Werbung

Region |


Nachricht vom 11.03.2009    

Jutta Fischer erhielt Bundesverdienstkreuz

Die Gründerin und Frontfrau der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth, Jutta Fischer, erhielt am Dienstagabend das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Minister Hendrik Hering verlieh den Orden im Rahmen einer Feierstunde.

Gieleroth. Jutta Fischer, die Gründerin und Seele der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth, erhielt im Rahmen einer Feierstunde das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland am Dienstagabend. Dazu kam der rheinland-pfälzische Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Hendrik Hering, im Auftrag des Bundespräsidenten ins Dorfgemeinschaftshaus. "Sie hat es wirklich verdient", sagte Hering und ließ das Wirken Fischers Revue passieren. Zu Beginn der 90er Jahre erlebte Fischer in ihrem privaten Umfeld, was es bedeutet, ein krebskrankes Kind in einer Familie sterben zu sehen. Hier muss man helfen, sagte sie sich und organisierte ein Benefiz-Fußballturnier. 1995 gründete sie den Verein, deren Vorsitzende sie bis heute ist. Fischer motivierte viele Menschen und sorgte für legendäre Veranstaltungen, die rund 1 Million Euro für die Not der Familien aber auch für Einrichtungen, die krebskranke Kinder behandeln, einbrachten. Hering erinnerte in seiner Laudatio an die besonderen Herausforderungen, vor denen Eltern stehen, die ein krebskrankes Kind in der Familie haben. Zuwendung und Nähe sei neben der medizinischen Behandlung mit das Wichtigste, was ein Kind brauche. Vieles werde von den Krankenkassen nicht bezahlt und hier helfe der Verein. "Ihre Hilfe gibt ein Stück Wärme und Hoffnung in unserer Region, sie sind eine tolle Frau", lobte Hering. Hering dankte im Namen von Ministerpräsident Kurt Beck und MdB Sabine Bätzing für das besondere Engagement.
Landrat Michael Lieber und Verbandsgemeinde-Bürgermeister Heijo Höfer sprachen im Namen des Landkreises und der kommunalen Familie die Glückwünsche zur Ehrung aus, verbunden mit dem Wunsch, Jutta Fischer möge die segensreiche Arbeit fortsetzen. Für den Verein sprach der stellvertretende Vorsitzende Oliver Diehl. "Solch ein Bundesverdienstkreuz ist keine alltägliche Sache", meinte Diehl und im Namen des gesamten Vorstandes galten der Gründerin die Glückwünsche. Das schönste Verdienst sei es, ein Kind zu sehen, wenn es ihm wieder gut geht. Der schwerste Gang sei, wenn ein Kind stirbt. Jutta sei die Kreuzung im Verein, bei ihr liefen alle Fäden zusammen, Tag und Nacht. "Du sollst noch viele Jahre Chefin bleiben", wünschte sich Diehl. Jutta Fischer, die nicht nur für die betroffenen Familien Tag und Nacht persönlich im Einsatz ist, hat auch bei Spendern und Sponsoren ein großes Vertrauen.
"Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes ist für mich eine große Ehre, es hat mich auch zum Nachdenken gebracht", sagte Fischer. Sie blickte auf die vielen Jahre der Arbeit zurück und ihr Dank galt Ehemann Uli, den Kindern, der Mama und dem ganzen Verein, aber auch ihrem Arbeitgeber. "Es ist unser aller Auszeichnung, ohne euch im Hintergrund wäre das alles nicht möglich", sagte sie sichtlich gerührt. "Es war eine schöne Zeit, ich erhielt Vertrauen, Liebe und Freundschaft. Danke für die hohe Auszeichnung, danke für die Kraft, die ihr mir alle gebt", so die Frontfrau der Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth. (hw)
xxx
Jutta Fischer (links) erhielt das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland von Minister Hendrik Hering. Fotos: Helga Wienand


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Jutta Fischer erhielt Bundesverdienstkreuz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen bleiben auf niedrigem Niveau: Nach einem Plus von fünf bestätigten positiv-Fällen am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag, 19. Januar, acht neue Fälle. Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall.


Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

"Wachwechsel" in Altenkirchen: Seit Ende Oktober 2020 waren vier Soldaten und eine Soldatin des Artillerielehrbataillons 345 aus Idar-Oberstein beim Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingesetzt. Sie wurden in der letzten Woche durch fünf Soldaten des Fallschirmjägerregiments 26 aus Zweibrücken abgelöst.


Corona: Tanzschule Let

Wo tanzen sie denn? Die Antwort fällt leicht und umfasst lediglich ein Wort: "Nirgendwo!". Die Corona-Vorgaben verbieten das Training in Tanzschulen wie Let's Dance von Viktor Scherf in Altenkirchen. Die Dauer der Schließung geht inzwischen ans finanzielle Eingemachte. Der Kampf ums Überleben hat begonnen. Scherf sieht sein Lebenswerk im Fortbestand gefährdet.


Feuerwehreinsatz: Lieferwagen auf der B 8 brannte aus

Auf der Bundesstraße 8 bei Hasselbach ist am Montagabend, 18. Januar, ein Lieferwagen in Brand geraten. Gegen 21.30 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch, durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst war aufgrund erster Meldungen von einem größeren LKW ausgegangen worden.




Aktuelle Artikel aus Region


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Kontaktbeschränkung
Die Kontaktbeschränkungen werden nicht noch weiter verschärft, bleiben aber so streng wie bisher. Private ...

IGS Hamm/Sieg erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Hamm/Sieg. 30 Schulen aus Rheinland Pfalz wurden bereits im Oktober 2020 in einer Onlineveranstaltung von der rheinland-pfälzischen ...

Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

Altenkirchen. Die neuen Soldaten unterstützen nun das Team des Gesundheitsamtes bei der Kontaktermittlung und -nachverfolgung ...

Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Altenkirchen. In der Verbandsgemeinde Kirchen verstarb eine 89-jährige Frau. Es ist der kreisweit 40. Todesfall im Verlauf ...

Kindergeld gibt es auch noch nach dem Abitur

Neuwied. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: eine Meldung bei der Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen ...

Coronabedingte Maßnahmen für Anlieferungen zum Schadstoffmobil

Altenkirchen.
• bitte warten Sie am besten in Ihrem Fahrzeug, bis der Anlieferer vor Ihnen abgefertigt wurde
• bitte unbedingt ...

Weitere Artikel


Kreismusikverband mit guter Bilanz

Kreis Altenkirchen. Kreisvorsitzender Markus Keggenhoff, Geschäftsführer Hubert Latsch und Kreisjugendleiter Dennis Keil ...

Einblick in Abgeordnetenarbeit gewonnen

Flammersfeld/Gebhardshain. Auf Einladung des CDU-Landtags-Abgeordneten Dr. Peter Enders konnten jetzt knapp 30 Bürger aus ...

In vier Tagen um die Welt

IAltenkirchen. Was ist die Kinderweltreise? Die Kinderweltreise ist ein Projekt, das unter dem Namen "Kulturen erleben" ...

SPD Kirchen stellt Wahlprogramm vor

Kirchen. "Ein weiter so!" kommt für die Kirchener Sozialdemokraten nicht in Frage. Daran lassen sie schon in der Präambel ...

Gabriel in Herdorf: Euer Projekt ist Klasse

Herdorf. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel kam auf Einladung von MdB Sabine Bätzing nach Herdorf. "Sabine trifft...." ...

Wissenschaftsforum in der TTA

Kirchen. "Fachkräftegewinnung und Produktinnovation – die TTA als starker Partner für Bildung und Wirtschaft im Norden von ...

Werbung