Werbung

Nachricht vom 29.07.2016    

Feuerwehr-Einheiten der VG Herdorf-Daaden erhielten AEDs

Eine gemeinsame Aktion der acht Fördervereine der Freiwilligen Feuerwehren in der Verbandsgemeinde Herdorf-Daaden führte dazu, das nun alle Löschzüge mit einem Automatischen Externen Defibrillator (AED) ausgestattet wurden. Die öffentliche Übergabe fand im Feuerwehrhaus Daaden statt. Pro Gerät wurden rund 1200 Euro investiert. Wehrleiter und Bürgermeister dankten den Fördervereinen.

Rudolf Weber vom Förderverein LZ Daaden-Biersdorf (links) übergab symbolisch einen AED an die Wehrführer. Im Hintergrund weitere Kameraden und VG-Bürgermeister Wolfgang Schneider. Foto: anna

Daaden. Die Fördervereine der Freiwilligen Feuerwehren Land auf Land ab sind ein Segen für die Hilfsorganisation, die darin arbeitenden Feuerwehrleute und natürlich auch für die Bevölkerung der einzelnen Ortschaften. Denn den Fördervereinen und deren Spendern ist es zu verdanken, dass die einzelnen Löschzüge über das notwendige Equipment hinaus ausgestattet werden können. Vieles, was die Feuerwehrkameradinnen und –kameraden heute im Einsatz mit sich führen, was ihnen die Arbeit erleichtert und so letztlich zum Wohle aller beiträgt, könnte in Zeiten knapper Kassen der Kommunen wohl kaum alles angeschafft werden.

Die Löschzüge und Löschgruppen der VG-Feuerwehr Herdorf-Daaden können sich nun über neue AEDs freuen, die von ihren einzelnen Fördervereinen in einer gemeinsamen Aktion angeschafft wurden. Ein AED ist ein Automatischer Externer Defibrillator und wird zukünftig auf jedem erstausrückenden Fahrzeug aller Einheiten der Verbandsgemeinde mitgeführt. Jedes der Geräte kostet 1.200 Euro und wurde von den acht Fördervereinen der acht einzelnen Einheiten finanziert, ein weiteres Gerät hat die VG selbst angeschafft und der Jugendfeuerwehr zur Verfügung gestellt, damit auch die Jüngsten schon den sicheren Umgang mit diesem lebensrettenden Defibrillator erlernen können.

Die offizielle Übergabe der Geräte erfolgte jetzt im Feuerwehrhaus in Daaden, wozu VG-Wehrleiter Matthias Theis Kameraden, die Vertreter der Fördervereine und Bürgermeister Wolfgang Schneider herzlich begrüßte. Theis erklärte, dass die AEDs Laiengeräte seien und so von Jedermann bedient werden können. Trotzdem wurden sechs Multiplikatoren aus den einzelnen Löschzügen mit dem Gerät in einer Schulung vertraut gemacht, die ihrerseits nun ihre Kameradinnen und Kameraden schulen können. Die einführende Schulung hat Andreas Lichtenthäler, stellvertretender Wehrführer und hauptberuflich Rettungsassistent, vorgenommen.

Ziel sei es, im Ernstfall die Rettung so zu verbessern und einen lebensbedrohlichen Zustand zu unterbrechen. Theis erinnerte an einen Vorfall im vergangenen Jahr, wo sich in Wissen bei einem Einsatz ein solch lebensbedrohlicher Zustand bei einem Feuerwehrkameraden einstellte, der Dank des Defibrillators seiner Einheit habe gerettet werden können. Der Wehrleiter berichtete, dass die Geräte wartungsarm seien, somit kaum Folgekosten verursachten und diese Kosten künftig von der Verbandsgemeinde getragen würden. Die Anschaffungskosten von 1.200 Euro erschienen einem vielleicht im ersten Moment hoch, aber ein gerettetes Leben sei nicht zu bezahlen, so Theis. Sein besonderer Dank galt Andreas Lichtenthäler und Sven Meyer, die Theis bezüglich der neuen Geräte sehr unterstützt hätten. Bürgermeister Schneider sprach von einer sinnvollen Anschaffung, die nicht nur der Bevölkerung sondern auch den Feuerwehrleuten selbst zu Gute komme, das sei lobenswert. Er dankte allen, die zur Anschaffung der AEDs beigetragen haben.

Im Anschluss an die offizielle Übergabe der AEDs berichtete Pressesprecherin Ann-Christine Ermert über die Resonanz auf die kürzlich durchgeführte Werbeaktion der Freiwilligen Feuerwehr Daaden. Diese hatte zahlreiche rote Eimer im Ort verteilt um damit für Neuzugänge in den aktiven Feuerwehrdienst zu werben. Die anschließende Informationsveranstaltung sei mit nur zwei interessierten Personen sehr enttäuschend gewesen, allerdings hätten sich bisher schon fünf Interessenten vorgestellt, darunter auch ein Asylbewerber aus Syrien. Wenn diese fünf Leute künftig den Löschzug Daaden-Biersdorf verstärken würden, sei die Aktion doch ganz erfolgreich verlaufen, meinte Ermert. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Feuerwehr-Einheiten der VG Herdorf-Daaden erhielten AEDs

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Auf der Landesstraße 288 ist es am Abend des 12. Dezembers zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Rollerfahrerin wollte während der Fahrt wenden und prallte dabei mit einem Auto zusammen.




Aktuelle Artikel aus Region


Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 an der IGS Hamm

Nach einem sehr engen Wettkampf konnte sich schließlich Dwayne Dietrich in einem Stechen den Sieg knapp vor Angelina Neiwert ...

Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Betzdorf/Kreisgebiet. Freitag der 13. Dezember brachte Schnee und somit zahlreiche Unfälle im Dienstgebiet der Polizei Betzdorf. ...

Weitere Artikel


Abschlüsse an der BBS Wissen im Sommer

Wissen. An der Berufsbildenden Schule (BBS) Wissen ist mehr als dreimonatige Prüfungsphase vorbei und die Schülerinnen und ...

Arbeitslosenzahlen stiegen im Juli leicht an

Kreisgebiet. Pünktlich zum Monatsende legt der Statistikservice der Arbeitsagentur seine Zahlen vor und die gilt es nun von ...

Bündnis 90/Die Grünen auf Sommertour im Landkreis

Altenkirchen/Elkenroth. „Die Besuche helfen uns bei unserer Arbeit in den Gremien fachlich fundierte Entscheidungen treffen ...

Neuwied verabschiedet „Deichstadt-Held“ Kazmirek nach Rio

Neuwied. Für die Neuwieder dürften vor allem der 17. und 18. August zu langen Abenden vor dem Fernseher führen, denn dann ...

Probealarm mit Handywarnsystem „KATWARN“

Region. Am Montagvormittag schrillen in vielen Regionen in Rheinland-Pfalz gegen 9 Uhr die Mobiltelefone: „KATWARN Probealarm ...

Gürtelprüfung erfolgreich gemeistert

Herdorf. Trotz oder vielleicht gerade wegen der intensiven Vorbereitung herrschte teilweise etwas Nervosität bei den Prüflingen, ...

Werbung