Werbung

Nachricht vom 26.07.2016    

Unterstützung für eine Zukunft mit Perspektive

Die Beyer Mietservice KG setzte ein Signal mit einer Spende für das Berufsvorbereitungsjahr "Sprache" an der Berufsbildenden Schule (BBS) Wissen. Sprachkompetenz ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Ausbildung und damit für die Zukunft, nicht nur bei jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Auch in den Ferien soll der Unterricht weitergeführt werden.

Dieter Beyer (links) zeigte sich von der Motivation und der bereits erworbenen Sprachkompetenz der jungen Schüler/innen beeindruckt. Foto: pr

Wissen. Dankend nahm jetzt die Berufsbildende Schule Wissen (BBS) eine Spende in Höhe von 500 Euro von der Beyer-Mietservice KG entgegen. Mit dieser Spende an die BBS Wissen wurde die Fortsetzung der Sprachförderung in den Sommerferien für schulpflichtige, junge Menschen im Alter von 15 bis 18 Jahren mit Migrationshintergrund gesichert.

Dieter Beyer, Geschäftsführer des herstellerunabhängigen Vermietunternehmens aus dem Westerwald, ist bereits seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1994 Förderer verschiedener Projekte in der Region, insbesondere, wenn es um die Unterstützung von Projekten benachteiligter Kinder und Jugendlicher geht.

Wie in allen Schulen werden auch von den Berufsbildenden Schulen schulpflichtige Migranten in der deutschen Sprache gefördert. In den berufsbildenden Schulen werden hierfür unter anderem Berufsvorbereitungsjahre (Sprache) mit Deutschunterricht für schulpflichtige Flüchtlinge im Alter von 15 bis 18 Jahren gebildet. Der Fokus des Unterrichts liegt auf dem Sprachförderunterricht für Jugendliche mit Migrationshintergrund. Zugleich versteht die BBS Wissen diesen Unterricht als wesentliche Basis, wenn es um die gesellschaftliche, schulische und berufliche Integration der Jugendlichen geht. Das Besondere an der Beschulung an der BBS Wissen ist, dass die Migranten nicht nur ein Betriebspraktikum absolvieren, sondern in den Ferien auch an einem zusätzlichen Angebot für Sprachförderunterricht auf freiwilliger Basis teilnehmen können. Bereits in den Osterferien 2016 wurde der Förderunterricht, an dem rund 20 Jugendliche aus drei Schulklassen teilnehmen, fortgesetzt, um Lernunterschiede auszugleichen. Beeindruckend, denn es ist nicht unbedingt selbstverständlich, dass junge Menschen freiwillig in den Ferien zur Schule gehen, aber der individuelle Integrationswille ist diesen jungen Menschen wichtig.

Insgesamt sind mehr als 50 Flüchtlinge in den Klassen des BVJ Sprache. Diese sind zwischen 15 und 18 Jahre alt, stammen unter anderem aus Afghanistan, Syrien, Kurdistan und Mazedonien und haben eins gemeinsam: Sie mussten aus ihrer Heimat fliehen und in vielen Fällen auch ihre Familien zurücklassen. Und trotz dieses Schicksals sind die Jugendlichen engagiert und motiviert, Deutsch zu lernen, um sich schnell zu integrieren und damit auch den Alltag und die damit einhergehenden Verpflichtungen, wie Besuche beim Arzt und oder den Gang zu Ämtern, zu absolvieren. Die Schülerinnen und Schüler wollen ihre Zukunft und ihre berufliche Perspektive selbst bestimmen. Eine wichtige Basis bildet hierfür der Sprachförderunterricht an der BBS Wissen, der mit großem Engagement und mit viel Motivation und Interesse von den Schülerinnen und Schülern wahrgenommen wird.

Die BBS Wissen unter der Leitung von Oberstudiendirektor Reinhold Krämer leistet mit einem Team aus engagierten Lehrkräften und dem BVJ Sprache einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Jugendlichen, die nach der Flucht aus ihrer Heimat nochmal ganz von vorne anfangen müssen. Das beeindruckende Interesse und die enorme Motivation der jungen Menschen, Deutsch zu lernen, wurden von den engagierten Lehrkräften bereits in den Osterferien mit zusätzlichen Unterrichtseinheiten unterstützt. Jetzt sollte dieser außerplanmäßige Ferienunterricht auch in den Sommerferien unter der Leitung von Dr. Christel Holschbach stattfinden. Doch leider waren die Mittel des Fördervereins erschöpft. Dieter Beyer, Geschäftsführer der Beyer-Mietservice KG, reagierte sofort, als er hörte, dass die BBS Wissen das Engagement der Jugendlichen auch in den Sommerferien mit zusätzlichen Sprachunterrichtseinheiten unterstützen will und dass dazu eine finanzielle Förderung benötigt wird. Die BBS Wissen freute sich über die Spende in Höhe von 500 Euro. Oberstudiendirektor Reinhold Krämer sagte: „Mit dieser Spende sichert die Beyer-Mietservice KG die Fortsetzung unserer wichtigen Integrationsarbeit von jungen Flüchtlingen und setzt zugleich ein Zeichen in der Region. Es ist ein Aufruf an andere Unternehmen und potentielle Spender, sich für die wertvolle und unverzichtbare Integrationsarbeit der BBS Wissen einzusetzen und diese Arbeit unserer engagierten Lehrkräfte mit finanziellen Mitteln auch zukünftig am Leben zu erhalten.“

Beyer war beeindruckt, wie gut die Schülerinnen und Schüler bereits Deutsch sprechen und verstehen können, obwohl viele von ihnen erst seit ein paar Wochen oder Monaten in Deutschland leben. „Gerade die Tatsache, dass diese Jugendlichen nicht auf ein behütetes Elternhaus zählen können, viele von ihnen sogar alleine und ohne Familie nach Deutschland fliehen mussten, macht es umso beeindruckender, dass diese jungen Menschen die Motivation besitzen, das Sprachförderangebot der BBS Wissen mit so großem Engagement und Interesse wahrzunehmen“, so Dieter Beyer.

Die Schülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres Sprache an der BBS Wissen sind ein Beispiel dafür, dass man die Hoffnung auf eine Zukunft nicht aufgeben darf. Genauso zeigt das Signal, das die Beyer-Mietservice KG mit der Spende an die BBS Wissen setzte, wie wichtig die Unterstützung für die Projektverantwortlichen ist, die auf finanzielle Fördermittel angewiesen sind, um eine erfolgreiche und umfassende Integrationsarbeit leisten zu können.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unterstützung für eine Zukunft mit Perspektive

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Auf der Landesstraße 288 ist es am Abend des 12. Dezembers zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Rollerfahrerin wollte während der Fahrt wenden und prallte dabei mit einem Auto zusammen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Händler möchten auch an einem Adventssonntag öffnen dürfen

Koblenz. Das Ergebnis: Für drei Viertel der befragten Unternehmer ist die Zahl der vier gesetzlich möglichen verkaufsoffenen ...

Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Eichelhardt. Group Schumacher präsentierte sich im November auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik in Hannover. ...

Apple Pay startet bei der Sparkasse Westerwald-Sieg

Bad Marienberg. „Wir freuen uns, mit der Einführung von Apple Pay all unseren Kunden mobiles Bezahlen ermöglichen zu können“, ...

Einzelhandel in Zeiten des Onlinehandels

Wissen. Es wurde das neue Portal Wisserland.de vorgestellt. Diese Informationsplattform für die Verbandsgemeinde Wissen steht ...

Alle Jahre wieder: Westerwald Bank lud zum Weihnachtsmarktempfang

Hachenburg. Markus Kurtseifer, Vorstand der Westerwald Bank begrüßte die zahlreichen Gäste und ließ in einer kurzweiligen ...

Ehemalige GHS-Halle an zwei Familienbetriebe verkauft

Niederfischbach. Die ehemaligen Bürohallen in Niederfischbach haben eine lange Geschichte. Diese reicht von einem großen ...

Weitere Artikel


Koblenz: Erneute Vollsperrung B9 bis Autobahn

Koblenz. Für die Arbeiten an dem rund drei Kilometer langen Streckenabschnitt muss die Fahrbahn der B 9 nach Koblenz ab der ...

Wohnungsbrand in Neitersen

Neitersen. Gegen 15.08 Uhr am Dienstagnachmittag gab es Alarm für die Feuerwehr Neitersen, ein Wohnungsbrand in der Rheinstraße ...

Einmal noch ans Meer

Dernbach. Am letzten Abend erinnert sich Arthur Au: „Die Nordsee hat mir das Leben gerettet. 1945 habe ich eine unbehandelte ...

Günther-Tore schließt, Faurecia kämpft, Menk-Mitarbeiter profitieren

Betzdorf/ Neunkirchen/ Bad Marienberg/ Scheuerfeld. Ab 31. Oktober müssen sich die 240 Mitarbeiter von Günther-Tore aus Neunkirchen ...

Großes Seifenkistenrennen in Forst-Seifen

Forst. Rennsportfreunde jeden Alters werden im Oberseifener Motodrom wieder voll auf ihre Kosten kommen, wenn sich die Startflagge ...

SG Puderbach holte den Pokal

Pracht. Die Waldsportanlage der SG Niederhausen-Birkenbeul war Schauplatz der diesjährigen Sportwoche, die vom Bambini bis ...

Werbung