Werbung

Nachricht vom 28.07.2016    

Karl May Festspiele sind eine Reise wert

Die Verbandsgemeinde Gebhardshain führte mit viel Erfolg die erste Ferienspaßaktion für Kinder in diesem Jahr durch. Elspe war das Ziel und dort gab es viel zu erleben. Gesprächsstoff und Erinnerungen für viele Wochen.

Ein Erinnerungsfoto gehörte dazu. Foto: VG

Gebhardshain. Die erste Ferienspaßaktion der Verbandsgemeinde Gebhardshain startete mit einem voll besetzten Bus in Richtung Elspe zu den Karl May Festspielen. Nach eineinhalbstündiger Fahrt erreichte die Reisegruppe bei schönem Wetter das Gelände. In Gruppen eingeteilt, wurde zuerst die Stunt- und Pyrotechnikshow „Nachts im Saloon“ besucht. Nachts im Museum/Saloon erwachten auf einmal die Figuren zum Leben und verhinderten einen geplanten Einbruch. Tolle Stunteinlagen folgten und witzige Szenen brachten das Publikum zum lachen und staunen.

Anschließend ging es zur Rodeo-Show. Sehr eindrucksvoll wurde demonstriert, wie die sensiblen Fluchttiere für ihre Tricks trainiert werden und wie Mensch und Tier dabei harmonieren. Die Pferde gingen ohne Angst über, unter und durch das Feuer.

Nach der Show konnten sich die Gruppen ein schönes Plätzen für einen Imbiss suchen.
Schöne Sitzgelegenheiten und Stände luden zum Verweilen ein. Wer wollte, konnte jetzt noch die Music-Show „Dreams and Memories“ besuchen. Die Besucher wurden mit einer stimmungsvollen Mischung aus Show, Gesang und Tanz auf eine musikalische Entdeckungsreise entführt.

Nach einer kurzen Stärkung strömten nun alle Gruppen zum Höhepunkt des Tages zur großen Naturbühne. Dort wurde die spannende Inszenierung „Im Tal des Todes“ aufgeführt. Die Geschichte: An der Grenze zu Mexico treiben der Gangster Leflor und seine Bande ihr verbrecherisches Unwesen. Sie überfallen Weiße und Indianer und verschleppen sie in ihr Quecksilberbergwerk, wo die wehrlosen Opfer elend zugrunde gehen.
Winntetou und Old Shatterhand gelingt es nach einer dramatischen Jagd, die Banditen zu überwältigen und die Gefangenen zu befreien. Im spannenden Finale erschütterte ein gigantisches Erdbeben die Bühne, der Vulkan bricht aus und das komplette Bergwerk fliegt in die Luft. 60 Darsteller, 40 Pferde sowie die Spezialeffekte sorgten für spannende und dramatische Momente.

Kurz nach 17 Uhr wurde nach einem aufregenden Tag die Heimreise angetreten. Auf der Rückfahrt sorgte das Erlebte für viel Gesprächsstoff.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Karl May Festspiele sind eine Reise wert

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Auf dem Rewe-Parkplatz in Hamm/Sieg hat es am Mittwochabend eine handfeste Auseinandersetzung gegeben. Als ein Unbeteiligter den Streit schlichten wollte, wurde er ebenfalls angegriffen und schließlich mit einer Glasscherbe im Gesicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.




Aktuelle Artikel aus Region


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Weitere Artikel


Noll und Lautwein mit starker Vorstellung

Betzdorf/Düren. Beim Rundstreckenrennen „Rund in Düren“ mussten sage und schreibe 90 Runden auf einer engen und kurvenreichen ...

Sommerfest in Niederhausen an zwei Tagen

Pracht-Niederhausen. In diesem Jahr findet das traditionelle Sommerfest an zwei Tagen auf dem Parkplatz der Gaststätte „Im ...

IHK-Lehrgang zum Eventmanager startet

Region. In Zeiten der Digitalisierung wird der persönliche Kontakt zu Kunden immer wichtiger. Unternehmen müssen Begegnungen ...

Sportplatz Berod wird zum Dschungelcamp

Gieleroth. Das Sommerfest des Vereins Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth startet am Sonntag, 28. August, um 11 Uhr auf ...

Zeltlager der TG Jahn aus Namedy in Wissen

Wissen. 20 Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren erlebten eine wunderschöne Woche im Zeltlager der TG Jahn aus ...

Digitale Dörfer: Ministerpräsidentin auf Stippvisite

Betzdorf. Von einem „"extremst anstrengenden Jahr“ sprach Malu Dreyer im Sommerinterview des SWR noch vor kaum zehn Tagen. ...

Werbung