Werbung

Nachricht vom 05.08.2016 - 12:02 Uhr    

Firma Schmidt Zerspanungstechnik nutzt „Mittelstand 4.0 Projekt"

Die Firma Schmidt Zerspanungstechnik GmbH aus Herdorf nutzt das „Mittelstand 4.0 Projekt“ der Brancheninitiative Metall der Wirtschaftsförderung des Kreises. Das Kompetenzzentrum Mittelstand des Fraunhoferinstituts unterstützte die Firma.

v.l. Wolfgang Otterbach (Schmidt Zerspanungstechnik GmbH), Tim Kraft (Leiter Wirtschaftsförderung) und Florian Deutz (Wirtschaftsförderung) Foto: Veranstalter

Herdorf. Die Digitalisierung von Produktionsprozessen, also die Verknüpfung von Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik, hält in der Industrie bereits Einzug. Analog gewinnt die Digitalisierung auch im Mittelstand weiter an Bedeutung.
Die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen unterstützt die Unternehmen bei der Fragestellung, welche Maßnahmen hierbei für kleine und mittelständische Unternehmen möglich und sinnvoll sind. So vermittelt die Wirtschaftsförderung beispielsweise den Kontakt zu den Experten vom Kompetenzzentrum Mittelstand des Fraunhoferinstituts, die den Unternehmen der Region nun beratend zur Seite stehen. Die Schmidt Zerspanungstechnik GmbH aus Herdorf hat nun als eines der ersten Unternehmen aus dem Landkreis von der Kooperation zwischen dem Kompetenzzentrum Mittelstand und der hiesigen Wirtschaftsförderung profitiert.

„Die Unternehmen der Lenkungsgruppe der Brancheninitiative Metall haben dieses Thema an die Wirtschaftsförderung herangetragen und am Beispiel der Firma Schmidt Zerspanungstechnik sieht man die Relevanz von Mittelstand 4.0 für die Unternehmen im Kreis Altenkirchen“ erklärt Tim Kraft, Leiter der Wirtschaftsförderung.

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt die Digitalisierung noch breiter zu nutzen und den geschaffenen Vorsprung weiter auszubauen, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein. Aus diesem Grund nutzen wir das Projekt Mittelstand 4.0 der Wirtschaftsförderung“, führt der Geschäftsführer der Firma Schmidt Zerspanungstechnik Wolfgang Otterbach weiter aus.

Das Herdorfer Unternehmen konnte durch dieses Projekt eine kostenlose Beratung des Kompetenzzentrums Mittelstand des Fraunhoferinstituts nutzen. „Da das Thema Mittelstand 4.0 komplex ist, ist es umso wichtiger eine Beratung vor Ort nutzen zu können, bei der Experten das eigene Unternehmen durchleuchten und auftretende Fragestellungen erörtern. Wir haben Kontakte erhalten, die uns bei den geplanten Maßnahmen helfen werden“ so Otterbach weiter. Die bereits geschaffene digitale Infrastruktur im Unternehmen wurde analysiert und als sehr gute Basis mit vergleichsweise hohem Ausbaugrad bewertet. Weitere sinnvolle Ausbaustufen wurden mit den Unternehmenszielen abgestimmt und erste Zielsetzungen erarbeitet.

Die Schmidt Zerspanungstechnik GmbH entwickelt sich ständig weiter und hat in den letzten Jahren internationale Kunden gewinnen können. Weitere Investitionen und die Schaffung neuer Arbeitsplätze sind geplant. Hierzu berät Florian Deutz von der Wirtschaftsförderung hinsichtlich möglicher Fördermittel und Zuschussprogramme, wie beispielsweise dem regionalen Landesförderprogramm. „Viele Unternehmen können in den Genuss kommen bis zu 20 Prozent Zuschuss bei Investitionen zu erhalten. Hierzu lohnt es sich uns frühzeitig einzubinden, damit die Fördermittel nicht verloren gehen“, so Deutz abschließend.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Firma Schmidt Zerspanungstechnik nutzt „Mittelstand 4.0 Projekt"

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


In die Zukunft denken: Tag der offenen Tür bei Mann Naturenergie

Langenbach bei Kirburg. Riesenandrang bereits am Samstagmorgen (14. September) bei der Firma Mann in Langenbach: An diesem ...

Erstes Examen von 21 Azubis am BiGS

Siegen. Der Kurs 2016-2019 ist der erste Kurs, der die Ausbildung noch in den alten Räumen der Kinderkrankenpflegeschule ...

Metall-Forum widmete sich dem Thema Unternehmensnachfolge

Hamm. Zahlreiche Besucher trafen sich am Mittwoch (11. September) in den Räumen der Firma STA in Hamm. Die Wirtschaftsförderung ...

Handel geht alle an: Aktion "Heimat shoppen" läuft

Kreisgebiet. Ob Altenkirchen, Wissen, Daaden, Niederfischbach oder Betzdorf: Die örtlichen Werbegemeinschaften machen an ...

Volksbank finanzierte Matschküchen und Juniorcars

Steinebach/Gebhardshain. Die Kindertagesstätte (Kita) Schatzkiste in Steinebach wurde jetzt zum Treffpunkt von Abordnungen ...

Abom 2019: Über 100 Aussteller kommen nach Altenkirchen

Altenkirchen. Über 100 Aussteller sind bei der 11. Ausbildungs- und Berufsorientierungsmesse (Abom) im Burgwächter-Matchpoint ...

Weitere Artikel


Data Center Group beschäftigt neue Auszubildende und duale Studenten

Wallmenroth. Bereits seit Jahren investiert die international agierende Unternehmensgruppe aus Wallmenroth erfolgreich in ...

Kirschessigfliege gefährdet heimischen Obstanbau in der Region

Region. Es ist nicht nur das Wetter auch ein Schädling setzt insbesondere den Süß- und Sauerkirschen zu. Auch die Zwetschgenernte ...

Abschiedsbesuch im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen. Landrat Michael Lieber überreichte dem scheidenden Leitenden Regierungsschuldirektor Thomas Hirsch das Buch ...

Sanierung der Grundschule Niederfischbach hat begonnen

Niederfischbach. In der Sitzung des Verbandsgemeinderates am 7. Oktober 2014 wurde der Grundsatzbeschluss zur Umsetzung von ...

Verbesserungen bei der beliebten Abfall-App

Altenkirchen. So gibt es zum Beispiel zukünftig ein einheitliches und mit höheren Informationsgehalten gestaltetes Abfall-ABC, ...

Neue Azubis bei Beyer KG erhielten Paten

Roth/Etzbach. Unter dem Motto “Start in die Ausbildung 2016“ begann für die drei Azubis in Etzbach der erste Tag mit einem ...

Werbung