch eine Fahrt ungefähr drei Stunden.

Den Passagieren bot sich ein unvergesslicher Anblick: den Sonnenuntergang auf der einen Seite auf der anderen immer wieder neue Eindrücke von beleuchteten Orten, durch die man schon so oft gefahren sei. So sagten alle Mitfahrer, nachdem sie gegen 23.30 Uhr zurück waren.
Im Festzelt herrschte unterdessen hervorragende Stimmung. Die Retro Revival Party mit dem Diamond Sextett, das erstmals 1975 verpflichtet wurde und zu dieser Zeit ein Novum bei einem Schützenfest war, fand beim Publikum großen Anklang. Alt und Jung tanzte bis in die Nacht.
Der Schützenfestmontag begann mit dem Frühschoppen. Ab 13 Uhr war das Kinderprogramm und ab 20 Uhr der Abschlussball eines tollen Festes. Gegen 22 Uhr wurden die Preisträger der Verlosung ermittelt. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

SV Marenbach 25.7.16 (9 Fotos)


Kommentare zu: Jubiläumsfest des SV "Im Grunde" Marenbach bot Besonderes

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein Schritt weiter Richtung Fachmarktzentrum am Weyerdamm

Für den Bau des Fachmarktzentrums am Altenkirchener Weyerdamm bleibt die Ampel auf "grün": Nachdem der Rat sowie der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen Mitte Mai die Aufstellung des Bebauungsplans für dieses Areal beschlossen hatten, zog der Verbandsgemeinderat Altenkirchen-Flammersfeld in seiner jüngsten Sitzung nach. Einstimmig entschied er sich für die Änderung des Flächennutzungsplans der Alt-VG-Altenkirchen.


Zu schnell unterwegs: 18-Jährige bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 62 ist am Donnerstag, 2. Juli, eine 18-jährige Beifahrerin schwer verletzt worden. Die Fahrerin des Pkw war nach Angaben der Polizei zu schnell unterwegs, flog aus der Kurve und prallte in eine Böschung.


Katzwinkler Kinder erhielten Erstkommunion in Wissen

In der Verbandsgemeinde Wissen verteilte sich die Erstkommunion auf insgesamt sieben Gottesdienste. Denn wegen der Coronakrise musste der Mindestabstand natürlich auch in Gotteshäusern gewahrt bleiben. Eingeladen waren jeweils höchstens zehn Kinder mit ihren nächsten Angehörigen.


Bätzing-Lichtenthäler zu Besuch bei der Betzdorfer Polizei

Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Bätzing-Lichtenthäler besuchte kürzlich die Polizei- und Kriminalinspektion in Betzdorf. Dort sprach sie mit Marcus Franke (Leiter der Polizeiinspektion) und Markus Sander (Leiter der Kriminalinspektion) über aktuelle Themen, natürlich auch über die aktuelle Corona-Pandemie.


Kreisverkehr in Weyerbusch soll Verkehrssituation entspannen

Autofahrer, die in Weyerbusch von der L 276 (aus Richtung Flammersfeld) und von der K 24 (aus Richtung Werkhausen) in die B 8 einfahren wollen, können ein Lied von Wartezeiten singen. Die Geduld wird bisweilen auf eine harte Probe gestellt, ehe sie eine passende Lücke nutzen zu können. Mit einem Kreisverkehrsplatz könnte die Situation ein wenig ausgewogener gestaltet werden.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Bilddokument von 1921 belegt Wissens sportliche Vergangenheit

Wissen. Entdeckt hat das Bilddokument Franz-Arnold Geimer in seinem Heimatort Selbach. Vor geraumer Zeit war der Architekt ...

Hans Jürgen Müller – der „Mann mit dem Hut“ tritt ab

Merkelbach. Das Markenzeichen ist das Eine, eine unglaubliche lange Zeit als Vorsitzender des FVS Merkelbach das Andere. ...

NABU gibt Tipps zum Umgang mit Wespen und Hornissen

Holler. Wespen und Hornissen dienen wiederum Vögeln wie zum Beispiel Neuntöter, Bienenfresser und Wespenbussard als Nahrung. ...

Mit Abstand zusammen: MGV Horhausen probt wieder live

Horhausen. Seit sieben Wochen hatten die United Vocals – eine der drei Formationen des MGV Horhausen – ihre Chorproben per ...

NI fordert Schutz der deutschen Rotbuchenwälder

Region. „In der vorliegenden Schrift möchte ich einmal mehr auf die Bedeutung und den Status unserer in ‚Vergessenheit‘ geratenen ...

Weitere Artikel


Die Wunderwelt am Wegesrand kennengelernt

Katzwinkel-Elkhausen. 15 Kinder und einige Eltern fanden sich im Rahmen der Ferienspaßaktion der Verbandsgemeinde Betzdorf ...

Guter Start in den Sommerferienspaß

Kirchen/Brühl. Seit es in der Verbandsgemeinde Kirchen den alljährlichen Sommerferienspaß für Kinder und Jugendliche gibt, ...

Wäscherei Delfin verwirklicht Inklusionswunsch

Hachenburg/Altenkirchen. Die Lebenshilfe Altenkirchen konnte einem weiteren Mitarbeiter den Wunsch erfüllen, außerhalb der ...

Roller in Niederdreisbach gestohlen

Niederdreisbach. Der 16-jährige Geschädigte hatte seinen Mofa-Roller in der Zeit von Sonntag, 24. Juli, gegen 23.30 Uhr Zeit ...

Jahresversammlung und Sommerfest der KG Wissen

Wissen. Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Wissener Karnevalsgesellschaft 1856 fand am Samstag, 23. Juli, wieder ...

„Grubenwanderer“ Rudi Lück geht in Ruhestand

Hümmerich. Für Rudi Lück mit seinen 85 Jahren ist jetzt damit Schluss. Mit etwas Wehmut, aber vielen netten Erinnerungen ...

Werbung