Werbung

Nachricht vom 27.07.2016    

Eisstock-Sportanlage wird eröffnet

Eisstockschießen im Westerwald ist jetzt möglich. Der SSV Almersbach-Fluterschen eröffnet die erste Eisstock-Sportanlage im nördlichen Reinland-Pfalz. Die offizielle Feier ist am Freitag, 29. Juli, ab 17.45 Uhr, Samstag und Sonntag gibt es dann die Turniere. Der Westerwald-Pokal wird ausgespielt.

Foto: Verein

Almersbach. Am Freitag, 29. Juli, eröffnet der SSV Almersbach-Fluterschen e. V. die erste Eisstock-Sportanlage im nördlichen Rheinland-Pfalz. Die offizielle Eröffnungsfeier am Freitag findet mit geladenen Gästen, darunter Vertreter des Landkreises Altenkirchen, der Verbandsgemeinde Altenkirchen und der Ortsgemeinden Almersbach und Fluterschen statt. Auch die neu gewählte Präsidentin des Sportbundes Rheinland, Monika Sauer, wird anwesend sein. Am Samstag und Sonntag folgt dann das Eröffnungs-Jedermannturnier mit insgesamt zwölf Mannschaften aus der näheren Umgebung und aus dem Schwarzwald.


Am Eröffnungsturnier werden insgesamt 12 Mannschaften teilnehmen, die am Samstag,
30. Juli, ab 10 Uhr, in der Vorrunde in zwei Sechsergruppen gegeneinander antreten. Die
fünf bestplatzierten Mannschaften jeder Vorrundengruppe qualifizieren sich für die
Finalrunde am zweiten Turniertag, Sonntag, 31. Juli, ab 10.30 Uhr.

In der Finalrunde spielen die zehn qualifizierten Teams in zwei Fünfergruppen (über die
Zusammensetzung der Gruppen entscheidet das Los) gegeneinander. Die zwei besten
Mannschaften einer jeden Gruppe spielen dann überkreuz ein Halbfinale, dessen Sieger sich
wiederum für das Finale qualifizieren.

Das Spielfeld besteht aus einem Zielfeld an einem Ende der Bahn, einem Standfeld am anderen Ende und einer länglichen Strecke in der Mitte. Das Ziel ist es, mit seinem Wurf die sogenannte „Daube“ im Zielfeld möglichst mit einem Wurf zu treffen. Die Daube kann
sich im Laufe des Spiels verschieben, muss jedoch immer mindestens das Spielfeld berühren. Wird die Daube außerhalb des Zielfeldes geschossen, wird sie in die Mitte zurückgelegt. Stöcke, die das Zielfeld nicht erreicht haben und in der Mitte der Strecke zum Stehen gekommen sind, werden aus dem Spielfeld genommen, um die nachkommenden Stöcke
nicht zu behindern.

Pro Bahn bewegen sich zwei Mannschaften á vier Personen. Pro „Kehre“ (Durchgang), hat
jeder Spieler einen Schuss. Ein Spiel besteht aus sechs Kehren. Ein Spieler von Mannschaft 1 schießt an und versucht, seinen Stock möglichst nah an die Daube zu legen. Schafft er es, muss nun ein Spieler von Mannschaft 2 versuchen, den gegnerischen Stock entweder von der Daube wegzuschießen oder noch näher heran zu kommen. Schafft er es aber nicht, müssen nacheinander die anderen Spieler von Mannschaft 2 versuchen, den gegnerischen Stock von der Daube zu entfernen oder noch näher an die Daube zu kommen, um die „Wende“ zu bringen. Wenn sie es geschafft haben, oder alle Stöcke verschossen
sind, ist Mannschaft 1 wieder an der Reihe und muss versuchen, möglichst nah an die Daube heran zu kommen.

Nach jeder Kehre wird abgerechnet. Gezählt werden alle Stöcke, die mindestens die
Begrenzungslinie berühren. Die Stöcke, die am nächsten zur Daube liegen, werden
gewertet, sofern sie nicht durch gegnerische Stöcke unterbrochen werden. Bei gleicher
Entfernung gegnerischer Stöcke zur Daube werden für diese Stöcke keine Punkte vergeben.
Zur Wertung zählt der der Daube nächststehende Stock drei Punkte. Jeder weitere Stock der gleichen Mannschaft, der ebenfalls näher zur Daube steht als der bestplatzierte Stock des Gegners, erhält zwei weitere Punkte.
Insgesamt sind also von einer Mannschaft pro Kehre maximal 3+2+2+2 = 9 Punkte
zu erzielen. Die Mannschaft mit den meisten Punkten aus allen sechs Kehren hat das Spiel
gewonnen.

Programm:
Freitag, 27. Juli, offizielle Eröffnungsfeier und Gemeinderatsturnier
17:45 Uhr – Eintreffen der Gäste
18:00 Uhr – Begrüßung
18:10 Uhr – Grußworte
18:45 Uhr – Projektchor Fluterschen und Frauenchor „Concordia“ Fluterschen
19:00 Uhr – Turnier der Ortsgemeinderäte
Almersbach, Fluterschen, Stürzelbach und Oberwambach

Samstag, 30. Juli, Hobby-Eisstockturnier um den „Westerwald-Pokal“, Vorrunde
09:45 Uhr – Begrüßung der Mannschaften an der Sportanlage, Informationen zum Turnierablauf
10:00 Uhr – Start der Gruppenspiele, Vorrundengruppe 1
14:00 Uhr – Start der Gruppenspiele, Vorrundengruppe 2
17:30 Uhr – Rahmenprogramm / gemütliches Beisammensein

Sonntag, 31. Juli, Hobby-Eisstockturnier um den „Westerwald-Pokal“, Finalrunde
09:30 Uhr – Gottesdienst im Festzelt an der Eisstock-Sportanlage
10:30 Uhr – Start der Gruppenspiele, Finalrundengruppen 1+2
15:00 Uhr – Halbfinals und Finale
16:00 Uhr – Siegerehrung
Kurzfristige Änderungen vorbehalten.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Eisstock-Sportanlage wird eröffnet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Vier Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen nachgewiesen

Das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen informiert am Sonntagmittag, 5. Juli, 13 Uhr, über vier neue Covid-19-Infektionen: Dabei handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus zwei Familien aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Reiner Meutsch zeigt sich im Fernsehen zu Tränen gerührt

„Ein kleiner Junge ist im Westerwald auf die Welt gekommen und träumt vom Fliegen…eines Tages erfüllt er sich einen Traum“: So kündigte Moderator Stefan Mross seinen Gast Reiner Meutsch in der Sendung „Immer wieder sonntags“ am 5. Juli in der ARD an. Und dort erzählte Meutsch „die Geschichte seines Lebens“ als jemand, der etwas Besonderes erlebt hat.


Unfall unter Alkoholeinfluss und Verkehrsunfallflucht

Zu verschiedenen Unfällen im Dienstgebiet ist die Betzdorfer Polizei am Wochenende ausgerückt. Bei einem Unfall in Weitefeld wurde eine 21-Jährige verletzt, in Mittelhof war ein Fahrer unter Alkoholeinfluss unterwegs und in Kirchen beschädigten Unbekannte einen Pkw. Die Polizei bittet um Hinweise.


Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Obwohl das Schützenfest in Altenkirchen wie in so vielen anderen Orten 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfällt, trafen sich zahlreiche Mitglieder der Schützengesellschaft am Samstag, 4. Juli, im Schützenhaus. Sie gedachten wie in jedem Jahr gemeinsam der Gefallenen und Verstorbenen am Ehrenmal. Schützenmeister Jens Gibhardt legte einen Kranz nieder.


Region, Artikel vom 05.07.2020

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe

GLOSSE | Es muss eine epische Schlacht gewesen sein. Zwei Krieger, die sich im Tau des neuen Morgens gegenüber stehen, Auge in Auge, die Muskeln bis in die letzte Faser angespannt, bereit, sich beim kleinsten Zucken auf den Gegner zu stürzen und die Krallen in dessen Fleisch zu schlagen. Ich habe den Kampflärm durch das offene Schlafzimmerfenster bis in meine friedlichen Träume gehört, aber als ich zum Kriegsschauplatz eilte, war der Kampf schon vorbei und meine kleine Kriegerin saß mauzend auf der Fußmatte vor der Terrassentür.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Kreisvorstand Fußballkreis Westerwald/Sieg unternahm Sommerwanderung

Zum Wandern bot sich ein Themenwanderweg in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld an. Der „Sonnenweg“ des 3-Dörfer-Heimatvereins ...

SV Leuzbach-Bergenhausen erneuert Vorplatz am Schützenhaus

Altenkirchen. Kassierer Ulf Flemmer signalisierte grünes Licht seitens der Kassenlage und somit war er es auch, der die gesamten ...

Altenkirchener Schützen halten trotz Corona an Tradition fest

Altenkirchen. Die Stimmung war nicht nur wegen des Anlasses gedrückt – musste doch, neben vielen anderen, auch das Schützenfest ...

Die Elster (Pica pica) ist besser als ihr Ruf

Region. Wie Ornithologen europaweit, versucht auch die Naturschutzinitiative e.V. die Ehre der Elster zu retten: „Wie schon ...

Fünfhundertste "Schwalben Willkommen"-Plakette überreicht

Mainz/Holler. Die 500. NABU-Plakette für ein schwalbenfreundliches Zuhause erhalten Denise und Olga Remmele. In gleich vier ...

Bilddokument von 1921 belegt Wissens sportliche Vergangenheit

Wissen. Entdeckt hat das Bilddokument Franz-Arnold Geimer in seinem Heimatort Selbach. Vor geraumer Zeit war der Architekt ...

Weitere Artikel


Unfall B 62: 30-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Hövels. Im Bereich der Bundesstraße 62, Ortsausgang Hövels kam es zu einem Verkehrsunfall ohne Fremdbeteiligung. Dabei wurde ...

Polizei warnt: Nicht zur Nachahmung empfohlen

Altenkirchen/Weyerbusch. Am Montag, 25. Juli, gegen 9.30 Uhr erreichte die Polizei Altenkirchen der erste Hinweis auf zwei ...

Bodo Vogel - Polizeibeamter und Fecht-Referee

Koblenz. Bodo Vogel ist ein bescheidener Mensch, der sowohl im Dienst als auch im Sport Großes leistet. Die folgenden Zeilen ...

5. SSV Super-Cup 2016 steht kurz bevor

Weyerbusch. Am Donnerstag, 28. Juli startet in Weyerbusch der 5. SSV Super-Cup 2016. Acht Vereine spielen am Donnerstag und ...

Regionale Bürgerumfrage zur Energiewende

Kreisgebiet. Im nördlichen Rheinland-Pfalz läuft zurzeit eine Bürgerumfrage der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm), die ...

Tempo-Kontrollen mit hoher Ausbeute

Hövels-Siegenthal. Erneut gab es Geschwindigkeitskontrollen im Dienstbezirk der Polizeiwache Wissen. Durch Kräfte der Verkehrsdirektion ...

Werbung